Soja-Bolognese mit Oliven

In unserem Vorratsschrank habe ich vor wenigen Tagen noch eine Packung Soja-Schnetzel gefunden, die ich mir mal vor einiger Zeit im Laden mitgenommen hatte und die sich nun dem Verfallsdatum näherte. Daher habe ich sie gestern nun endlich verarbeitet und herausgekommen ist dieses köstliche Bolognesegericht. Was mir daran besonders gefällt, ist, dass sich die Soja-Schnetzel sehr stark mit der Soße vollsaugen, sodass sie sehr saftig schmecken und nicht so trocken, wie ich das von Fleisch kenne. Würde ich mich entscheiden müssen zwischen einer Bolognesesoße aus Fleisch und einer auf Sojabasis, so würde ich mich persönlich immer wieder für diese vegetarische Soja-Variante entscheiden, da sie mir wirklich deutlich besser schmeckt.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 400 g Fussili
  • Salz
  • etwas Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 150 g grobe Soja-Schnetzel
  • 500 g passierte Tomaten
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Schlagsahne
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • einige Kellen aufgefangenes Nudel-Kochwasser
  • schwarzer Pfeffer
  • 3 Handvoll grüne, entsteinte Oliven

 

Zubereitung 

Fussili in Salzwasser al dente kochen.

Gleichzeitig die Bolognese zubereiten: Zwiebel und Knoblauch fein hacken, Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anbraten. Tomatenmark hinzufügen und kurz mitbraten. Soja-Schnetzel hinzugeben und unter Rühren ebenfalls kurz mitbraten. Mit passierten Tomaten, Gemüsebrühe und Schlagsahne ablöschen, Kräuter der Provence hinzufügen, das Ganze aufkochen und anschließend bei niedriger bis mittlerer Hitze etwas einköcheln lassen; dabei immer mal wieder eine Kelle Nudel-Kochwasser hinzufügen, da die Soja-Schnetzel viel Flüssigkeit aufsaugen und das Ganze sonst schnell trocken werden würde. Oliven halbieren und hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fussili mit der Soja-Bolognesesoße servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.