Ingwersirup

Ingwersirup

Nun ist er auch bei uns angekommen, der kalte, windige, nasse Herbst. Als ich heute Vormittag mit unserem Sohnemann in der Stadt unterwegs war, um ein paar Besorgungen zu machen, sind wir plötzlich vom Regen überrascht worden. Für unseren kleinen Zwerg war das kein Problem, bin ich doch immer mit einem Regenschutz am Buggy und einer dicken, warmen Decke ausgestattet. Nur für mich endete das Ganze ziemlich durchnässt. Falsches Schuhwerk, keine Regenjacke dabei. Prompt fiel mir ein, dass ich ab jetzt wohl wieder etwas mehr tun muss, um unsere Abwehrkräfte zu stärken und möglichst krankheitsarm durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Als wir dann später zu Hause ankamen und unser Zwerg seinen Mittagsschlag machte, habe ich das Internet nach Ideen durchforstet, wie man seine Abwehr von innen stärken könnte, und bin schließlich bei Barafras Kochlöffel hängen geblieben. Dort habe ich diesen Ingwersirup entdeckt, den ich heute auch gleich getestet habe und der richtig lecker schmeckt. Man kann ihn teelöffelweise pur zu sich nehmen oder auch in Wasser verdünnen. Vor allem gegen Halsschmerzen soll Ingwersirup ein altbewährtes Hausmittel sein. In diesem Sinne: Bleibt gesund und zieht euch immer warme Schuhe an, wenn ihr im Herbst rausgeht!

 

Zutaten (für ca. 750 ml)

  • 70 g Ingwer
  • 750 ml Wasser
  • 1 kg Zucker
  • 1/2 Zitrone, davon den Saft

 

Zubereitung

Ingwer schälen und klein schneiden, dann in einem Topf mit 750 ml Wasser aufkochen und für etwa 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dann den Sud abseihen und auffangen, den Sud zurück in den Topf gießen und zusammen mit Zucker und Zitronensaft aufkochen. Anschließend unter Rühren solange weiterköcheln lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. Nun den fertigen Ingwersirup noch heiß in sterilisierte Gläser füllen und sofort verschließen.

Ein Gedanke zu „Ingwersirup

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.