Kürbis-Auberginen-Kichererbsen-Curry mit Reis

image_print

Kürbis-Auberginen-Kichererbsen-Curry mit Reis 2

Zum gestrigen Abendessen haben wir dieses vegetarische Currygericht gegessen, das ich bei Heavenlynn Healthy gefunden hatte. Es schmeckt sehr aromatisch, sättigt gut und ist dabei sogar vegan und glutenfrei. Wirklich sehr lecker!

 

Zutaten (für 5-6 Personen)

  • 3 EL neutrales Öl
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stückchen Ingwer
  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 Dosen gehackte Tomaten mit Kräutern (2 x 400 g)
  • 2 Dosen Kokosmilch (2 x 400 ml)
  • 1 Aubergine à 450 g
  • 1 Dose Kichererbsen (265 g Abtropfgewicht)
  • 2 Paprikaschoten (rot und gelb)
  • 100 g Blattspinat
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 400 g Reis

 

Zubereitung

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hacken. Vom Hokkaido-Kürbis die Kerne entfernen, dann das Kürbisfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Aubergine und Paprikaschoten ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Kichererbsen in einem Sieb abgießen, mit Wasser abspülen und abtropfen lassen.

3 EL Öl in einem großen, tiefen Topf erhitzen, dann Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Hokkaido-Kürbis, Kreuzkümmel und Kurkuma hinzufügen und alles anschwitzen. Mit gehackten Tomaten und Kokosmilch ablöschen, aufkochen und bei niedriger bis mittlerer Hitze für einige Minuten köcheln lassen. Dann Aubergine, Kichererbsen und Paprika hinzufügen und mitköcheln lassen. Wenn das Gemüse nahezu gar ist, den Spinat hinzufügen und noch kurz mitköcheln lassen. Bei mir hat es insgesamt etwa 25 Minuten gedauert, bis das ganze Gemüse gar war.

Gleichzeitig den Reis nach Packungsanleitung garen und mit dem Curry servieren.

Leave a Reply