asiatische Gemüse-Nudelpfanne

image_print

Dieses asiatisch angehauchte Nudelgericht habe ich bei 12 tomatoes entdeckt. Es schmeckt herrlich würzig, das Gemüse bleibt durch das kurze Anbraten (auch „stir-fry“ genannt) schön bissfest, das Gericht sättigt gut und kommt dabei ganz ohne Fleisch aus. Wer mag, kann das Ganze auch noch mit scharfer Chilipaste verfeinern.

Zutaten  (für 3 Personen)

  • Pflanzenöl
  • 2 Schalotten
  • 2 Paprikaschoten
  • 1 EL Currypulver
  • 5 große braune Champignons
  • 1 große Tasse TK-Erbsen
  • 500 ml Hühnerbouillon
  • ca. 125 ml Sojasoße
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer
  • ca. 2-3 gehäufte EL Speisestärke
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 200 g Fadennudeln

Zubereitung 

Schalotten hacken, Paprikaschoten würfeln, Champignons klein schneiden. Knoblauch und Ingwer hacken.

Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen, dann Schalotten, Paprika und Currypulver hinzufügen und für wenige Minuten anbraten. Champignons und Erbsen dazugeben und ebenfalls für ein paar Minuten mitbraten. Dann alles aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Hühnerbouillon mit Sojasoße verrühren. Knoblauch und Ingwer fein hacken und dazugeben. Speisestärke in etwas kaltem Wasser glatt rühren und ebenfalls hinzugeben. Die Soße ins Bratfett gießen, aufkochen und bei milder Hitze köcheln lassen, bis die Soße eindickt.

Gleichzeitig die Fadennudeln in reichlich Salzwasser gar kochen, dann in einem Sieb abseihen.

Nun das angebraten Gemüse sowie die Nudeln in die Soße geben, alles gut vermischen und eventuell nochmal mit Sojasoße, Salz und Pfeffer abschmecken.

Leave a Reply