Curry mit Hackbällchen, Papaya & Reis

Als ich neulich im Wartezimmer beim Arzt saß, habe ich mich aus Langeweile durch verschiedene Zeitschriften geblättert und bin dabei auf ein Curry mit Papaya gestoßen. Da wir tatsächlich noch nie zuvor mit dieser interessanten Melonenfrucht gekocht haben und weil mein Mann ohnehin kürzlich bemängelt hat, dass wir in letzter Zeit kaum noch asiatisch gekocht haben, habe ich mich davon inspirieren lassen und habe mir dieses Currygericht ausgedacht. Das Ergebnis war sehr lecker, herrlich aromatisch und eine tolle Kombi aus Fleisch und süßer Frucht.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)
  • etwas Bratöl
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 Stück Ingwer, gehackt
  • 1 rote Paprikaschote, in kurze Stifte geschnitten
  • 3 Frühlingszwiebeln, in Stücke geschnitten
  • 1 Dose Kokosmilch (400 g)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 TL Currypulver
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • etwas Zucker
  • 1/2 reife Papaya, gewürfelt, ohne Kerne

 

Zubereitung

Reis in Salzwasser gar kochen.

Hackfleisch salzen und pfeffern und mit angefeuchteten Händen etwa 20 kleine Bällchen aus der Hackfleischmasse formen.

Bratöl in einer Pfanne erhitzen, dann die Hackbällchen darin rundherum anbraten, anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Paprika und Frühlingszwiebeln ins Bratfett geben und anschwitzen. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und hinzufügen und das Ganze bei niedriger bis mittlerer Hitze einköcheln lassen, bis die Soße sämig wird. Currypulver und geriebene Muskatnuss einrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Hackbällchen und Papaya hinzugeben.

Mit Reis servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.