1

Gefülltes Ciabatta

Als ich heute Nachmittag nach der Arbeit mit den Kindern im Supermarkt unterwegs war, hatte ich keine Ahnung, was wir abends kochen sollten. Die Kinder hatten keine Lust zum Einkaufen und mein Kopf wollte sich gerade keine raffinierten, extravaganten Gerichte ausdenken. Also nahm ich kurzerhand ein frisches Ciabatta aus der Brotabteilung mit, um es daheim mit verschiedenen Zutaten zu befüllen. Am liebsten hätte ich das ganze Brot mit Tomate/Mozzarella befüllt und überbacken, doch weil unsere beiden Jungs das im Moment nicht so gerne essen, habe ich die andere Hälfte des Brotes mit Schinken/Apfel und Salami/Paprika gefüllt. Ganz besonders gefiel uns daran, dass die einzelnen Scheiben schön saftig und auch länger warm bleiben als wenn man sie einzeln gebacken hätte. Wir waren begeistert von dieser Art der Zubereitung!

Zutaten (für 1 Ciabatta bzw. etwa 13 Scheiben)

  • 1 Ciabatta
  • verschiedene Brotaufstriche, z.B. Linsen-Gemüse-Schwarzkümmel (Glas)
  • Schinken- und Salami-Aufschnitt
  • 1/2 süßer Apfel, in dünne Spalten geschnitten
  • 1/2 gelbe Paprikaschote, in dünne Streifen geschnitten
  • 2 Handvoll Mini-Tomaten, in Scheiben geschnitten
  • 2 Kugeln Mozzarella (2 x 125 g = 250 g), gut abgetropft und in dünne Scheiben geschnitten
  • etwas geriebener Käse

Zubereitung

Ciabatta in Scheiben schneiden, diese dabei jedoch nicht vollständig durchschneiden, sondern so, dass die einzelnen Scheiben an der Unterseite noch zusammenhängen und das Ciabatta somit nicht auseinander fallen kann.

Nun die einzelnen Scheiben mit den Brotaufstrichen bestreichen. Anschließend die „Zwischenräume“ mit Schinken/Apfel, Salami/Paprika und Tomaten/Mozzarella befüllen. Nach Wunsch mit geriebenem Käse bestreuen.

Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten überbacken.




Exotischer Obstsalat mit Kokosraspeln

Letztens waren wir zu einem Barbeque bei Freunden eingeladen und waren dafür zuständig, einen Nachtisch mitzubringen. Da die Temperaturen auf 30°C kletterten, wollten wir ein leichtes Dessert beisteuern und haben uns für einen bunten Obstsalat entschieden, der aus exotischen Früchten bestand. Kalt aus dem Kühlschrank und getoppt mit Kokosraspeln kam er nicht nur bei allen Gästen gut an, sondern war auch sehr erfrischend.

Zutaten (für 6-8 Portionen)

  • 1 reife, süße Ananas
  • 3 reife Kiwis
  • 3 reife Plattpfirsiche
  • ein paar EL Fruchtsaft
  • grobe Kokosraspeln

Zubereitung

Ananas, Kiwis und Plattpfirsiche in kleine Stücke schneiden und in eine Salatschüssel füllen. Fruchtsaft angießen und alles vorsichtig durchmischen. Mit Kokosraspeln bestreut servieren.




überbackene Feigen mit Ziegenfrischkäse, Honig, Pinienkernen & Rosmarin

Heute habe ich mal wieder eine mediterrane Köstlichkeit für euch, nämlich diese überbackenen Feigen. Obwohl ich Feigen schon mein ganzes Leben über kenne, habe ich die allerersten wirklich richtig guten Feigen erst vor einigen Jahren in Kroatien gegessen. Es war auf der Insel Korcula. Es war im September, dem Monat, in dem man dort unglaublich satte, reife und unheimlich süße Feigen direkt vom Baum pflücken kann. Es war wie im Paradies für uns, denn wir konnten mit dem Auto einfach am Straßenrand anhalten und Feigen naschen, so weit das Auge reichte. Dabei ist mir auch der tolle Schnappschuss von einer Feige gelungen, an der sich gerade ein wunderschöner, farbenfroher Schmetterling satt gegessen hatte (siehe Foto unten). Feigen, die ich hier in Deutschland kaufe, schmecken leider in der Regel nicht annährend so lecker und aromatisch wie die von damals. Dennoch schwelge ich mit diesem tollen Nachtisch mal wieder in Erinnerungen an diesen tollen Urlaub. Damals auf der Insel Korcula.

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 4 Feigen
  • etwas Ziegenfrischkäse
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas flüssiger Honig
  • Pinienkerne
  • ein paar Zweige Rosmarin

Zubereitung

Feigen jeweils vierteln und auf einem Teller platzieren. Ziegenfrischkäse mit Salz und Pfeffer würzen und mit Honig süßen, dann über die Feigen geben. Pinienkerne fettfrei in einer Pfanne anrösten und darüber streuen. Rosmarinnadeln abzupfen, grob hacken und darüber streuen.




Grüner Blattsalat mit Tomaten, Erdbeeren & Balsamico-Sahne-Dressing

Sommerzeit ist auch Salatezeit. Denn, erstens, macht das heiße Wetter richtig Lust auf’s Grillen und da dürfen ein paar gute Beilagensalate natürlich nicht fehlen. Und, zweitens, ist ein Salat immer eine passende Alternative, wenn man bei diesen heißen Temperaturen eher Lust auf etwas Frisches und Leichtes hat. Dieser Salat schmeckt durch die Tomaten und die Erdbeeren besonders leicht und fruchtig und die Kerne geben dem Ganzen eine knackige Textur. Mhm, das schmeckt richtig lecker! Hier hätte ich mir außerdem noch etwas klein gewürfelten Mozzarella gut vorstellen können.

Zutaten (für 3 Personen)

  • 3 größere Salatherzen
  • 3 Handvoll Mini-Tomaten
  • 3 Handvoll Erdbeeren
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomaten-Balsamico
  • 1 EL Wasser
  • 2 EL Schlagsahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • ein paar TL Zucker
  • 3 EL Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Kürbiskerne

Zubereitung

Salatherzen in mundgerechte Stücke zupfen. Tomaten und Erdbeeren in kleine Stücke schneiden. Salatblätter, Tomaten und Erdbeeren in eine Salatschüssel geben.

Für das Dressing Olivenöl, Tomaten-Balsamico, Wasser und Schlagsahne verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Über die Zutaten in der Salatschüssel geben und alles gut durchmischen. Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne untermischen.




Knoblauch-Thymian-Butter mit Zitronenabrieb & Chiliflocken

Heute hatten wir hier pures Sommerwetter. Knapp 30°C, die Kinder haben den Großteil des Tages im Pool verbracht und am Abend haben wir dann noch gegrillt. Es gab Steaks, Maiskolben, Grillgemüse und knusprig angeröstete Brötchenscheiben, die wir mit dieser unglaublich leckeren Knoblauch-Thymian-Butter bestrichen haben. Verfeinert haben wir die Butter wahlweise mit abgeriebener Zitronenschale oder Chiliflocken. Sehr köstlich und aromatisch.

Zutaten (für 4 Brötchen bzw. 4 Personen)

  • 100 g weiche Butter
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • ein paar Stängel frischer Thymian
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Zitrone, davon die Schale
  • Chiliflocken
  • 4 Brötchen

Zubereitung

Thymianblättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken. Weiche Butter mit Knoblauchpulver und gehackten Thymianblättchen vermischen und sorgfältig glatt rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Brötchen jeweils quer in dünne Scheiben schneiden und mit der Knoblauch-Thymian-Butter bestreichen. Die Hälfte der Brötchenscheiben mit abgeriebener Zitronenschale bestreuen und die andere Hälfte mit Chiliflocken bestreuen. Dann für wenige Minuten auf dem Grill anrösten.




Frühstücksideen #2

Nach meinen Frühstücksideen #1 möchte ich euch heute #2 präsentieren, denn in den vergangenen Wochen konnte ich wieder ein paar Inspirationen sammeln, die ich in diesem Blogbeitrag für euch aufbereitet habe. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen von euch etwas dabei.

Trauben-Apfel-Orangen-Häppchen

Haferflockenbrei (auf Milchbasis) mit Apfel, Mandeln & Nüssen

Brot mit Frischkäse und Paprikastreifen & Kiwi

Toastbrot mit Erdbeer-Marmelade und Kresse

Arme Ritter mit Zimt & Zucker

Doppeldecker-Toastbrot mit Nuss-Nougat-Creme und Bananenscheiben




Heidelbeer-Kirsch-Bananen-Milchshake

Unsere Kinder lieben Bananen-Milchshake, weshalb wir daheim öfter welchen zubereiten. Besonders dann, wenn sich bei uns überreife Bananen angesammelt haben, lohnt sich das, da die besonders süß schmecken. Für’s heutige sonntägliche Frühstück haben wir ein bisschen herumexperimentiert und haben neben Banane auch noch Heidelbeeren und Süßkirschen in den Shake gemixt. Und das war richtig lecker! Der Milchshake schmeckt so fruchtig-süß, dass ich nicht unbedingt noch extra Zucker zum Nachsüßen benötige. Unsere Jungs lieben es allerdings, wenn wir noch ein bisschen Traubenzucker untermischen.

Zutaten (für 3 Gläser bzw. einen Standmixer à 600 ml Fassungsvermögen)

  • 2 Handvoll Heidelbeeren
  • 2 Handvoll Süßkirschen
  • 1 reife Banane
  • etwas Milch
  • (nach Wunsch 1-2 TL Traubenzucker)

Zubereitung

Kirschen halbieren und entsteinen. Banane in kleine Stücke brechen.

Heidelbeeren, Kirschen und Banane in einen Standmixer füllen, bis oben hin mit Milch auffüllen und sorgfältig pürieren. (Nach Wunsch mit Traubenzucker nachsüßen.)




Low Carb Hüttenkäse-Taler

Für’s heutige Abendessen habe ich uns diese leckeren Taler zubereitet, für die ich zum ersten Mal Hüttenkäse verwendet habe. Hüttenkäse hat wenig Kalorien, wenig Fett und enthält reichlich Eiweiß und ist damit gut geeignet zum Abnehmen. Geschmeckt haben die Taler auch noch. Perfekt also für abnehmwillige Genussmenschen.

Zutaten (für 8 Stück)

  • 400 g Hüttenkäse
  • 2 Schalotten, fein gehackt
  • 2 Eier
  • 2 EL Rapsöl
  • 150 g Mehl
  • 2 Handvoll zarte Haferflocken
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Handvoll Basilikumblätter, gehackt
  • etwas Butter zum Ausbacken

Zubereitung

Hüttenkäse mit gehackten Schalotten, Eiern, Rapsöl, Mehl, Haferflocken, Salz, Pfeffer und frischem gehacktem Basilikum verrühren. Butter in einer Pfanne zerlassen und aus dem Teig 8 gleichgroße Taler portionsweise und jeweils von beiden Seiten in der Pfanne ausbacken.




Eierbutter

Diesen leckeren vegetarischen Brotaufstrich habe ich vor Kurzem zubereitet. Und was soll ich sagen? Er ist bereits vollständig aufgegessen, weil ich ihn in der vergangenen Woche täglich zum Frühstück gegessen habe. Auf einer Scheibe frischem Brot war das richtig lecker. Am besten lässt die Eierbutter sich streichen, wenn man sie frühzeitig aus dem Kühlschrank holt und sie eine zimmerwarme Temperatur hat.

Zutaten

  • 140 g weiche Butter
  • 6 Eier
  • ein paar Stängel glatte Petersilie
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Eier hart kochen, dann mit kaltem Wasser abspülen, abkühlen lassen, schälen und klein hacken. Petersilienblättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken.

Gehackte Eier mit weicher Butter und fein gehackter Petersilie verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.




überbackene Seelen mit Schinken, Schalotte & Apfel

Im Alltag bleibt manchmal wenig Zeit für die Zubereitung des Abendessens. Deshalb habe ich gestern Abend diese schnellen und zugleich wahnsinnig leckeren überbackenen Seelen zubereitet, die ich mit Käse, Schinken, Schalotte und Apfel belegt hatte. Die kamen hier bei allen gut an und sind absolut alltagstauglich.

Zutaten (für 2 ganze Seelen bzw. 8 Hälften)

  • 2 Seelen
  • 160 g geriebener Käse
  • 1 dickere Schalotte
  • 200 g Crème Frâiche
  • 100 g Katenschinken in hauchdünnen Scheiben
  • 1 mittelgroßer süßer Apfel mit Schale
  • ein paar Stängel glatte Petersilie
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Seelen jeweils der Länge nach halbieren und diese dann jeweils nochmal senkrecht halbieren, sodass man insgesamt 8 Hälften erhält. Schalotte fein hacken. Katenschinken klein schneiden. Apfel entkernen und klein würfeln. Petersilienblättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken.

Geriebenen Käse, Schalotte, Crème Frâiche, Katenschinken, Apfel und Petersilie in eine Schüssel geben und gut durchmischen. Mit wenig Salz (der Katenschinken ist bereits salzig!) und Pfeffer abschmecken.

Die Masse auf die Seelen-Hälften streichen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für circa 25 Minuten überbacken, bis der Käse eine goldbraune Farbe bekommt.