Thunfisch-Salat mit Möhren, Mango & Heidelbeeren

Ich muss ja gestehen, dass ich früher lange Zeit keine Salate mochte. Das höchste aller Gefühle war mal ein Eisbergsalatblättchen in meinem Sandwich, aber so richtige Salate habe ich stets abgelehnt und hätte ich mir im Restaurant auch niemals bestellt. Grund dafür waren essiglastige und völlig überwürzte Dressings, mit denen die Salate meistens angemacht waren und die mir die Lust auf Salate genommen haben. Erst jetzt, nach der Geburt unseres zweiten Kindes, wo ich im Moment wieder meine Ernährung mehr in den Blick genommen habe, um überschüssige Schwangerschaftspfunde loszuwerden, entdecke ich so ganz allmählich meine Liebe für Salat. Das habt ihr bestimmt auch schon gemerkt, denn in den letzten Wochen habe ich mehr als jemals zuvor Salate auf meinem Blog gepostet. Und dank Pinterest habe ich noch unzählige Ideen im Kopf für weitere Salate. Heute habe ich aber erstmal diesen fruchtig-leckeren Thunfisch-Salat für euch. Zitat meines Mannes: „Das ist einer der besten Salate, die ich je gegessen habe.“. 🙂

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 100 g gemischter Salat (Rucola, Spinat, Feldsalat, Pflücksalat)
  • 2 Dosen Thunfisch, im eigenen Saft (2 x 150 g Abtropfgewicht = 300 g)
  • 1-2 Möhren
  • 1 reife Mango
  • 125 g Heidelbeeren
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Feigen-Balsamicocreme
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung

Thunfisch abtropfen lassen, Möhren raspeln, Mangofleisch und Paprikaschote jeweils in kleine Würfel schneiden. Salat, Thunfisch, Möhrenraspel, Mango, Heidelbeeren und Paprika in eine große Salatschüssel füllen. Aus Olivenöl, Feigen-Balsamicocreme, Wasser, Senf, Zucker, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren und dieses über die Zutaten in der Salatschüssel geben. Alles gut durchmischen und etwas durchziehen lassen.

Kartoffel-Lachs-Bowl mit Avocado

Gestern Abend habe ich uns diesen köstlichen Teller voller leckerer Zutaten zubereitet: Knusprig angebratene Kartoffeln, salziger Räucherlachs, cremige Avocado, frische Gurke, knackiger Salat und ein fruchtig-leichtes Dressing. Schmeckt richtig gut und zählt ab jetzt definitiv zu meinen absoluten Favoriten! Was will man mehr an einem heißen Sommertag?

 

Zutaten (für 3 Personen)

  • 5 größere Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Butter
  • Salz
  • 1/2 Salatherz
  • 1 reife Avocado
  • 1/2 Salatgurke
  • 400 g Räucherlachs
  • 300 g Naturjoghurt
  • 1 EL Feigen-Balsamicocreme
  • 1/2 Zitrone, davon etwas Saft
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Zucker

 

Zubereitung 

Kartoffeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden, dann 1 EL Olivenöl sowie etwas Butter in einer Pfanne erhitzen, die Kartoffelstücke hineingeben, salzen und unter gelegentlichem Wenden anbraten.

Avocado-Fleisch in Scheiben schneiden. Salatgurke längs halbieren, mit einem Teelöffel die Kerne herauskratzen und die Gurke ebenfalls in Scheiben schneiden.

Für das Dressing Naturjoghurt, Feigen-Balsamicocreme und Zitronensaft verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Salatblätter, Kartoffeln, Avocado, Gurke und Räucherlachs auf Tellern anrichten und mit dem Dressing beträufeln.

Lachs-Sahnegratin mit Reis

Da wir schon etwas länger keinen Fisch mehr zum Abendessen hatten, gab es gestern Abend endlich mal wieder welchen bei uns. Bei Chefkoch hatte ich dieses leckere Rezept gefunden, das meiner Meinung nach sehr alltagstauglich ist, weil es relativ schnell zubereitet ist. Die Soße ist schnell zusammen gerührt, der Fisch samt Soße gart bequem im Ofen vor sich hin und als Beilage habe ich Reis im Beutel verwendet, den man easy in Salzwasser kochen und nur selten mal mit einem Löffel etwas auflockern muss. Perfekt also, wenn man mal nicht so viel Zeit hat, so lange in der Küche herum zu hantieren. Anders als im Originalrezept habe ich als zusätzliche Gemüsebeilage noch Möhren dazu gereicht. Echt lecker!

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 Lachsfilets (TK)
  • 400 ml Schlagsahne
  • ca. 3 TL Gemüsebrühepulver
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Bratöl
  • 2 EL Speisestärke
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Zucker
  • evtl. Salz
  • 2 Beutel Reis (2 × 125 g = 250 g)
  • Salz
  • 4 Möhren

 

Zubereitung 

TK-Lachsfilets etwas antauen lassen, dann in eine gefettete Auflaufform (ca. 20 x 20 cm) legen. Für die Soße Schlagsahne mit Gemüsebrühepulver und Tomatenmark verrühren. Schalotten fein hacken, Knoblauch pressen, dann beides in einer Pfanne mit etwas erhitztem Bratöl kurz anbraten und anschließend zur Soße hinzufügen. Speisestärke einrühren; die Soße eventuell kurz aufmixen, falls sich die Speisestärke nicht gut auflöst. Mit Pfeffer und Zucker und eventuell noch mit etwas Salz abschmecken. Nun die Soße über die Lachsfilets in der Auflaufform gießen und das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen.

Reis in Salzwasser gar kochen. Möhren klein schneiden, dann in einer Pfanne mit etwas Öl und mit aufgelegtem Deckel garen, bis sie noch leicht bissfest sind.

Den Lachs zusammen mit der Soße, dem Reis und den Möhren anrichten.

Kartoffeln mit Avocado-Quark & Räucherlachs

Seit wir vor ein paar Jahren Eltern geworden sind, stehen bei mir schnelle Alltagsgerichte ganz hoch im Kurs. Denn wer hat schon die Ruhe, ausgiebig in der Küche zu stehen, während ein kleiner Zwerg einem ständig am Hosenbein zieht und Mamas Aufmerksamkeit einfordert? 🙂 Deshalb fiel auch diesmal meine Wahl für’s heutige Abendessen auf dieses leckere Ratzfatz-Gericht bestehend aus salzigen Kartoffeln, cremig-mildem Avocado-Quark und Räucherlachs. Mhm, lecker kann so einfach sein!

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 kg Kartoffeln
  • Salz
  • 400 g Räucherlachs
  • 500 g Magerquark
  • 2 reife Avocados
  • 1/2 Zitrone, davon etwas Saft
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in reichlich gesalzenem Wasser gar kochen, dann abgießen und ausdampfen lassen. Räucherlachs in kleinere Stücke zupfen.

Für den Avocado-Quark das mit einem Teelöffel aus der Schale herausgelöste Avocado-Fruchtfleisch mit einer Gabel sorgfältig zerdrücken, mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit dem Magerquark verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kartoffeln mit Räucherlachs und Avocado-Quark anrichten.

lauwarmer Couscous-Salat mit grünen Bohnen, Nordseekrabben, Feta & Granatapfelkernen

Die Hitze macht uns derzeitig echt zu schaffen. In den letzten Tagen hat das Thermometer hier wiederholt 37°C erreicht, was deutlich über meiner Wohlfühlgrenze liegt. Nicht mal in den Nächten kühlt es draußen auf eine halbwegs erträgliche Temperatur ab, sodass man auch nicht vernünftig schlafen kann. Und auch am Hungergefühl macht sich die Hitze bemerkbar, denn vor allem abends hat zur Zeit bei uns keiner so richtig viel Hunger. Deshalb wollte ich heute etwas Leichtes machen und habe ein bisschen mit den Resten herumexperimentiert, die unser Kühlschrank gerade so hergegeben hat. Herausgekommen ist ein sehr interessanter, frischer und würzig-fruchtiger Salat, der uns sehr gut geschmeckt hat. Für das nächste Mal könnte ich mir auch noch Erbsen gut darin vorstellen. Dazu haben wir knusprig gebratenen und mit etwas braunem Zucker karamellisierten Lachs gegessen.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 120 g Couscous
  • 250 ml nur leicht gewürzte Gemüsebrühe
  • 200 g Prinzessbohnen
  • 80 g Nordseekrabben
  • 100 g Feta, zerkrümelt
  • 80 g Granatapfelkerne
  • schwarzer Pfeffer
  • evtl. etwas Zucker

 

Zubereitung

Couscous in einen Topf geben, Gemüsebrühe aufkochen, den Couscous damit übergießen, alles gut verrühren und für einige Minuten quellen lassen.

Von den Prinzessbohnen jeweils die Enden abtrennen und anschließend die Bohnen halbieren, dann in leicht gesalzenem Wasser gar kochen, abseihen und gut abtropfen lassen.

Couscous mit den Prinzessbohnen, den Nordseekrabben, dem zerkrümelten Feta sowie den Granatapfelkernen vermischen. Nach Belieben mit Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

feiner Kartoffelsalat mit Apfel, Artischocken & Räucherlachs

feiner Kartoffelsalat mit Apfel, Artischocken & Räucherlachs

Am vergangenen Wochenende hatten wir herrliches Frühlingswetter und haben daher endlich mal wieder viel Zeit draußen verbracht. Voller Begeisterung hat unser kleiner Zwerg mir dabei geholfen, die ersten Blumen zu säen, wir haben unsere Balkone entrümpelt und geputzt und haben viel draußen gespielt (zur Zeit sind Fußballspielen und Dreiradfahren hier der totale Hit). Und abends gab es dann diesen leckeren Kartoffelsalat, den ich beim Wochenblatt gefunden und – ein klein wenig abgewandelt – schon am Morgen zubereitet hatte, damit der Salat gut durchziehen konnte und so noch besser schmeckte. Dazu gab’s bei uns Kräuterbaguette vom Grill.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 kg Kartoffeln
  • Salz
  • 1 Apfel
  • 5 Cornichons (Glas)
  • 5 Artischockenherzen (Glas)
  • 100 g Räucherlachs
  • 1 Schalotte
  • 200 g Naturjoghurt
  • 1 Zitrone, davon den Saft
  • 4 EL Mayonnaise
  • 2 EL helle Balsamico-Creme
  • 2-3 TL Sahne-Meerrettich (Glas)
  • schwarzer Pfeffer
  • Zucker
  • ein paar Handvoll grünen Salat

 

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in mundgerechte Würfel schneiden, dann in einem Topf mit etwas Salzwasser und einem Dampfgareinsatz dampfgaren, anschließend in einem Sieb abseihen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.

Nun Apfel, Cornichons, Artischockenherzen, Räucherlachs & Schalotte klein schneiden und alles zusammen mit den Kartoffeln in eine große Salatschüssel füllen.

Für das Dressing Naturjoghurt mit Zitronensaft, Mayonnaise, heller Balsamico-Creme und Sahne-Meerrettich verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Das Dressing über die Zutaten in der Salatschüssel geben und alles vorsichtig durchmischen. Zum Schluss den Salat klein schneiden und unterheben.

Den Salat bis zum Servieren abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.

Erbsensuppe mit Meeresfrüchten, Radieschen & Créme Frâiche

Erbsensuppe mit Meeresfrüchten, Radieschen & Creme Fraiche

Gestern Abend hat es bei uns mal wieder mediterrane Kost gegeben, nämlich diese leckere Erbsensuppe mit Radieschen und einem Klecks Créme Frâiche. Das Rezept hatte ich in einer alten Ausgabe der Zeitschrift „So isst Italien“ gefunden, wo die Suppe als vegetarisch angegeben war, doch ich habe das Rezept etwas abgewandelt, indem ich noch Meeresfrüchte hinzugefügt habe, was auch gut gepasst hat. Dazu haben wir etwas frisches Baguette gegessen. Tipp: Am zweiten Tag schmeckt die Erbsensuppe noch viel besser!

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große mehligkochende Kartoffel
  • 600 g TK-Erbsen
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 500 g gemischte Meeresfrüchte (falls TK, dann aufgetaut)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Bund Radieschen
  • ein paar EL Créme Frâiche

 

Zubereitung

Schalotte und Knoblauch fein hacken, Kartoffel in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, dann Schalotte und Knoblauch hinzufügen und glasig dünsten. Kartoffel und Erbsen dazugeben, kurz mit anschwitzen, dann mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und bei mittlerer Hitze für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dann die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Meeresfrüchte dazugeben und noch einige Minuten weiterköcheln lassen, bis die Meeresfrüchte gar sind.

Radieschen in dünne Stifte schneiden. Die Suppe auf Teller verteilen und jeweils mit einem Klecks Créme Frâiche und einem EL Radieschen-Stiften anrichten.

 

Inspiriert von

Zeitschrift „So isst Italien“, Ausgabe 02/2017 (Februar/März), S. 68, „Erbsensuppe mit Radieschen / Zuppa di piselli con ravanelli“.

Lachs von der Zedernplanke mit Honig-Senf-Dill-Soße

Lachs von der Zedernplanke mit Honig-Senf-Dill-Soße

In den letzten Tagen hat der Frühling bei uns angeklopft und hat uns herrliche Sonnenstunden, mildes Klima im zweistelligen Bereich und Vogelgezwitscher mitgebracht. Das hat uns animiert, endlich mal wieder unseren Grill auf dem Balkon anzuschmeißen und diesen herrlichen Lachs zuzubereiten, den wir bei Klaus grillt entdeckt hatten. Durch den aufgestreuten Zucker bekommt der Lachs eine süßliche Kruste, während er innen schön zart ist. Echt wahnsinnig lecker!

 

Zutaten (für 1 Lachsfilet mit Haut à 700 g)

  • 1 Limette
  • etwas brauner Zucker
  • 1 Zedernholz-Brett (Planke)
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 30 g süßer Senf
  • 25 g mittelscharfer Senf
  • 40 ml Zitronensaft
  • 30 g Honig
  • 1 Eigelb
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Bund Dill

 

Limette in dünne Spalten schneiden. Den Lachs mit einem scharfen Messer bis zur Haut mehrfach einschneiden und in jeden Schlitz eine Limettenscheibe stecken (siehe Foto unten), dann großzügig mit braunem Zucker bestreuen. Im Gasgrill mit Deckel abgedeckt bei 200°C für etwa 20 Minuten garen.

Für die Soße Sonnenblumenöl, beide Senfsorten, Zitronensaft, Honig und Eigelb vermischen und mit einem Schneebesen sorgfältig verquirlen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dill fein hacken und unterrühren.

Lachs von der Zedernplanke 2

Lachs von der Zedernplanke 3

Fischstäbchen-Auflauf mit Kartoffelbrei & Tomatensoße

Fischstäbchen-Auflauf mit Kartoffelbrei & Tomatensoße

Gestern Abend gab es diesen leckeren Auflauf bei uns. Die Inspiration dafür hatte ich mir bei Knorr geholt, doch im Vergleich zum Originalrezept habe ich auf Fertigtüten verzichtet und den Kartoffelbrei sowie die Tomatensoße selbst gekocht. Sehr lecker!

 

Zutaten (für 5 Personen)

  • 850 g Kartoffeln (geschält)
  • Salz
  • etwas Milch
  • ein Stückchen Butter
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • ein paar Stängel gehackte Petersilie
  • etwas Öl
  • 1 große Speisezwiebel, gehackt
  • 2 große Möhren, klein geschnitten
  • 600 g gehackte Tomaten (Dose)
  • 200 ml Wasser
  • 2 gute Schuss Sahne
  • 1 Würfel Gemüsebrühe-Pulver
  • 2 EL Speisestärke
  • 2 Handvoll TK-Erbsen
  • 1 Packung TK-Backfisch-Stäbchen (13 Stück)
  • 100 g geriebener Käse

 

Zubereitung

Für den Kartoffelbrei die Kartoffeln schälen, in einem Topf mit Salzwasser gar kochen, abseihen, wieder zurück in den Topf geben und zusammen mit etwas Milch und Butter zerstampfen. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Petersilie untermischen.

Für die Tomatensoße etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, dann Zwiebel und Möhren hinzugeben und anbraten. Mit gehackten Tomaten, Wasser und Sahne ablöschen. Gemüsebrühe-Pulver ebenfalls dazugeben und das Ganze anschließend aufkochen und bei mittlerer Hitze einköcheln lassen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren, in die Pfanne gießen und unter Rühren aufkochen, bis die Tomatensoße bindet. TK-Erbsen unterrühren.

Zum Schluss eine große Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) einfetten, dann zuerst den Kartoffelbrei gleichmäßig in die Form streichen, danach die Tomatensoße gleichmäßig darauf verteilen und anschließend die Backfisch-Stäbchen darauf legen. Mit geriebenem Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze für etwa 30 Minuten überbacken, bis die Backfisch-Stäbchen gar sind.

Penne mit Avocado-Basilikum-Pesto & Räucherlachs

Penne mit Avocado-Basilikum-Pesto & Räucherlachs

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß mittlerweile, dass ich ein großer Avocado-Fan bin. Daher findet ihr bei mir auch zahlreiche Rezepte, in denen Avocados verarbeitet werden (z.B. in Salat, als Brotaufstrich oder für ein Avocado-Frosting). Weil Avocados so geschmacksneutral schmecken, sind sie sehr variabel einsetzbar und lassen sich mithilfe verschiedenster Gewürze herrlich verfeinern. Und weil Avocados zudem eine sehr cremige Konsistenz haben, eignen sie sich auch hervorragend als Grundlage für Pesto. So entstand die Idee zu diesem Gericht, das uns richtig lecker geschmeckt hat und das aufgrund seiner überschaubaren Arbeitsschritte auch sehr alltagstauglich ist.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 350 g Penne
  • Salz
  • 4 kleine reife Avocados
  • 1/2 Zitrone, davon den Saft
  • 2 Hände voll Basilikum
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 3 EL geriebener Parmesan + noch etwas mehr zum Servieren
  • 3 EL Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer
  • 30 g Pinienkerne
  • 150 g Räucherlachs

 

Zubereitung (z.T. mit Thermomix TM 21)

Penne in reichlich gesalzenem Wasser al dente kochen, dann abseihen und abtropfen lassen.

Für das Avocado-Basilikum-Pesto zunächst die Avocados aufschneiden, den Kern jeweils entfernen und das Avocado-Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale kratzen. Dann das Avocado-Fruchtfleisch zusammen mit dem Zitronensaft, den Basilikumblättern, Knoblauch, 3 EL Parmesan, Wasser und Olivenöl in den Mixtopf des Thermomixes geben und solange pürieren, bis das Pesto eine glatte, geschmeidige Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Zugabe von Fett anrösten und anschließend sofort aus der Pfanne nehmen, damit die Pinienkerne nicht zu dunkel werden.

Nun die Penne mit dem Pesto vermischen. Den Räucherlachs klein schneiden und untermischen. Mit den angerösteten Pinienkernen und nach Wunsch auch noch mit etwas geriebenem Parmesan servieren.