1

Deko-Ideen Weihnachten

Morgen ist Heilig Abend. Die Jungs sind schon total aufgeregt deswegen und können kaum abwarten, bis es endlich soweit ist. Dieses Jahr waren wir sehr diszipliniert. Alle Geschenke haben mein Mann und ich rechtzeitig besorgt und verpackt, alles liegt bereit für morgen und auch für’s Essen ist alles schon organisiert. Den kommenden Tagen können wir also entspannt entgegen schauen. Ich freue mich auf ein paar ruhige, besinnliche Tage, hoffentlich ohne Stress. Und passend zur Weihnachtsstimmung habe ich noch eine kleine Sammlung mit weihnachtlichen Deko-Ideen zusammengestellt, die ich in den letzten Wochen gesammelt habe und die ich euch mit diesem Blogbeitrag zeigen möchte. In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten!

Adventskranz

Weihnachtlicher Kaffeetisch

Selbstgebastelter (und selbstgefüllter) Adventskalender mit Lichterkette

Unser schneebedeckter Garten in den frühen Morgenstunden

Weihnachtlicher Fenstersims

Mit Schneespray bedeckte Tannenzapfen und ein weihnachtliches Windlicht

Weihnachtliches Wohnzimmer




Swirl-Käsekuchen mit Schokoladen-Ganache

An diesem Wochenende war bei uns viel los. Gestern haben wir unseren Weihnachtsbaum geholt und haben ihn auch schon vollständig geschmückt. Heute haben wir den 7. Geburtstag unseres großen Sohnes gefeiert. Und pünktlich zu dieser Zeit des gemütlichen Beisammenseins hat es gestern bei uns auch noch zum allerersten Mal in dieser Weihnachtssaison geschneit. Draußen ist alles weiß, der Schnee knirscht beim Spazierengehen so herrlich unter den Schuhen und unsere Jungs haben sich schon die erste Schneeballschlacht gegönnt. Ein Geburtstagskuchen durfte für den heutigen Anlass natürlich auch nicht fehlen und weil unser Sohn Käsekuchen liebt, habe ich ihm einen gebacken. Um den Kuchen zu etwas Besonderem zu machen, habe ich ihn mit einer Ganache aus Vollmilchschokolade bestrichen, habe anschließend Fondant darüber gelegt und ihn dann noch mit eingefärbtem Zuckerguss ummantelt.

Zutaten (für 1 Springform mit 26 cm Durchmesser)

Für den Käsekuchen (ohne Boden):

  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 kg Magerquark
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillepuddingpulver
  • 50 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1/2 Zitrone, davon den Saft
  • 200 ml Milch
  • 130 g Schlagsahne

Für die Ganache:

  • 150 g Schlagsahne
  • 150 g Vollmilch-Schokolade, fein gehackt oder geraspelt

Für das Topping:

  • 1 Rollfondant-Decke in der Farbe weiß
  • 1 Zitrone, davon den Saft
  • 1 Päckchen Puderzucker (200 g)
  • Lebensmittelfarbe in Pulverform (grün, gelb, schwarz)

Zubereitung 

Alle Zutaten für den Käsekuchen sorgfältig miteinander verrühren, bis eine glatte, homogene Teigmasse entstanden ist. Dann die Masse in eine mit einer Lage Backpapier ausgelegte und eingefettete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 1 Stunde backen. Nach etwa der Hälfte der Backzeit den Rand des Kuchens mithilfe eines Messers vom Springformrand lösen. Anschließend den Ofen ausschalten und den Käsekuchen darin stehen und abkühlen lassen.

Für die Ganache die Schlagsahne in einem kleinen Topf kurz aufkochen, dann vom Herd nehmen und die klein gehackte Schokolade sorgfältig einrühren, bis diese sich vollständig gelöst hat. Nun die Ganache in ein Schüsselchen füllen und bei Zimmertemperatur vollständig abkühlen lassen. Anschließend die Ganache abgedeckt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Die Ganache vor der Verwendung mit dem elektrischen Schneebesen aufschlagen. Nun den erkalteten Käsekuchen vollständig mit der aufgeschlagenen Ganache einstreichen (auch am Rand). Das Ganze für einige Stunden fest werden lassen.

Jetzt die Rollfondant-Decke über die fest gewordene Ganache legen, gleichmäßig von der Mitte des Kuchens beginnend nach außen zum Rand hin glatt streichen, auch um den Rand herum andrücken und überschüssigen Fondant mit einem scharfen Messer abschneiden.

Für den Zuckerguss Zitronensaft mit Puderzucker vermischen und glatt rühren. Nun den Zuckerguss gleichmäßig auf 3 Schälchen verteilen und diese mithilfe des Lebensmittelfarbe-Pulvers jeweils grün, gelb und schwarz einfärben. Alle drei Farben sehr sorgfältig einrühren, sodass keine Klümpchen entstehen. Anschließend alle drei Farben jeweils in Esslöffel-Klecksen auf die weiße Fondant-Decke auftragen und mithilfe einer Gabel zu Swirl-Mustern verzieren. Den Zuckerguss auch um den Rand herum verstreichen. Alles fest werden lassen.




Bügelperlen: Dinos & Einhorn

Bei unseren Jungs sind Dinosaurier schon länger total angesagt. T-Rex, Scorpios Rex, Indominus Rex, Mosasaurus. Ja, wir haben zwei richtige kleine Dino-Experten hier, die sich selbst die kompliziertesten Namen merken können. Deshalb war klar, dass unser nächstes Bügelperlen-Projekt Dinosaurier sein würden. Dabei haben wir es jedoch einfach gehalten und haben ein paar kleine Dinos gebastelt, bei denen auch unser Dreijähriger gut mithelfen konnte. Neben den Dinos hat sich außerdem noch ein kleines, farbenprächtiges Einhorn mit dazu geschmuggelt.




Deko-Ideen Herbst & Halloween

Der Herbst ist meine allerliebste Jahreszeit. Ich liebe diese kühlen und windigen Tage, die einen geradezu dazu einladen, es sich daheim gemütlich zu machen und wärmende Gratins zu kochen. Deshalb beginne ich mit dem herbstlichen Dekorieren immer schon Anfang September, denn ich gehöre keineswegs zu den Leuten, die dem Sommer lange nachtrauern. Und weil der Herbst nun schon eine ganze Weile im Gange ist, haben sich bei mir inzwischen auch schon so einige herbstliche Deko-Schnappschüsse angesammelt, die ich in diesem Blogbeitrag mit euch teilen möchte. Ein bisschen Halloween-Kram ist übrigens auch noch mit dabei. Lasst uns gemeinsam den wunderschönen Herbst zelebrieren.

Kleine Wichtelhäuschen auf dem Fenstersims

Teller mit Teelichtern, Fichtenzapfen, Lampionblumen & Eicheln

Tischdeko in Rot

Trockenblumen

mit Kreide bemalter Gehweg

Windlichter auf Spiegeltablett & gemischte Blümchen

Feuerschale im Garten

Dekorierte Kommode

Geister-Lollis

Grusel-Mandarinen

Kuchen mit Gruselgesicht

Grusel-Kürbis




Bügelperlen: Halloween

Halloween war gestern. Trotzdem möchte ich heute noch eine kleine Halloween-Bastelei mit euch teilen, nämlich diese kleinen Werke aus Bügelperlen. Darunter findet ihr eine Hexe auf ihrem Besen, eine Fledermaus, zwei Gespenster und einen Kürbis. Diese schaurig-süßen Motive haben unsere Jungs und ich in den vergangenen Tagen angefertigt, um uns auf Halloween einzustimmen.




Glitzer-Libellen aus Eisstäbchen

Dass der Herbst allmählich Einzug hält, merke ich vor allem daran, dass ich nun wieder viel öfter mit den Kindern am Wohnzimmertisch sitze und wir die Zeit wieder vermehrt dafür nutzen, um uns kreative Bastelideen auszudenken. Während es draußen regnet und stürmt, machen wir es uns drinnen mit Kakao und Keksen gemütlich und lassen unserer Kreativität freien Lauf. So wie auch vor ein paar Tagen, als bei uns diese witzigen Libellen aus Eisstäbchen entstanden sind, die wir mit Wackelaugen, Mini-Pompoms, Glitzersteinchen und Glitzerpuder geschmückt haben. Direkt an die Fensterscheibe geklebt, haben sie nun ein wohlverdientes Plätzchen bekommen, wo sie noch ein paar spätsommerliche Sonnenstrahlen einfangen und noch ein bisschen um die Wette glitzern können.




Kleine Plüschmonster aus Pfeifenputzern

Als wir heute Nachmittag nach Hause gekommen sind, war bei uns mal wieder Basteln angesagt. Das machen unsere Jungs zur Zeit total gerne und ausdauernd. Und so haben wir uns heute diese kleinen, plüschigen Monster ausgedacht. Dafür haben wir Pfeifenputzer (bzw. Chenilledraht), Heißkleber, kleine und größere Pompoms, Wackelaugen sowie kleine Deko-Sterne verwendet. Sind sie nicht witzig?




Kleine Männchen aus Eisstäbchen

Kennt ihr den Film „Stockmann“? Wir haben diesen niedlichen Kinderfilm, der von einem kleinen, lebendigen Stock erzählt, letztes Jahr in der Weihnachtszeit entdeckt und unsere Kinder schauen ihn immer wieder gern an. Er wird sicher auch im kommenden Winter Teil unserer Vorweihnachtszeit sein. Als ich vor wenigen Tagen mit unseren Kindern zum Basteln zusammen gesessen habe, kam ich dann auf die Idee, solche putzigen „Stockmänner“ zu basteln. Und da Stockmann im Winter spielt, sollten unsere Männchen – anders als der wahre Stockmann im Film – natürlich auch gleich ein paar wohlig warme Kleidungsstücke bekommen, damit sie nicht frieren. Und hier sind sie nun, unsere kleinen Stockmänner.

Benötigtes Material (für 1 Männchen)

  • 3 Eisstäbchen
  • Wasserfarben + 1 dickeren Pinsel (um die Eisstäbchen farbig anzumalen)
  • Heißklebepistole
  • Chenilledraht (bzw. Pfeifenputzer) in 2 Farben (für die Kleidung)
  • 1 größeren Pompom (für den Kopf)
  • 2 Wackelaugen
  • kleine Deko-Elemente (z.B. Mini-Pompoms, Knöpfe)



Geburtstagskarte „Herzballons“

Vor wenigen Tagen hatte meine Oma Geburtstag. Da wir leider weit auseinander wohnen und wir uns an unseren Geburtstagen selten sehen können, schicke ich ihr immer ein Geschenk mit der Post. Diesmal habe ich dafür diese kleine persönliche Karte gebastelt, die ich dem Geschenk beigelegt habe und in die ich eine kleine Widmung hineingeschrieben habe. Für die Karte habe ich dicken (pinken) Tonkarton verwendet, für die Herzchen dagegen habe ich dünnes (weißes) Papier genommen, damit ich die Herzchen besser falten konnte. Mit einem Pinsel habe ich vorsichtig etwas Bastelkleber auf die obersten Herzchen getupft, um anschließend etwas Goldpulver aufzustreuen. Mit schwarzem Filzstift habe ich noch ein Geschenk dazu gemalt sowie die Bändel von den Herzballons. Die Aufschrift „Alles Liebe“ durfte natürlich auch nicht fehlen. Die Karte eignet sich für alle, die es etwas eiliger haben, denn der Aufwand dafür ist minimal und trotzdem ist es eine Karte, die von Herzen kommt.




Erdbeer-Basilikum-Konfitüre

Kennt ihr diese großen Erdbeerhäuschen, die aktuell wieder an sämtlichen Straßenecken stehen und in denen man kiloweise die leckersten und saftigsten Erdbeeren kaufen kann? An einem solchen Häuschen haben wir letztens auf dem Nachhause-Weg gehalten und haben ein 2-kg-Körbchen mitgenommen. Einen Teil der Erdbeeren haben wir dazu verwendet, um diese unglaublich leckere Konfitüre zu kochen. Die übrigen Erdbeeren haben wir gegessen. Das schmeckt nach Sommer!

Zutaten (für 3 Gläser à je ca. 350 ml)

  • 750 g Erdbeeren (ohne Grün)
  • 250 g Gelierzucker 3:1
  • 1 Handvoll Basilikum-Blätter

Zubereitung

Erdbeeren klein schneiden, in einen Topf geben und sorgfältig pürieren. Dann Gelierzucker hinzufügen, das Ganze aufkochen und für etwa 8-10 Minuten einkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

In der Zwischenzeit Basilikum hacken und nach Ablauf der Kochzeit hinzufügen. Das Ganze kurz pürieren, erneut aufkochen und für weitere etwa 2 Minuten weiterkochen lassen.

Dann in heiß ausgespülte Einmachgläser füllen, sofort verschließen und die Gläser für einige Zeit auf den Kopf stellen.