Sternenlampe

Liebe Leser, ich wünsche euch noch fröhliche und besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein paar gemütliche und heitere Stunden mit euren Familien. Da wir in diesem Jahr leider nicht an Weihnachten zu unseren Familien fahren konnten – unsere beiden Familien wohnen jeweils in anderen Bundesländern und mit Baby können wir dieses Jahr nicht so weit fahren -, haben mein Mann und unser großer Sohn sich für beide Großeltern ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk überlegt, das wir ihnen jeweils per Post haben zukommen lassen. Es ist diese hübsche Sternenlampe, die aus einer Baumscheibe hergestellt wird. Die Idee dazu hat mein Mann bei MrHandwerk gefunden, wo es eine tolle Videoanleitung gibt. Weil sie bei den Beschenkten so super ankam, habe ich mich dazu entschlossen, sie hier auf meinem Blog zu teilen.

Bild „♡ Papa“

Hallo liebe Leser! Nach über zwei Monaten, in denen ich nun schon nicht mehr auf meinem Blog aktiv war, melde ich mich heute endlich zurück. In der Zwischenzeit ist bei uns viel passiert: Unser zweiter Sohn ist geboren und kurz darauf sind wir umgezogen. Hinter uns liegen viele stressige Wochen, doch so ganz allmählich kehrt bei uns wieder ein bisschen Ruhe ein, unsere neue Wohnung wird langsam gemütlich und wohnlich, unser Baby bekommt langsam so etwas wie einen Rhythmus und Mama hat inzwischen wieder richtig Laune, wieder etwas aktiver zu werden, was das Bloggen angeht. In diesem Sinne möchte ich euch heute mal wieder etwas Neues präsentieren und zwar dieses Bild, das unser großer Sohn (3einhalb Jahre) zum Vatertag für seinen Papa gemalt hatte. Dazu habe ich das Wort Papa sowie das Herzchen einfach mit Klebestreifen-Stücken auf einer kleinen Leinwand (20 x 20 cm) fixiert und unser Sohn hat dann anschließend mit einem Pinsel und Wasserfarben die ganze Leinwand bunt bemalt. Zum Schluss braucht man den Klebestreifen einfach nur noch abziehen.

kleine Häkelherzchen

Schon seit langer Zeit nehme ich mir vor, mir das Häkeln beizubringen, doch aus Zeitmangel kam es dazu bisher nicht. Sicher werden jetzt einige denken „Was? Das lernt man doch in der Schule!“, doch als bei mir in der Grundschule Häkeln als Wahlpflichtfach angeboten wurde, entschied ich mich damals lieber für den Schachclub und so gehörte ich leider bislang zu den Menschen, die mit Häkeln so gar nichts am Hut hatten. Doch das wird nun anders werden, denn jüngst habe ich mich an mein allererstes Häkelprojekt herangewagt. In Eva’s Youtube-Kanal „DIY Inspiration“ habe ich nämlich diese wunderbare Häkel-Anfänger-Anleitung gefunden, die mithilfe eines genialen Videos genau zeigt, wie man diese süßen Herzchen-Anhänger häkeln kann. Inzwischen habe ich sie in mehreren Farben nachgehäkelt und auch, wenn man am Feinschliff noch arbeiten kann, so bin ich doch ziemlich stolz auf mich, dass ich das geschafft habe.

 

Verwendetes Material 

  • Wolle in der gewünschten Farbe
  • Häkelnadel (Stärke 5)
  • Schere

 

Anleitung 

  • Magic Ring
  • 2 Luftmaschen
  • 2 Stäbchen
  • 3 halbe Stäbchen
  • 1 Stäbchen
  • 3 halbe Stäbchen
  • 2 Stäbchen
  • 1 Kettmasche

Schoko-Salami (kalter Hund)

Schoko-Salami (kalter Hund)

Zum diesjährigen Vatertag hatte ich eine originelle Geschenkidee für meinen Papa gesucht und weil er Salami mag, hat mich diese „falsche Salami“ von Kinder, kommt essen! auf Anhieb angesprochen. Die Herstellung ist simpel und das Ergebnis sieht toll aus. Einzig die Tatsache, dass sich die Salami aufgrund des Kokosfetts etwas fettig anfässt, lässt mich einen Zufriedenheitspunkt abziehen.

 

Zutaten (für 1 Salami)

  • 125 g Kokosfett
  • 1 Ei
  • 70 g Puderzucker + noch etwas mehr zum Bestreuen
  • 25 g Backkakao
  • 3/4 Packung Butterkekse (etwa 150 g)

 

Zubereitung

Kokosfett erwärmen und schmelzen lassen (nicht kochen!), dann etwas abkühlen lassen. Ei, 70 g Puderzucker und Backkakao mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, dann das Kokosfett hinzugeben. Butterkekse zerbröseln und ebenfalls untermischen. Die Masse auf Aluminiumfolie geben und zu einer festen Rolle zusammenrollen; anschließend für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Vor dem Servieren oder Verschenken die Aluminiumfolie entfernen und die „Salami“ noch mit etwas Puderzucker bestreuen.

Geschirrtuch mit Handabdrücken

Geschirrtuch mit Handabdrücken 2

Fröhliche Ostern und ein fleißiges Osterhäschen wünsche ich euch! Wir verbringen die Ostertage in meiner Heimat in Thüringen bei meinen Eltern. Gestern haben wir ein großes Osterfeuer besucht und unser kleiner Sohnemann  war ganz stolz, als ein Feuerwehrmann ihn fragte, ob er mal in einem richtigen Feuerwehrauto sitzen möchte, denn dieses wurde aus Sicherheitsgründen in der Nähe des Osterfeuers platziert. Und heute am Ostersonntag haben wir Oma und Opa mit einem kleinen Ostertütchen überrascht, in dem unter anderem ein selbst gestaltetes Geschirrhandtuch zu finden war, auf dem unser Zwerg seine Handabdrücke hinterlassen hat. Diese witzige Idee hatte ich bei Pinterest gefunden. Mit Stoffmalfarbe aufgetragen und mit dem Bügeleisen fixiert sollten die Handabdrücke auch eine 60°C-Wäsche überstehen. Diese Idee wäre sicher auch gut geeignet für alte, ausgewaschene Geschirrhandtücher, die noch funktionstüchtig sind, aber etwas farbliche Auffrischung gut vertragen könnten.

Windeltorte Mädchen

Windeltorte Mädchen 2

Heute habe ich eine hübsche Geschenkidee für euch: Eine Windeltorte. Das perfekte Geschenk für frisch gebackene Mamas und ihre neugeborenen Babys. Da ich Mitglied im Elternbeirat des Kindergartens unseres Sohnes bin, war ich vergangene Woche zuständig, mich um ein Geburtsgeschenk für eine Erzieherin zu kümmern, die vor Kurzem ein kleines Mädchen zur Welt gebracht hat. Und da Windeltorten gerade einen regelrechten Boom erleben, wollte auch ich mich endlich mal an einer versuchen. Gesagt, getan. Herausgekommen ist diese zweistöckige „Torte“, die aus 1 Packung Windeln (42 Stück) und breiten, rosa-farbenen Schleifen besteht und die ich mit Kleinigkeiten für Mama und Baby bestückt habe (z.B. Pflegecreme, Waschgel, Beißring, Badewannenbüchlein, Zipfelmützchen, Strumpfhöschen). Sieht die Torte nicht zum Anbeißen aus? 🙂

kuschelige Fleece-Armstulpen mit Knöpfen

Armstulpen

Vor kurzem hatte meine Mama Geburtstag und zu diesem Anlass habe ich für sie diese kuschelig weichen Armstulpen genäht. Sowohl das (kostenlose) Schnittmuster als auch eine gut verständliche Foto- und Video-Anleitung dafür habe ich bei Dots Designs gefunden. Ein tolles Nähprojekt, das sich hervorragend für Nähanfänger eignet.

verwendetes Material

  • weinroter Fleecestoff
  • Holzknöpfe mit Blumen-, Herzchen- und Schmetterlingsmotiven

Limoncello-Kuchen im Glas

Limoncello-Kuchen im Glas

Nachdem meine Schwester von diesem Kuchen schwärmte, musste ich ihn unbedingt nachbacken. Und ich wurde nicht enttäuscht, denn dieser beschwippste Mini-Kuchen schmeckt lecker-fluffig, ist schnell zubereitet und der Limoncello-Geschmack kommt angenehm zum Vorschein. Er eignet sich auch prima zum Verschenken. 

 

Zutaten (für 3 Stück)

  • 50 g weiche Butter
  • 75 g Naturjoghurt
  • 25 ml Limoncello-Likör
  • 1 Ei
  • Schale von 1 Limette 
  • 50 g Speisestärke 
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 20 g Stevia Streusüße
  • 25 g Agavendicksaft
  • 100 g Weizenvollkorn-Mehl

 

Zubereitung

Butter, Naturjoghurt, Limoncello, Ei und abgeriebene Limettenschale verrühren. Speisestärke, Backpulver, Stevia Streusüße, Agavendicksaft und Mehl untermischen und zu einem glatten Teig verarbeiten. In 3 gefettete Gläser (je à 125 ml) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft für etwa 30 Minuten backen. Dann aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Mit etwas Limoncello beträufelt und mit etwas Puderzucker bestreut servieren.

Kühl gelagert halten sich die Kuchen im Glas etwa 2 Wochen.

 

Inspiriert von

Buch „Kuchen im Glas – Saftige Minis“, 2012, GU-Verlag, S. 16-17, „Limoncello-Kuchen“.

Vanille-Herzkuchen

Vanille-Herzkuchen 2

Auf der Suche nach einem Kuchen für Mutter-/Vatertag bin ich auf diesen raffinierten Vanillekuchen mit einem roten Herz in der Mitte gestoßen. Entdeckt habe ich ihn bei Julia. Er schmeckt wahnsinnig lecker, ist locker-fluffig und die Vanille kommt sehr gut heraus. Leider hat das Herz beim Backen eine leichte Schräglage bekommen, aber das tut dem leckeren Geschmack keinen Abbruch. Den werde ich wieder backen!

 

Zutaten (für 1 Kastenform mit den Maßen Länge 30 x Breite 10 cm)

  • 5 Eier
  • 250 g weiche Butter
  • 210 g Zucker
  • 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise Salz 
  • 1,5 Vanilleschoten
  • 300 g Weizenmehl
  • 3/4 Päckchen Backpulver
  • 1,5 Packungen Vanille-Puddingpulver
  • 250 ml Schlagsahne
  • rote Lebensmittelfarbe (flüssig)
  • 1 Tafel (100 g) weiße Schokolade
  • Zuckerdekor

 

Zubereitung

Eier, Butter, Zucker, Bourbon-Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Das Mark der Vanilleschoten auskratzen und hinzufügen. Weizenmehl, Backpulver und Puddingpulver unterrühren. Schlagsahne ebenfalls hinzugeben. 1/5 vom Teig abnehmen und mit roter Lebensmittelfarbe einfärben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, das Backpapier leicht einfetten und den roten Teig darauf zu einer Fläche von etwa 25 x 30 cm verstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für etwa 8 Minuten backen, dann herausholen, gut abkühlen lassen und ca. 40 Herzen (Größe etwa 4 cm) ausstechen. Die Kastenform einfetten, 1/5 des Teigs hineinfüllen und die Herzen dicht aneinander in einer Reihe hineinsetzen.

Vanille-Herzkuchen 1

Nun die übrigen 3/5 Teig darüber geben. Im vorgeheizten Backofen bei 170°C für etwa 1 Stunde backen. Den Kuchen gegen Ende der Backzeit auf die unterste Schiene stellen. Garprobe mit einem Holzstäbchen machen. Dann den Ofen ausschalten und den Kuchen noch für weitere 10 Minuten im Ofen stehen lassen. Den Kuchen herausholen, gut auskühlen lassen, aus der Form nehmen und auf eine Lage Backpapier stellen. Die weiße Schokolade schmelzen, etwas abkühlen lassen und auf dem Kuchen verstreichen. Mit Zuckerperlen dekorieren. Die Schokolade fest werden lassen.

Vanille-Herzkuchen 3