1

Gemüse-Gratin mit Feta & Pinienkernen

Vegetarisch kann so köstlich sein. Zum Beispiel in Form dieses gemüsigen Gratins, das durch den Feta einen würzigen Geschmack und durch die Pinienkerne eine knackige Textur bekommt. Einfach lecker! Dazu gab’s bei uns noch Fisch und Kartoffeln.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1/2 Brokkoli
  • 1/3 Blumenkohl
  • 4 Möhren
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Becher (200 g) Schmand
  • 150 g Feta
  • 30 g Pinienkerne

Zubereitung

Brokkoli und Blumenkohl in Röschen zerteilen, Möhren in kleinere Stücke schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen, dann Brokkoli, Blumenkohl und Möhren hinzufügen und unter gelegentlichem Rühren anschwitzen. Salzen und pfeffern. Alles in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) füllen.

Nun Gemüsebrühe mit Schmand verrühren, eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken (aber nicht zu viel, da der Feta ja auch salzig schmeckt) und über das Gemüse in der Auflaufform gießen.

Feta in kleine Würfel schneiden und über dem Gemüse verteilen. Dann Pinienkerne darüber streuen.

Das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 25 bis 30 Minuten überbacken. Gegen Ende der Garzeit den Auflauf mit einer Lage Alufolie abdecken, damit die Pinienkerne nicht verbrennen.




Halloween-Spinnen aus Crackern, Frischkäse und Salzstangen

Morgen ist Halloween! Und für diesen Anlass habe ich heute zusammen mit meiner Mama und unseren beiden Jungs diese witzigen Spinnen zum Vernaschen gebastelt.

Und die könnt auch ihr ganz einfach nachbauen: Für jede Spinne benötigt ihr 2 Cracker, etwas Frischkäse, 3 Salzstangen und zwei Zuckeraugen.

Anleitung:

Zuerst streicht ihr etwas Frischkäse auf ersten Cracker und legt die Salzstangen als Beine darauf (ich habe die Salzstangen jeweils in der Mitte durchgebrochen; im Frischkäse „kleben“ sie schön fest). Dann streicht ihr ebenfalls etwas Frischkäse auf den zweiten Cracker und legt ihn über die Beine auf den ersten Cracker. Drückt die Cracker vorsichtig zusammen, damit alles gut zusammen hält. Zum Schluss gebt ihr zwei kleine Kleckse Frischkäse auf die Rückseite der Augen und „klebt“ diese an. Fertig!




Poffertjes (holländische Mini-Pfannkuchen)

Ich habe einen Teil meines Studiums in NRW verbracht. Durch die Nähe zu Holland hatte ich damals häufiger Gelegenheit, unser schönes Nachbarland Nederland kennenzulernen, das für Tulpen, Holzschuhe, Käse und einen Haufen Fahrräder bekannt ist. Und aus dieser Zeit kenne ich auch Poffertjes, die kleinen holländischen Pfannkuchen, die dort typischerweise mit Butter und Puderzucker serviert werden und die dort fast schon als eine Art Nationalgericht gelten. Sie werden dort vielerorts verkauft, in Bäckereien und auch an kleinen Ständen am Straßenrand. Für unser heutiges Frühstück gab es sie nun auch endlich mal wieder bei uns. Und sie waren köstlich!

Zutaten (für ca. 25 Stück)

  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 50 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 ml Milch
  • etwas Butter
  • Puderzucker zum Garnieren

Zubereitung

Eier mit Bourbon-Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen. Dann Mehl, Salz, Backpulver und Milch hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend nach und nach etwas Butter in einer Pfanne zerlassen und den Teig portionsweise darin zu kleinen Pfannkuchen ausbacken. Mit Puderzucker bestäubt servieren.




Frühstücksideen #5

Mein letzter Sammelbeitrag zum Thema Frühstück (#4) ist noch gar nicht so lange her. Trotzdem möchte ich euch heute schon den Nachfolger #5 zeigen, da ich auch in den vergangenen anderthalb Wochen schon wieder genug neue Frühstücksideen für euch sammeln konnte, für die sich bereits ein neuer Blogpost lohnt.

Frühstück ist für mich die wichtigste Mahlzeit des Tages. Nicht nur, dass mit dem Frühstück ein neuer Tag voller Möglichkeiten anbricht. Nein, es ist vor allem unter der Woche auch diejenige wertvolle Zeit am Tag, wenn wir als Familie alle zusammen am Tisch sitzen, bevor hier alle zu Kindergarten, Schule oder Arbeit aufbrechen. Deshalb ist diese Zeit etwas Besonderes und mit diesen leckeren Frühstücksideen wird der Morgen nicht nur zu einer geselligen Runde, sondern auch zu einem echten Gaumenschmaus.

Naturjoghurt mit Honig, Äpfeln, Haselnüssen, Walnüssen & Chiasamen

Bruschetta: Getoastete Brotscheiben mit einer Knoblauchzehe einreiben und mit Olivenöl beträufeln. Dann klein geschnittene (rote und orangene) Mini-Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen und auf die Brotscheiben geben.

Quarkbällchen & Milchkaffee

Omelette mit Salami & Basilikum

Obstteller: Äpfel, Orangen & Kiwis

Brot mit Frischkäse & Kresse und Weintrauben




überbackene Brote (3 Varianten)

Was tun, wenn man noch ein halbes altbackenes Brot da hat, das viel zu schade zum Wegwerfen ist, das aber auch niemand mehr essen mag, weil es bereits etwas trocken geworden ist? Richtig! Man schneidet es in Scheiben, belegt es mit allerlei leckeren Zutaten und überbackt es dann im Ofen. Ich habe alle Brotscheiben vor dem Belegen noch mit Kräuterfrischkäse bestrichen, dadurch bekommen sie Geschmack und werden schön saftig.

Belegt habe ich die Scheiben in folgenden drei Varianten:

  • frische Feigen und Ziegenkäse
  • reife Mango und Grillkäse
  • Frikadellen (in Scheiben geschnitten), Ketchup und Reibekäse



Frühstücksideen #4

„Wenn du am Morgen aufstehst, Pooh“, fragte das Ferkel, „was ist das Erste, das du zu dir selber sagst?“. „Was gibt’s zum Frühstück?“, sagte Winnie Pooh.

Und damit die Antwort auf diese Frage abwechslungsreich bleibt, probiere ich für unser Frühstück gerne etwas Neues aus. Wie schon bei meinen gleichnamigen Blogbeiträgen zuvor (#1, #2, #3), habe ich auch dieses Mal wieder eine kleine Sammlung aus den letzten Wochen für euch zusammengestellt, was ihr für euer Frühstück so auf den Tisch bringen könntet. Vielleicht ist ja für euch eine neue Inspiration dabei.

Club Sandwich mit Käse, Schinken, Tomate, Salat, Spiegelei & Mayonnaise

Trauben, Heidelbeeren, Apfel & Milchkaffee

Seele mit Frischkäse, Tomaten & Feta

Schokoladen-Muffin & Glas Milch

Englisches Frühstück: Würstchen, Bacon, Spiegelei, Bohnen, Tomaten, Pilze und Brötchen

Naturjoghurt mit Honig, Himbeeren, Bananenchips & Raspelschokolade

 

 




Joghurt-Zitronen-Muffins mit Buttercreme & Zuckerstreuseln

Am vergangenen Wochenende haben unsere Jungs und ich mal wieder gebacken. Zitronenmuffins haben sich beide gewünscht. Als Topping haben wir noch eine Buttercreme zubereitet, die wir mit bunten Zuckerstreuseln verziert haben.

Zutaten (für ca. 11 Stück)

  • 180 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g + 80 g weiche Butter
  • 2 große Eier
  • 130 g Zucker
  • 60 g Naturjoghurt
  • 1 Schuss Milch
  • 1/2 Zitrone, davon den Saft
  • 160 g Puderzucker
  • bunte Zuckerstreusel

Zubereitung 

Mehl, Backpulver, Salz, 150 g weiche Butter, Eier, Zucker, Naturjoghurt, Milch und Zitronensaft vermischen und zu einem glatten Teig verrühren. Dann den Teig zu jeweils 2/3 in Silikon-Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 16-18 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und gut abkühlen lassen.

Für die Buttercreme 80 g weiche Butter mit 160 g Puderzucker glatt rühren. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und jeweils auf die Muffins spritzen. Zum Schluss noch Zuckerstreusel darüber streuen.




Paprika-Tomaten-Zucchini-Relish

In der Vergangenheit hatte ich schon häufiger Chutney gekocht (z.B. Mango-Birnen-Chutney oder Zwetschgen-Chutney mit Zimt). Heute habe ich ein sogenanntes Relish zubereitet, das dem Chutney auf den ersten Blick sehr ähnlich ist. Doch tatsächlich sind Chutney und Relish nicht das Gleiche, denn im Vergleich zu einem Chutney sind die Zutaten eines Relish etwas gröber geschnitten und ein Relish schmeckt nicht nur süßlich, sondern auch säuerlich. Beides ist eine wunderbare Beilage zu Gegrilltem.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 2 Tomaten
  • 1 kleinere Zucchini
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 g brauner Zucker
  • 1/2 Teelöffel Salz + noch mehr zum Abschmecken
  • 125 ml heller Balsamicoessig
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Paprika, Tomaten, Zucchini (ich habe die Schale vorher mit einem Sparschäler abgeschält), Schalotten und Knoblauch fein würfeln, dann in einer Pfanne mit erhitztem Olivenöl kurz anbraten. Anschließend braunen Zucker, 1/2 TL Salz und hellen Balsamicoessig hinzufügen, das Ganze aufkochen und für etwa 15 Minuten auf niedriger bis mittlerer Hitze ohne Deckel einköcheln lassen; dabei gelegentlich umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Gefülltes Ciabatta

Als ich heute Nachmittag nach der Arbeit mit den Kindern im Supermarkt unterwegs war, hatte ich keine Ahnung, was wir abends kochen sollten. Die Kinder hatten keine Lust zum Einkaufen und mein Kopf wollte sich gerade keine raffinierten, extravaganten Gerichte ausdenken. Also nahm ich kurzerhand ein frisches Ciabatta aus der Brotabteilung mit, um es daheim mit verschiedenen Zutaten zu befüllen. Am liebsten hätte ich das ganze Brot mit Tomate/Mozzarella befüllt und überbacken, doch weil unsere beiden Jungs das im Moment nicht so gerne essen, habe ich die andere Hälfte des Brotes mit Schinken/Apfel und Salami/Paprika gefüllt. Ganz besonders gefiel uns daran, dass die einzelnen Scheiben schön saftig und auch länger warm bleiben als wenn man sie einzeln gebacken hätte. Wir waren begeistert von dieser Art der Zubereitung!

Zutaten (für 1 Ciabatta bzw. etwa 13 Scheiben)

  • 1 Ciabatta
  • verschiedene Brotaufstriche, z.B. Linsen-Gemüse-Schwarzkümmel (Glas)
  • Schinken- und Salami-Aufschnitt
  • 1/2 süßer Apfel, in dünne Spalten geschnitten
  • 1/2 gelbe Paprikaschote, in dünne Streifen geschnitten
  • 2 Handvoll Mini-Tomaten, in Scheiben geschnitten
  • 2 Kugeln Mozzarella (2 x 125 g = 250 g), gut abgetropft und in dünne Scheiben geschnitten
  • etwas geriebener Käse

Zubereitung

Ciabatta in Scheiben schneiden, diese dabei jedoch nicht vollständig durchschneiden, sondern so, dass die einzelnen Scheiben an der Unterseite noch zusammenhängen und das Ciabatta somit nicht auseinander fallen kann.

Nun die einzelnen Scheiben mit den Brotaufstrichen bestreichen. Anschließend die „Zwischenräume“ mit Schinken/Apfel, Salami/Paprika und Tomaten/Mozzarella befüllen. Nach Wunsch mit geriebenem Käse bestreuen.

Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten überbacken.




mediterranes Gemüse aus dem Thermomix

Dieses tolle mediterrane Gemüse eignet sich hervorragend als Beilage zum Grillen. Die Zubereitung im Thermomix ist super einfach und durch das Dampfgaren im Varoma wird das Gemüse nährstoff-schonend gegart. Dazu passt z.B. Grillkäse.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 Aubergine
  • 3 Möhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 TL italienische Kräuter, getrocknet und gerebelt
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • ein paar Stängel frischer Oregano
  • 500 ml Gemüsebrühe

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Paprika, Aubergine und Möhren in mundgerechte Stücke schneiden, Zwiebeln in Streifen schneiden. Alles in eine Schüssel geben, dann Olivenöl, Salz, Pfeffer, italienische Kräuter und Knoblauchpulver hinzufügen und alles gut durchmischen. 30 Minuten ziehen lassen.

Nun Gemüsebrühe in den Mixtopf gießen. Dann das Gemüse in den Varoma und Varoma-Einlegeboden umfüllen und verteilen, die Oregano-Stängel auf dem Gemüse verteilen und anschließend den Varoma mit Deckel auf den Mixtopf setzen. Alles ca. 15 Minuten/100°C/Stufe 1 garen, bis das Gemüse noch leicht bissfest ist. Vor dem Servieren eventuell nochmal nachwürzen.