1

Gemüse-Gratin mit Feta & Pinienkernen

Vegetarisch kann so köstlich sein. Zum Beispiel in Form dieses gemüsigen Gratins, das durch den Feta einen würzigen Geschmack und durch die Pinienkerne eine knackige Textur bekommt. Einfach lecker! Dazu gab’s bei uns noch Fisch und Kartoffeln.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1/2 Brokkoli
  • 1/3 Blumenkohl
  • 4 Möhren
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Becher (200 g) Schmand
  • 150 g Feta
  • 30 g Pinienkerne

Zubereitung

Brokkoli und Blumenkohl in Röschen zerteilen, Möhren in kleinere Stücke schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen, dann Brokkoli, Blumenkohl und Möhren hinzufügen und unter gelegentlichem Rühren anschwitzen. Salzen und pfeffern. Alles in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) füllen.

Nun Gemüsebrühe mit Schmand verrühren, eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken (aber nicht zu viel, da der Feta ja auch salzig schmeckt) und über das Gemüse in der Auflaufform gießen.

Feta in kleine Würfel schneiden und über dem Gemüse verteilen. Dann Pinienkerne darüber streuen.

Das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 25 bis 30 Minuten überbacken. Gegen Ende der Garzeit den Auflauf mit einer Lage Alufolie abdecken, damit die Pinienkerne nicht verbrennen.




Gefüllte Champignons mit Süßkartoffel-Püree

Wir haben in den vergangenen Monaten daheim Champignons selber angebaut. Und heute konnten wir sie endlich ernten. Ich habe noch nie solch riesige Champignons gesehen und weil sie so groß geraten sind, fanden wir sie perfekt, um sie für unser heutiges Abendessen zu befüllen. Die Füllung bestand dabei aus einer Mischung aus Zwiebeln, Speck und Saurer Sahne. Dazu gab’s Süßkartoffel-Püree und für unsere Kinder noch Fischstäbchen. Das war richtig lecker!

Zutaten (für 4 Personen)

  • 8 große Champignons (Durchmesser jeweils 10-11 cm)
  • 2 Schalotten
  • etwas Olivenöl
  • 75 g Schinkenspeck, gewürfelt
  • 200 g Saure Sahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 100 g geriebener Käse
  • 1 kg Süßkartoffeln
  • etwas Milch

Zubereitung

Von den Champignons jeweils die Stiele abtrennen und diese in kleine Würfel schneiden. Schalotten fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, dann Schalotten und Schinkenspeck darin anbraten. Klein gewürfelte Champignon-Stiele hinzufügen und alles unter gelegentlichem Rühren anschwitzen, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Dann alles in eine Schüssel füllen, mit Saurer Sahne mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Champignons mit dem „Loch“ nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Ofengitter setzen und mit der Schalotten-Speck-Sahne-Mischung befüllen. Mit geriebenem Käse bestreuen. Dann im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten überbacken. (Dabei empfehle ich übrigens, unter das Ofengitter noch ein Backblech zu schieben, denn die Champignons verlieren beim Backen möglicherweise Flüssigkeit, die nach unten tropft.)

Gleichzeitig Süßkartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden, dann in reichlich Salzwasser garen, abseihen und mit etwas Milch zu Brei zerstampfen. Salzen und pfeffern.

Die gefüllten und überbackenen Champignons zusammen mit dem Süßkartoffel-Püree anrichten.




Frühstücksideen #5

Mein letzter Sammelbeitrag zum Thema Frühstück (#4) ist noch gar nicht so lange her. Trotzdem möchte ich euch heute schon den Nachfolger #5 zeigen, da ich auch in den vergangenen anderthalb Wochen schon wieder genug neue Frühstücksideen für euch sammeln konnte, für die sich bereits ein neuer Blogpost lohnt.

Frühstück ist für mich die wichtigste Mahlzeit des Tages. Nicht nur, dass mit dem Frühstück ein neuer Tag voller Möglichkeiten anbricht. Nein, es ist vor allem unter der Woche auch diejenige wertvolle Zeit am Tag, wenn wir als Familie alle zusammen am Tisch sitzen, bevor hier alle zu Kindergarten, Schule oder Arbeit aufbrechen. Deshalb ist diese Zeit etwas Besonderes und mit diesen leckeren Frühstücksideen wird der Morgen nicht nur zu einer geselligen Runde, sondern auch zu einem echten Gaumenschmaus.

Naturjoghurt mit Honig, Äpfeln, Haselnüssen, Walnüssen & Chiasamen

Bruschetta: Getoastete Brotscheiben mit einer Knoblauchzehe einreiben und mit Olivenöl beträufeln. Dann klein geschnittene (rote und orangene) Mini-Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen und auf die Brotscheiben geben.

Quarkbällchen & Milchkaffee

Omelette mit Salami & Basilikum

Obstteller: Äpfel, Orangen & Kiwis

Brot mit Frischkäse & Kresse und Weintrauben




Frühstücksideen #3

Wie sagt man so schön: Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler. Glaubt man diesem althergebrachtem Sprichtwort, dann sollte das Frühstück die üppigste Mahlzeit des Tages sein. Und das nicht ganz unberechtigt, denn immerhin ist es unser Start in den Tag, daher sollten wir morgens gesund und energiereich essen. Da ich auch sehr gerne abwechslungsreich esse, überlege ich mir immer wieder neue Ideen, was wir so frühstücken könnten. Und so habe ich in den vergangenen Wochen wieder ein paar abwechslungsreiche Frühstücksideen gesammelt, die ich in diesem Blogpost zusammengestellt habe, um sie mit euch zu teilen. So wird es hoffentlich auch auf eurem Frühstückstisch nie langweilig werden. Nach meinen Frühstücksideen #1 und #2 folgt nun also #3.

Toast mit Ziegenfrischkäse & Apfelscheiben, Mandarinen & Kaffee

Rührei mit Bacon & Schnittlauch

Sommerlicher Obstteller aus Bananen, Erdbeeren, Kiwi, Weintrauben, Physalis, Pfirsichen und Nektarinen

Kinderteller: Kleine Brote mit Leberwurst und Frischkäse / Bärchenwurst, Mozzarella, Apfel, Banane, Erdbeere & Gurke

Kaffee mit Milchschaum, Kakaopulver & bunten Zuckerstreuseln.

Seele „Caprese“ mit Frischkäse, Tomate, Mozzarella & Basilikum

Orangen-Birnen-Trauben-Saft (aus dem Entsafter)




in Butter geschmorte krause Glucke

Gestern hatten wir liebe Freunde zum Grillen da. Als wir am Nachmittag alle zusammen einen Spaziergang durch den Wald gemacht hatten, haben wir durch Zufall ein größeres Exemplar vom Speisepilz krause Glucke gefunden. Und weil unsere Freunde sich mit dieser Pilzart gut auskannten und sie schon öfter zum Essen zubereitet haben, haben wir den Pilz mitgenommen, haben ihn in Butter, Zwiebeln und Sahne geschmort und gleich als Grillbeilage mit auf den Tisch gestellt. Der leckere Pilz schmeckt mild, leicht nussig und hat uns von seinem Geschmack und seiner Konsistenz her ein bisschen an Nudeln erinnert.

Info für Pilz-Neulinge: Die krause Glucke (auch „fette Henne“ genannt) sollte niemals verwechselt werden mit giftigen Korallenpilzen!

Zutaten

  • 1 größerer Pilz krause Glucke
  • 1 Stück (à 20 g) Butter
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • 1 Schuss Schlagsahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Krause Glucke in ein Sieb geben, sorgfältig mit Wasser abspülen, gut abtropfen lassen und in kleinere Röschen zerteilen. Butter in einer Pfanne zerlassen, Schalotte darin anschwitzen, dann die Röschen der krause Glucke hinzugeben und unter gelegentlichem Rühren für etwa 10 Minuten schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Paprika-Tomaten-Zucchini-Relish

In der Vergangenheit hatte ich schon häufiger Chutney gekocht (z.B. Mango-Birnen-Chutney oder Zwetschgen-Chutney mit Zimt). Heute habe ich ein sogenanntes Relish zubereitet, das dem Chutney auf den ersten Blick sehr ähnlich ist. Doch tatsächlich sind Chutney und Relish nicht das Gleiche, denn im Vergleich zu einem Chutney sind die Zutaten eines Relish etwas gröber geschnitten und ein Relish schmeckt nicht nur süßlich, sondern auch säuerlich. Beides ist eine wunderbare Beilage zu Gegrilltem.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 2 Tomaten
  • 1 kleinere Zucchini
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 g brauner Zucker
  • 1/2 Teelöffel Salz + noch mehr zum Abschmecken
  • 125 ml heller Balsamicoessig
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Paprika, Tomaten, Zucchini (ich habe die Schale vorher mit einem Sparschäler abgeschält), Schalotten und Knoblauch fein würfeln, dann in einer Pfanne mit erhitztem Olivenöl kurz anbraten. Anschließend braunen Zucker, 1/2 TL Salz und hellen Balsamicoessig hinzufügen, das Ganze aufkochen und für etwa 15 Minuten auf niedriger bis mittlerer Hitze ohne Deckel einköcheln lassen; dabei gelegentlich umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.




mediterranes Gemüse aus dem Thermomix

Dieses tolle mediterrane Gemüse eignet sich hervorragend als Beilage zum Grillen. Die Zubereitung im Thermomix ist super einfach und durch das Dampfgaren im Varoma wird das Gemüse nährstoff-schonend gegart. Dazu passt z.B. Grillkäse.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 Aubergine
  • 3 Möhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 TL italienische Kräuter, getrocknet und gerebelt
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • ein paar Stängel frischer Oregano
  • 500 ml Gemüsebrühe

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Paprika, Aubergine und Möhren in mundgerechte Stücke schneiden, Zwiebeln in Streifen schneiden. Alles in eine Schüssel geben, dann Olivenöl, Salz, Pfeffer, italienische Kräuter und Knoblauchpulver hinzufügen und alles gut durchmischen. 30 Minuten ziehen lassen.

Nun Gemüsebrühe in den Mixtopf gießen. Dann das Gemüse in den Varoma und Varoma-Einlegeboden umfüllen und verteilen, die Oregano-Stängel auf dem Gemüse verteilen und anschließend den Varoma mit Deckel auf den Mixtopf setzen. Alles ca. 15 Minuten/100°C/Stufe 1 garen, bis das Gemüse noch leicht bissfest ist. Vor dem Servieren eventuell nochmal nachwürzen.




Exotischer Obstsalat mit Kokosraspeln

Letztens waren wir zu einem Barbeque bei Freunden eingeladen und waren dafür zuständig, einen Nachtisch mitzubringen. Da die Temperaturen auf 30°C kletterten, wollten wir ein leichtes Dessert beisteuern und haben uns für einen bunten Obstsalat entschieden, der aus exotischen Früchten bestand. Kalt aus dem Kühlschrank und getoppt mit Kokosraspeln kam er nicht nur bei allen Gästen gut an, sondern war auch sehr erfrischend.

Zutaten (für 6-8 Portionen)

  • 1 reife, süße Ananas
  • 3 reife Kiwis
  • 3 reife Plattpfirsiche
  • ein paar EL Fruchtsaft
  • grobe Kokosraspeln

Zubereitung

Ananas, Kiwis und Plattpfirsiche in kleine Stücke schneiden und in eine Salatschüssel füllen. Fruchtsaft angießen und alles vorsichtig durchmischen. Mit Kokosraspeln bestreut servieren.




Kartoffel-Möhren-Kohlrabi-Auflauf mit Hack & Grüner Blattsalat mit Zucker-Sahne-Dressing

Gerade verliebe ich mich wieder neu in meinen Thermomix. Er ist hier aktuell nahezu täglich im Einsatz und zaubert mir die leckersten Gerichte. Heute habe ich mit ihm diesen tollen Auflauf gekocht. Dazu gab’s noch einen grünen Blattsalat, den ich mit einem Zucker-Sahne-Dressing angemacht habe, so, wie es meine Mama früher auch schon gerne gemacht hat. In dieser Kombination hat es uns richtig lecker geschmeckt.

Zutaten (für 5 Personen)

  • 1 weiße Speisezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 EL Rapsöl (zum Einfetten der Auflaufform)
  • 350 g Fleischbrühe
  • 100 ml + 60 ml Schlagsahne
  • 950 g vorbereitete Gemüsewürfel (Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi)
  • ca. 3-4 EL Speisestärke
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 3 Romana-Salatherzen
  • etwas Zucker

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Zwiebel grob zerteilen, zusammen mit dem Knoblauch in den Mixtopf geben und 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern; dann mit dem Spatel nach unten schieben. Hackfleisch hinzufügen (und ohne Öl!) 5 Minuten/Linkslauf/Varoma/Rührstufe anbraten; eventuell mithilfe des Spatels. Dann die Zwiebel-Knoblauch-Hack-Mischung in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) füllen.

Nun Fleischbrühe und 100 ml Schlagsahne in den Mixtopf gießen, die vorbereiteten Gemüsewürfel hinzufügen und alles etwa 15 Minuten/Linkslauf/80°C/Stufe 1 garen, bis das Gemüse fast bissfest ist. Dann die in etwas kaltem Wasser glatt gerührte Speisestärke hinzufügen und das Ganze für weitere etwa 2 Minuten kochen, bis die Soße bindet. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Gemüse-Soßen-Mischung aus dem Thermomix über das Hackfleisch gießen und alles gut durchmischen. Eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend mit dem geriebenem Käse sowie Semmelbröseln bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze für etwa 25 Minuten überbacken, bis der Käse gebräunt ist.

Für den Salat die Blätter von den Romana-Salatherzen abzupfen, in mundgerechte Stücke zupfen und mithilfe einer Salatschleuder waschen und trocknen. Dann die Blätter in eine Salatschüssel füllen, mit 60 ml Schlagsahne vermischen und mit etwas Zucker süßen. Als Beilage zum Auflauf servieren.




überbackene Feigen mit Ziegenfrischkäse, Honig, Pinienkernen & Rosmarin

Heute habe ich mal wieder eine mediterrane Köstlichkeit für euch, nämlich diese überbackenen Feigen. Obwohl ich Feigen schon mein ganzes Leben über kenne, habe ich die allerersten wirklich richtig guten Feigen erst vor einigen Jahren in Kroatien gegessen. Es war auf der Insel Korcula. Es war im September, dem Monat, in dem man dort unglaublich satte, reife und unheimlich süße Feigen direkt vom Baum pflücken kann. Es war wie im Paradies für uns, denn wir konnten mit dem Auto einfach am Straßenrand anhalten und Feigen naschen, so weit das Auge reichte. Dabei ist mir auch der tolle Schnappschuss von einer Feige gelungen, an der sich gerade ein wunderschöner, farbenfroher Schmetterling satt gegessen hatte (siehe Foto unten). Feigen, die ich hier in Deutschland kaufe, schmecken leider in der Regel nicht annährend so lecker und aromatisch wie die von damals. Dennoch schwelge ich mit diesem tollen Nachtisch mal wieder in Erinnerungen an diesen tollen Urlaub. Damals auf der Insel Korcula.

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 4 Feigen
  • etwas Ziegenfrischkäse
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas flüssiger Honig
  • Pinienkerne
  • ein paar Zweige Rosmarin

Zubereitung

Feigen jeweils vierteln und auf einem Teller platzieren. Ziegenfrischkäse mit Salz und Pfeffer würzen und mit Honig süßen, dann über die Feigen geben. Pinienkerne fettfrei in einer Pfanne anrösten und darüber streuen. Rosmarinnadeln abzupfen, grob hacken und darüber streuen.