bunte Vögel aus Klorolle & kleine Federwesen

Ich sammle ja grundsätzlich sämtliche Klorollen, die bei uns leer gemacht werden, weil unsere Jungs total gerne mit sowas basteln und herumwerkeln. Gestern war es unser Fünfjähriger, der die geniale Idee hatte, aus Klorolle, Bastelkleber und bunten Federn kunterbunte Vögel zu gestalten. Aus einem kleinen Stückchen Tonkarton haben wir dann noch einen Schnabel gebastelt und angeklebt sowie ein paar Wackelaugen. Mit etwas Wollfaden haben wir die verrückten Vögel dann in unserer Wohnung aufgehängt.

Und weil unser Zweijähriger altersbedingt noch nicht so geschickt beim Basteln sein kann, um ein solch buntes Federvieh ganz selbstständig zu basteln, hat er stattdessen noch ein paar kleine Federwesen mit Wackelaugen gestaltet. Denn das konnte er so gut wie alleine machen.




Bügelperlen: Waldtiere

Auch wenn ich nun schon seit über zwei Wochen keine Bügelperlen-Projekte mehr gebloggt habe, heißt das nicht, dass mein Interesse dafür nachgelassen hat. Nein, noch immer ist die Beschäftigung mit Bügelperlen hier sehr angesagt und so haben sich inzwischen wieder einige neue Motive angesammelt, von denen ich euch heute wieder ein paar zeigen möchte. Diesmal handelt es sich um Tiere aus dem Wald. Igel, Ente, Fuchs, Hase, Biene und Marienkäfer. Sind sie nicht alle niedlich?




Bügelperlen: Katze, Eule & Obst

Es ist Freitag Abend. Endlich Wochenende. Eine stressige Arbeitswoche geht zu Ende und ich freue mich auf die bevorstehenden freien Tage. Zur Einstimmung beschäftige ich mich heute Abend mit meinen Bügelperlen, während ich nebenbei ein paar alte Folgen von Medical Detectives laufen lasse. Ein Glas kaltes, prickelndes Ginger Ale darf dabei auch nicht fehlen. In diesem Sinne: Ein schönes Wochenende euch allen!




Bügelperlen: Ninjago, Yoshi & Mike Glotzkowski

Unsere Vorliebe für Bügelperlen hält auch weiterhin an. Da uns allerdings bislang einige Farben fehlten, konnten wir bisher nicht alle Motive legen, die sich meine Jungs gewünscht haben. Aus diesem Grund habe ich inzwischen Nachschub bestellt, der heute mit der Post bei uns ankam und so haben wir heute viel Zeit damit verbracht, uns schöne Motive herauszusuchen und arbeiten sie nun nacheinander ab. Heute haben wir uns beispielsweise die aktuellen Lieblingshelden unseres Fünfjährigen vorgenommen, nämlich Lloyd (grün) und Jay (blau) von Ninjago. Zusätzlich haben wir auch noch Yoshi (von Super Mario) und Mike Glotzkowski (aus dem Film Monster AG) angefertigt. Und auch die nächsten Motive sind bereits in Arbeit und finden demnächst den Weg auf meinen Blog.




Bügelperlen: Flamingo, Blume & ganz viel Eis

Wir haben Sommer. Schaut man jedoch aus dem Fenster, dann könnte man aktuell meinen, dass der Herbst schon Einzug gehalten hätte. Draußen tobt ein ständiger Wechsel zwischen sonnig und warm sowie bewölkt und kühl, gepaart mit Regen, Gewitter und Sturm. Nicht, dass mich das stören würde. Nein, sogar im Gegenteil. Ich bin ein Herbstmensch und freue mich tatsächlich schon sehr auf die baldige kühlere Jahreszeit. Dennoch habe ich heute meine Bügelperlen-Motive dem Sommer gewidmet in der Hoffnung, dass er vielleicht doch noch einmal wiederkehren und uns ein paar heiße Badetage bescheren wird. Meine Jungs würden sich auf jeden Fall tierisch darüber freuen. In diesem Sinne habe ich heute einen Flamingo, ein Blümchen und ganz viel Eiscreme für euch. Die Vorlagen für die einzelnen Motive finde ich übrigens vorrangig bei Pinterest, wandele sie jedoch häufig ein bisschen ab, damit sie auf meine Steckplatten passen.




Bügelperlen: Einhorn, Ninja Turtle, Deckel & Blumen-Herz

Beads Mania geht weiter. Und so haben unser Fünfjähriger und ich heute wieder ein paar Bügelperlen-Motive gelegt. Unser Sohn hat sich den blauen Ninja Turtle Leonardo gewünscht, also haben wir den gleich zuerst angefertigt. Danach folgten noch ein Einhorn, ein paar Gläser-Deckel, davon einer im Smiley-Design, sowie ein Herz mit einem Blümchen drin.




Bügelperlen: Schorsch Wutz, Minion, Deckel & Herzen

Heute ist der zweite Ferientag unserer Jungs und unser Fünfjähriger hat heute Nachmittag unseren riesigen Eimer Bügelperlen herausgekramt. Und nun ist es soweit: Ich bin im Bügelperlen-Fieber und kann gar nicht mehr damit aufhören. Gemeinsam haben wir heute Nachmittag diese tollen Exemplare hergestellt, die ich mithilfe von Bügeleisen und Bügelfolie dann auch gleich fixiert habe. Die Jungs haben sich für Schorsch Wutz und einen einaugigen Minion entschieden. Bunte Herzchen und ein paar Deckel für Gläser haben wir auch noch gemacht. Einen der Deckel haben wir im Wassermelonen-Design angefertigt und er hat sogar noch ein Loch bekommen, durch das man einen Strohhalm stecken kann. Sehr clever. Und während unsere Jungs nun inzwischen schon längst im Bett liegen und friedlich schlafen, sitze ich noch immer am Wohnzimmer-Tisch und lege Bügelperlen. Derartig intrinsisch motiviert war ich schon lange nicht mehr.




Flugdino aus Klorolle

Im Kindergarten unseres Fünfjährigen stand vor Kurzem das Thema Dinosaurier auf dem Plan und so staunte ich nicht schlecht, als unser Sohn letztens nach Hause kam und mir von einigen komplizierten Dinosaurier-Namen erzählte, die er sich gemerkt hatte. Pteranodon war einer davon, oder besser bekannt als Flugsaurier. Und um an das Kindergarten-Thema anzuknüpfen, habe ich vor ein paar Tagen zusammen mit unserem Sohn diesen witzigen Flugdino gebastelt, für den wir eine leere Klorolle verwendet haben. Unser Flugdino sieht zugegebenermaßen nicht aus wie ein Pteranodon, sondern es ist vielmehr ein Fantasie-Flugdino. 🙂 

Dafür braucht ihr

  • eine leere Klorolle
  • Tonkarton in verschiedenen Farben (hier: grün und orange)
  • Bleistift, evtl. Radiergummi
  • Bastel-Flüssigkleber
  • Schere
  • etwas Wolle
  • Wasserfarben (oder farbige Filzstifte)

Und so geht’s

Aus Tonkarton einen Kopf, zwei Flügel sowie einen Schwanz ausschneiden (wir haben diese freihändig vorgezeichnet und dann ausgeschnitten).

Bei den Flügeln jeweils einen Kleberand umknicken, diesen mit Bastelkleber benetzen und die Flügel anschließend jeweils an den Seiten der Klorolle befestigen. Die Flügel für kurze Zeit andrücken, damit der Kleber etwas antrocknen kann und sie nicht so leicht verrutschen.

Kopf und Schwanz etwas mit der Schere einschneiden und auch die Klorolle an der oberen Vorder- und Rückseite jeweils ein Stückchen einschneiden, sodass Kopf und Schwanz einfach nur noch drauf gesteckt werden müssen (Kleber ist dann nicht mehr nötig).

Zum Aufhängen einfach etwas längeren Wollfaden durch die Öffnung der Klorolle fädeln und zusammen knoten.

Unser Sohn hat die Klorolle nachträglich noch mit Wasserfarben angemalt.




Blumen-Anhänger

Mir gefällt es sehr, unsere Wohnung mit farbenfrohen Blumen zu dekorieren. Deshalb kaufen wir häufig Schnittblumen im Supermarkt oder pflücken gerne draußen im Freien Blümchen, um sie bei uns zu Hause in verschiedenen Vasen im gesamten Wohnzimmer zu verteilen. Heute hatte ich aber mal eine ganz andere Idee, um unsere gepflückten Blumen zu verwerten und so habe ich zusammen mit unseren Jungs diese hübschen Blumen-Anhänger gebastelt.

Ihr braucht:

  • etwas Pappe
  • Bleistift
  • etwas, das sich als Schablone für den Ring eignet (z.B. eine volle Paket-Klebeband-Rolle)
  • Schere
  • etwas transparente, selbstklebende Folie
  • bunte Blüten
  • etwas Wolle
  • Rouladenspieß
  • Nadel mit großer Öse

Und so funktioniert’s:

Zunächst malt ihr auf einem Stück Pappe einen etwa 1 cm breiten Ring. Ich habe dafür einfach mit einem Bleistift eine volle Paket-Klebeband-Rolle nachgezeichnet (und zwar sowohl den äußeren als auch den inneren Ring). Anschließend schneidet ihr den Ring mit einer Schere aus.

Nun schneidet ihr ein Quadrat aus der transparenten, selbstklebenden Folie aus, das so groß ist, dass euer ausgeschnittener Pappe-Ring hineinpasst. Dann zieht ihr die Schutzfolie von der selbstklebenden Folie ab und klebt die Folie auf den Pappe-Ring (die Folie wird dabei überstehen; das könnt ihr später sauber abschneiden).

Jetzt dreht ihr das Ganze einmal um, sodass die Klebeseite der Folie oben liegt und platziert eure Blüten auf der Klebefläche innerhalb des Rings. Dann schneidet ihr erneut ein Quadrat aus der transparenten, selbstklebenden Folie aus, das genauso groß ist wie das vorherige, klebt dieses auf die Blüten und drückt alles gut fest. Nun könnt ihr die überstehende Folie entlang des Pappe-Rings abschneiden.

Zum Schluss stecht ihr mithilfe eines Rouladenspießes ein Loch in den Pappe-Ring, fädelt ein Stück Wolle durch das Loch (ich habe das mithilfe einer Nadel mit großer Öse gemacht) und verknotet das Ganze. Fertig!




Bild „Muscheln am Strand“

Aus unserem diesjährigen Italienurlaub haben wir uns einen großen Sack Muscheln mitgebracht, die wir am Strand und im Meer gesammelt haben. Tatsächlich konnten wir ein halbes Dutzend verschiedene Muschelarten finden, darunter Austern, Miesmuscheln, Venusmuscheln, kleine Jakobsmuscheln, Meermandeln und Herzmuscheln. Ein paar davon haben unsere beiden Jungs und ich in den letzten Tagen dazu verwendet, um diese hübschen Muschelbilder herzustellen.

Und so funktioniert’s:

Zunächst kleine Leinwände (10 x 10 cm) mit gelber und blauer Wasserfarbe anmalen, um den Strand und das Meer darzustellen, und das Ganze gut austrocknen lassen. Dann ein paar ausgewählte Muscheln zuerst mit Wasserfarben bemalen. Sobald die Farbe getrocknet ist, können die Muscheln mit etwas Flüssig-Bastelkleber bepinselt und mit Glitzer bestreut werden. Die Muscheln gut austrocknen lassen. Zum Schluss werden die bunten Glitzer-Muscheln mit der Heißklebepistole auf den Leinwänden festgeklebt.