Weihnachtskugel mit Handabdruck

Diese schöne Bastelidee hatte ich vor einiger Zeit schon mal im Blick, doch ehe ich dazu kam, sie mit unserem Großen umzusetzen, ist mir der Kindergarten zuvor gekommen, denn dort hat er diese schöne Christbaumkugel mit seinem Handabdruck kurz vor Weihnachten selbst gestaltet als Geschenk für uns Eltern. Wir haben uns natürlich sehr darüber gefreut und sie hat an unserem Weihnachtsbaum einen Ehrenplatz bekommen. Da sie mir so gut gefällt und weil es eine tolle Bastelidee ist, die sich auch für kleinere Kinder eignet, möchte ich sie hier auf meinem Blog teilen. Alles, was ihr dafür benötigt, ist eine Weihnachtskugel in der gewünschten Farbe, in dem Fall in rot (am besten aus Kunststoff, da Glaskugeln leicht zerbrechen können, wenn das Kind seine Hand zu fest zudrückt und es sich dabei ernsthaft verletzen kann), weiße Acrylfarbe, einen Pinsel und etwas Goldglitzer zum Streuen. Zuerst malt ihr mit dem Pinsel die weiße Acrylfarbe auf die Hand eures Kindes, dann gebt ihr eurem Kind die Weihnachtskugel in die Hand und lasst es einmal die Kugel mit etwas Kraft umgreifen, sodass die Farbe sich gleichmäßig auf der Kugel abzeichnet und zum Schluss streut ihr etwas Goldglitzer über die noch feuchte Acrylfarbe. Nun lasst ihr das Ganze einfach trocknen. Am besten wascht ihr die Acrylfarbe sofort von der Hand eures Kindes ab, denn wenn Acrylfarbe fest wird, dann lässt sie sich nicht mehr so leicht abwaschen (getrocknete Acrylfarbe geht aus Kleidung nicht oder nur äußerst schwer wieder raus!).

Sternenlampe

Liebe Leser, ich wünsche euch noch fröhliche und besinnliche Weihnachtsfeiertage und ein paar gemütliche und heitere Stunden mit euren Familien. Da wir in diesem Jahr leider nicht an Weihnachten zu unseren Familien fahren konnten – unsere beiden Familien wohnen jeweils in anderen Bundesländern und mit Baby können wir dieses Jahr nicht so weit fahren -, haben mein Mann und unser großer Sohn sich für beide Großeltern ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk überlegt, das wir ihnen jeweils per Post haben zukommen lassen. Es ist diese hübsche Sternenlampe, die aus einer Baumscheibe hergestellt wird. Die Idee dazu hat mein Mann bei MrHandwerk gefunden, wo es eine tolle Videoanleitung gibt. Weil sie bei den Beschenkten so super ankam, habe ich mich dazu entschlossen, sie hier auf meinem Blog zu teilen.

Rasseln aus Klorolle

Unser großer Sohn (3) und ich schauen schon seit Langem sehr gerne „Die Sendung mit dem Elefanten“ an, die regelmäßig auf KIKA läuft und als wir letztens wieder eine Folge davon geschaut haben, hat die Moderatorin Tanja den Kindern gezeigt, wie man schnell und einfach Rasseln basteln kann und zwar nur aus Materialien, die man in der Regel auch zu Hause hat. Als unser Sohn daraufhin rief „Mama, ich will auch solche Rasseln basteln!“, war die Sache klar. Also besorgten wir uns leere Klorollen, verschieden farbiges Tonzeichenpapier, gemustertes Washi Tape (oder einfach durchsichtigen Klebestreifen) und für die Füllung z.B. grobes Salz, getrocknete Hülsenfrüchte (wie Erbsen, Bohnen, Linsen) oder Reis.

Und so einfach wird’s gemacht: Zunächst schließt ihr eine Seite der Klorolle mit einem Stück Tonzeichenpapier und etwas Washi Tape, dann befüllt ihr eure Klorolle mit Zutaten eurer Wahl und anschließend schließt ihr die andere Seite der Klorolle wieder mit einem Stück Tonzeichenpapier und etwas Washi Tape. Fertig! An die Rasseln! Los!

Erntedankkörbchen

Diese Woche steht bei uns im Kindergarten alles unter dem Thema Erntedankfest und dafür waren alle Eltern aufgefordert, gemeinsam mit ihrem Kind ein Körbchen mit allerlei Naturschätzen zusammenzustellen. Also bin ich vor ein paar Tagen mit den Kindern losgezogen und wir haben draußen Zapfen, Eicheln und Kastanien gesammelt. Die Lampionblümchen haben meine Eltern uns aus ihrem Garten mitgebracht. Außerdem haben wir noch Äpfel, Kartoffeln und einen kleinen Zierkürbis verwendet. Auch gut gepasst hätten noch Birnen, Maiskolben oder auch verfärbte Laubblätter.

Acrylbild „Apfeldruck“

Gerade ist wieder Apfelernte, die Bauern haben viel zu tun. Auf den Straßen wimmelt es von kleinen Traktoren, die noch kleinere Wägelchen hinter sich her ziehen, die prall gefüllt sind mit reifen Äpfeln. Das ist wunderbar anzuschauen. Passend zu diesem herbstlichen Spektakel haben unser großer Sohn (3) und ich heute mithilfe des Apfeldrucks dieses schöne Gemälde gezaubert. Dazu haben wir einfach einen Apfel halbiert, dessen Schnittflächen mit Acrylfarbe bepinselt (diese deckt besser als Wasserfarben) und das Ganze dann einfach auf ein Stück Farbkarton gestempelt. Zum Schluss kann man mit einem Pinsel noch die Stiele (und wer mag, auch die Kerne) dran malen. Fertig ist ein superschnelles Herbstbild, das selbst Kleinkinder gut hinkriegen.

Herbstdrache aus Eissstäbchen & Transparentpapier

Den Nachmittagsschlaf unseres Babys haben unser großer Sohn (3) und ich heute genutzt, um unser erstes Herbstprojekt in Angriff zu nehmen, nämlich einen Drachen. Hierfür haben wir Eissstäbchen verwendet, die wir mithilfe von Washi Tape zusammengeklebt haben (man könnte auch stinknormalen Bastelkleber verwenden). Anschließend haben wir (blaues) Transparentpapier aufgeklebt und aus Wackelaugen und Tonpapierresten ein Gesicht gestaltet. Zum Schluss braucht man nur noch aus einem Stückchen Wollfaden eine Schnur zu basteln und diese an den Drachen zu knoten. Unser Drachen kann zwar nicht fliegen, aber man kann ihn zum Beispiel dekorativ ans Fenster kleben oder ihn aufhängen. Unser Sohn liebt es allerdings auch, den Drachen einfach in die Hand zu nehmen und damit durch die Wohnung zu rennen und dabei so zu tun, als könnte er fliegen. 🙂

Nudelkette

Gestern war es wieder soweit, unser großer Sohn (3,5 Jahre) und ich haben zusammen gebastelt und zwar diese lustige Nudelkette. Alles, was ihr dazu benötigt, sind Nudeln mit einem größeren Loch wie in meinem Fall zum Beispiel Penne (oder auch Rigatoni), Wasserfarben (oder Schulmalfarben; die decken etwas besser), Pinsel sowie Wollfaden (noch besser wäre ein elastisches Band). Zunächst bemalt ihr die Nudeln fleißig mit euren Lieblingsfarben und lasst sie anschließend gut trocknen. Dann braucht ihr eure Nudeln nur noch auf einem Stück Wollfaden aufzufädeln und zu verknoten. Und für ganz Faule, die es ganz eilig haben und die keine Lust haben, ihre Nudeln selbst zu bemalen, würden sich Tricolore-Nudeln hervorragend eignen. 😀

Windspiel aus Holz

Weil unser Baby nun so langsam einen Rhythmus hat und seine mittäglichen Schlafzeiten allmählich verlässlicher werden, nutze ich diese inzwischen immer mal wieder für längere Basteleinheiten mit unserem großen Sohn. So wie gestern, als wir dieses farbenprächtige, hölzerne Windspiel zusammen gebastelt haben. Die Holzstöckchen hatten wir bereits in den vergangenen Wochen bei unseren Waldspaziergängen gesammelt. Heute brauchten wir sie dann bloß noch mit Wasserfarben anzumalen, trocknen zu lassen und mit Wolle entsprechend zusammenzuknoten. Zum Schluss habe ich das Ganze noch mit etwas Klarlack besprüht, damit wir das Windspiel draußen aufhängen können und die Farben nicht vom Regen verwaschen werden.

Bild „♡ Papa“

Hallo liebe Leser! Nach über zwei Monaten, in denen ich nun schon nicht mehr auf meinem Blog aktiv war, melde ich mich heute endlich zurück. In der Zwischenzeit ist bei uns viel passiert: Unser zweiter Sohn ist geboren und kurz darauf sind wir umgezogen. Hinter uns liegen viele stressige Wochen, doch so ganz allmählich kehrt bei uns wieder ein bisschen Ruhe ein, unsere neue Wohnung wird langsam gemütlich und wohnlich, unser Baby bekommt langsam so etwas wie einen Rhythmus und Mama hat inzwischen wieder richtig Laune, wieder etwas aktiver zu werden, was das Bloggen angeht. In diesem Sinne möchte ich euch heute mal wieder etwas Neues präsentieren und zwar dieses Bild, das unser großer Sohn (3einhalb Jahre) zum Vatertag für seinen Papa gemalt hatte. Dazu habe ich das Wort Papa sowie das Herzchen einfach mit Klebestreifen-Stücken auf einer kleinen Leinwand (20 x 20 cm) fixiert und unser Sohn hat dann anschließend mit einem Pinsel und Wasserfarben die ganze Leinwand bunt bemalt. Zum Schluss braucht man den Klebestreifen einfach nur noch abziehen.

Frösche aus Klorolle

Bald ist es soweit, in kurzer Zeit wird unser zweiter Sohn auf die Welt kommen. Daher bin ich schon seit einigen Wochen sehr bemüht darum, unserem ersten Sohnemann noch so viel Alleinzeit mit mir zu ermöglichen wie möglich, bevor ich dann meine Aufmerksamkeit erst einmal zwischen beiden Kindern aufteilen lernen muss. Da er gerne bastelt und mich neulich explizit danach gefragt hat, ob wir nicht mal einen Frosch basteln können, hab ich gestern für uns beide dieses niedliche Bastelprojekt herausgesucht, das ich bei Preschool Activities entdeckt hatte. Dazu hat unser Sohnemann zunächst eine Klorolle mit Wasserfarbe grün angemalt. Nachdem die Farbe getrocknet war, hat er voller Begeisterung die einzelnen von mir vorbereiteten Körperteile (Augen und Beine) mit dem Tacker angebracht (man hätte sie auch ankleben können) und hat Wackelaugen aufgeklebt. Zum Schluss hat er dem Frosch noch mit Filzstift Nase und Mund angemalt.