Kraken aus Klorollen

Im Internet kursieren unzählige Ideen, was man aus leeren Klorollen, Zewarollen, Eierkartons, ausgedienten Weinkorken sowie anderem Verpackungsmaterial so alles herstellen kann. Auf meinem Blog tummeln sich bereits ein paar solcher Ideen wie etwa mein Schmetterling aus Eierkarton, meine Murmelbahn aus Klorollen & Zewarollen, meine Tischkarten aus Weinkorken oder meine Pinnwand ebenfalls aus Weinkorken. Heute möchte ich euch eine weitere Idee präsentieren, wofür ihre leere Klorollen noch verwenden könnt, nämlich für diese witzigen Kraken. Ich habe sie zusammen mit unserem Sohn gebastelt und er hatte eine riesengroße Freude daran, die Kraken mit Wasserfarben anzumalen, die Krakenbeine auszuschneiden und die Wackelaugen aufzukleben. Zum Schluss hatte er noch die Idee, die Gesichter mit Filzstift zu vervollständigen. Ein lustiges Projekt, mit dem wir eine ganze Weile beschäftigt waren und das durchaus für Kleinkinder geeignet ist (unser Sohn ist jetzt 2 Jahre und 9 Monate alt).

kleine Häkelherzchen

Schon seit langer Zeit nehme ich mir vor, mir das Häkeln beizubringen, doch aus Zeitmangel kam es dazu bisher nicht. Sicher werden jetzt einige denken „Was? Das lernt man doch in der Schule!“, doch als bei mir in der Grundschule Häkeln als Wahlpflichtfach angeboten wurde, entschied ich mich damals lieber für den Schachclub und so gehörte ich leider bislang zu den Menschen, die mit Häkeln so gar nichts am Hut hatten. Doch das wird nun anders werden, denn jüngst habe ich mich an mein allererstes Häkelprojekt herangewagt. In Eva’s Youtube-Kanal „DIY Inspiration“ habe ich nämlich diese wunderbare Häkel-Anfänger-Anleitung gefunden, die mithilfe eines genialen Videos genau zeigt, wie man diese süßen Herzchen-Anhänger häkeln kann. Inzwischen habe ich sie in mehreren Farben nachgehäkelt und auch, wenn man am Feinschliff noch arbeiten kann, so bin ich doch ziemlich stolz auf mich, dass ich das geschafft habe.

 

Verwendetes Material 

  • Wolle in der gewünschten Farbe
  • Häkelnadel (Stärke 5)
  • Schere

 

Anleitung 

  • Magic Ring
  • 2 Luftmaschen
  • 2 Stäbchen
  • 3 halbe Stäbchen
  • 1 Stäbchen
  • 3 halbe Stäbchen
  • 2 Stäbchen
  • 1 Kettmasche

Beutel mit Fußabdrücken „zwei Bären“

Beutel mit Fußabdrücken zwei Bären

Zum diesjährigen Vatertag haben unser kleiner Sohn und ich uns etwas ganz Besonderes für meinen Mann ausgedacht, nämlich diesen süßen Einkaufsbeutel mit unseren Fußabdrücken drauf, die zwei niedliche Bären von hinten darstellen sollen. Diese lustige Idee hatte ich bei Pinterest aufgeschnappt und habe sie ein bisschen abgewandelt. Denkt beim Bemalen des Beutels unbedingt daran, dass ihr etwas Zeitungspapier in den Beutel hineinlegt, damit die Farbe nicht auf der Rückseite des Beutels durchdrückt. Nachdem die Farbe vollständig getrocknet ist, habe ich sie noch mit dem Bügeleisen fixiert; dabei unbedingt ein sauberes Geschirrhandtuch zwischen Bügeleisen und Beutel legen (ansonsten würdet ihr direkt auf der Farbe bügeln, wodurch die Farbe möglicherweise auf das Bügeleisen abfärben könnte. Gefüllt haben wir den Beutel außerdem noch mit ein paar männertauglichen Kleinigkeiten wie Grillutensilien.

 

Material

  • 1 kleiner heller Beutel ohne Print (z.B. bei Müller)
  • Stoffmalfarben
  • Bügeleisen zum Fixieren (Baumwoll-Stufe)

Fußabdruck-Bild: Biene & Marienkäfer

Fußabdrücke Biene & Marienkäfer

Wenn man mit Kleinkindern kreativ sein möchte, dann sind Hand- und Fußabdrücke hervorragend dafür geeignet. Das Internet stellt einen immensen Ideenfundus dafür bereit, an dem man sich gar nicht satt suchen kann. So bin ich auch auf diese Idee gestoßen, aus den Fußabdrücken unseres kleinen Sohnes Tiere zu krieren. Unser kleiner Lausbubi fand es unheimlich lustig, sich die Füße bemalen zu lassen (er ruft dann immer „Kitzelt!“), die Füße dann auf die Leinwand zu drücken und zu sehen, was daraus entsteht. Als die Farbe vollständig getrocknet war, habe ich die Abdrücke dann zu Tieren vervollständigt. Noch ein kleiner Tipp: Wascht unbedingt die kleinen Füßchen eurer Kinder, bevor ihr sie anmalt. Unser Zwerg hatte noch ein paar Fusselchen an den Füßchen, die dann zusammen mit der Farbe auf dem Bild gelandet sind. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn wenn die Tiere fertig gemalt sind, sieht man davon nichts mehr.

 

Material

  • eine kleinere Leinwand (Maße 24 x 18 cm)
  • mehrere Pinsel (unterschiedliche Dicke)
  • Fingerfarben
  • Wackelaugen zum Aufkleben

Schmetterling aus Eierkarton & Chenilledraht

Schmetterling aus Eierkarton & Chenilledraht

Diese tolle Bastelidee habe ich im Internet aufgeschnappt. Hierfür habe ich zunächst einen Eierkarton in Schmetterlingsform zurecht geschnitten. Anschließend hat unser kleiner Sohnemann (2 Jahre und 4 Monate alt) den Schmetterling mit Wasserfarben und Pinsel in den Farben seiner Wahl angemalt. Und nachdem die Farben vollständig getrocknet waren, habe ich bloß noch etwas Chenilledraht drum herum geschnürt, um den Schmetterling fertig zu stellen. Wie man sieht, braucht man zum Basteln keine außergewöhnlichen oder kostspieligen Materialien. Etwas Verpackungsmaterial vom letzten Einkauf reicht vollkommen aus. Das nenne ich mal geupcycelt!

Geschirrtuch mit Handabdrücken

Geschirrtuch mit Handabdrücken 2

Fröhliche Ostern und ein fleißiges Osterhäschen wünsche ich euch! Wir verbringen die Ostertage in meiner Heimat in Thüringen bei meinen Eltern. Gestern haben wir ein großes Osterfeuer besucht und unser kleiner Sohnemann  war ganz stolz, als ein Feuerwehrmann ihn fragte, ob er mal in einem richtigen Feuerwehrauto sitzen möchte, denn dieses wurde aus Sicherheitsgründen in der Nähe des Osterfeuers platziert. Und heute am Ostersonntag haben wir Oma und Opa mit einem kleinen Ostertütchen überrascht, in dem unter anderem ein selbst gestaltetes Geschirrhandtuch zu finden war, auf dem unser Zwerg seine Handabdrücke hinterlassen hat. Diese witzige Idee hatte ich bei Pinterest gefunden. Mit Stoffmalfarbe aufgetragen und mit dem Bügeleisen fixiert sollten die Handabdrücke auch eine 60°C-Wäsche überstehen. Diese Idee wäre sicher auch gut geeignet für alte, ausgewaschene Geschirrhandtücher, die noch funktionstüchtig sind, aber etwas farbliche Auffrischung gut vertragen könnten.

Windeltorte Mädchen

Windeltorte Mädchen 2

Heute habe ich eine hübsche Geschenkidee für euch: Eine Windeltorte. Das perfekte Geschenk für frisch gebackene Mamas und ihre neugeborenen Babys. Da ich Mitglied im Elternbeirat des Kindergartens unseres Sohnes bin, war ich vergangene Woche zuständig, mich um ein Geburtsgeschenk für eine Erzieherin zu kümmern, die vor Kurzem ein kleines Mädchen zur Welt gebracht hat. Und da Windeltorten gerade einen regelrechten Boom erleben, wollte auch ich mich endlich mal an einer versuchen. Gesagt, getan. Herausgekommen ist diese zweistöckige „Torte“, die aus 1 Packung Windeln (42 Stück) und breiten, rosa-farbenen Schleifen besteht und die ich mit Kleinigkeiten für Mama und Baby bestückt habe (z.B. Pflegecreme, Waschgel, Beißring, Badewannenbüchlein, Zipfelmützchen, Strumpfhöschen). Sieht die Torte nicht zum Anbeißen aus? 🙂

weihnachtliches Kekshäuschen mit Zuckerguss

weihnachtliches Kekshäuschen mit Zuckerguss

Es dauert nicht mehr lang, dann haben wir schon den ersten Advent. Passend dazu, haben wir es uns daheim schon so richtig gemütlich weihnachtlich eingerichtet mit unserer Holzpyramide, Räuchermännchen, Lichterketten im Fenster, die uns schon am Nachmittag, wenn es draußen dunkel wird, wohlig warmes Licht spenden, mit Kerzen, die weihnachtlich duften und mit Tellern voll Lebkuchen und Mandarinen. Und um die vorweihnachtliche Stimmung noch weiter anzuheizen, habe ich gestern Nachmittag dieses niedliche, kleine Häuschen gebastelt, das aus Butterkeksen, Zuckerguss und buntem Zuckerdekor besteht. Die Idee hatte ich bei minidrops gesehen und da wir zufällig noch Kekse da hatten, könnte ich sofort loslegen. Eigentlich hatte ich etwas gesucht, das ich zusammen mit unserem kleinen Sohnemann basteln könnte und auch, wenn diese Häuschen sich sicherlich wunderbar für das vorweihnachtliche „Backen“ mit Kindern eignen, so sind sie meiner Meinung nach eher ungeeignet für Kleinkinder, da das Zusammensetzen der Kekse doch etwas handwerkliches Geschick erfordert. Unser kleiner Zwerg hatte trotzdem viel Freude daran, mir dabei zu helfen, den Zuckerguss anzurühren, gelegentlich auch mal davon zu naschen und die Zuckerstreusel auf das Dach des Häuschens zu streuen. 🙂

 

Zutaten (für 1 Häuschen)

  • 6 Butterkekse
  • 1 scharfes Messer
  • Puderzucker
  • etwas Wasser
  • Zuckerdekor

 

Zubereitung

Zuerst werden die Butterkekse vorbereitet: Für jedes Häuschen benötigt ihr 1 ganzen Keks für die Unterseite (siehe 1. im Foto unten), 1 halbierten Keks (also beide gleich große Hälften; siehe 2. im Foto unten) für die kurzen Seiten, 2 ganze Kekse, bei denen jeweils an einer der kurzen Seiten vorsichtig die Ecken abgeschnitten werden (siehe 3. im Foto unten) für die langen Seiten sowie 2 ganze Kekse für das Dach (siehe 1. im Foto unten).

Butterkekse

Nun wird aus Puderzucker und etwas Wasser ein Zuckerguss angerührt. Je mehr Wasser ihr hinzufügt, desto flüssiger wird der Guss. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Zuckerguss besser hält, wenn er dicker, zäher ist.

Jetzt wird das Häuschen zusammengesetzt und mithilfe des Zuckergusses zusammen „geklebt“. Den Guss fest werden lassen.

Dann könnt ihr mithilfe von Zuckerguss und Zuckerdekor euer Häuschen hübsch verzieren.

Acrylbild „Herbstbaum“

Acrylbild Herbstbaum

Nachdem in den letzten Wochen der eisige, grau-trübe Winter über uns hereingebrochen ist und uns schon so viel Schnee beschert hat, dass mein Mann und unser Sohn bereits den ersten großen Schneemann bauen konnten, ist nun seit ein paar Tagen der goldene, sonnige Herbst zu uns zurückgekehrt mit deutlich milderen Temperaturen. Dies hat mich auf die Idee gebracht, den bunten Herbst doch noch einmal als Thema für eine größere Malaktion mit unserem Sohnemann aufzugreifen und so haben wir gestern Nachmittag gemeinsam diesen schönen Herbstbaum angefertigt, der gerade seine farbenfrohen Blätter verliert. Zuerst haben wir mit einem Pinsel den Stamm aufgemalt. Anschließend haben wir für die bunten Blätter alte, ausgediente Weinkorken genommen, die wir jeweils in Acrylfarbe getaucht und dann aufgetupft haben. Statt dem Stamm könnte man auch einen braunen Händeabdruck des Kindes nehmen, doch darauf hat sich unser kleiner Schatz nicht eingelassen. 🙂 Wer mag, kann das Bild auch noch weiter verschönern, indem man z.B. noch Eichhörnchen, Eulen oder andere kleine Tierchen mit auf’s Bild malt. Eine sehr schöne Idee, die ich bei Pinterest gefunden habe.

 

benötigtes Material

  • 1 DIN-A4-Blatt
  • Acrylfarben in Herbsttönen (Gelb, Orange, Ocker, Rot, Dunkelrot und Braun)
  • einen dickeren Pinsel
  • mehrere Weinkorken

Tischkarten „Weinkorken & Röschen“

Tischkarten Weinkorken & Röschen

Es ist nun schon über 2 Monate her, dass mein Freund und ich geheiratet haben. Gefeiert haben wir in einer urigen Scheune in sehr ruhiger Lage, umgeben von unzähligen Apfelplantagen, fernab vom Touristentrubel, der im September für die Bodensee-Region typisch ist. Abgesehen davon, dass sowohl unser kleiner Sohnemann als auch ich an diesem besonderen Tag leider ziemlich krank waren, hatten wir eine sehr schöne, kleine, gemütliche Familienfeier mit den Menschen, die uns am wichtigsten sind. Während der mehrmonatigen Vorbereitungszeit war unter anderem die Tischdekoration ein Punkt, über den ich mir lange Gedanken gemacht habe. Ich hatte mir etwas Schlichtes vorgestellt, das sich gut in die rustikale Location einfügt, am liebsten in Rosa und bin schließlich bei Pinterest auf diese Tischkärtchen aus Weinkorken und rosafarbenen Deko-Röschen gestoßen. Eine wirklich simpel umzusetzende Idee, die auch bei unseren Gästen sehr gut ankam. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei meiner Schwester Janet vom Blog Zimt & Tinte bedanken, die mir sehr viele wunderbare Fotos zur Verfügung gestellt und damit unsere Hochzeit unvergesslich gemacht hat.

 

benötigtes Material

  • Weinkorken (pro Gast 1 Korken)
  • scharfes Messer
  • Deko-Röschen (pro Gast 1 Röschen; z.B. über Amazon)
  • Heißklebe-Pistole
  • weiße Kärtchen (pro Gast 1 Kärtchen; z.B. bei Müller)
  • Stift

 

Anleitung

Die Weinkorken mit einem scharfen Messer jeweils der Länge nach einschlitzen. Mit der Heißklebe-Pistole je ein Röschen auf einen Weinkorken kleben und fest werden lassen. Nun die Namen der Gäste jeweils auf die Kärtchen schreiben und anschließend jeweils ein Kärtchen vorsichtig in den Schlitz eines Weinkorkens stecken.

Brautstrauß