1

überbackene Feigen mit Ziegenfrischkäse, Honig, Pinienkernen & Rosmarin

Heute habe ich mal wieder eine mediterrane Köstlichkeit für euch, nämlich diese überbackenen Feigen. Obwohl ich Feigen schon mein ganzes Leben über kenne, habe ich die allerersten wirklich richtig guten Feigen erst vor einigen Jahren in Kroatien gegessen. Es war auf der Insel Korcula. Es war im September, dem Monat, in dem man dort unglaublich satte, reife und unheimlich süße Feigen direkt vom Baum pflücken kann. Es war wie im Paradies für uns, denn wir konnten mit dem Auto einfach am Straßenrand anhalten und Feigen naschen, so weit das Auge reichte. Dabei ist mir auch der tolle Schnappschuss von einer Feige gelungen, an der sich gerade ein wunderschöner, farbenfroher Schmetterling satt gegessen hatte (siehe Foto unten). Feigen, die ich hier in Deutschland kaufe, schmecken leider in der Regel nicht annährend so lecker und aromatisch wie die von damals. Dennoch schwelge ich mit diesem tollen Nachtisch mal wieder in Erinnerungen an diesen tollen Urlaub. Damals auf der Insel Korcula.

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 4 Feigen
  • etwas Ziegenfrischkäse
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas flüssiger Honig
  • Pinienkerne
  • ein paar Zweige Rosmarin

Zubereitung

Feigen jeweils vierteln und auf einem Teller platzieren. Ziegenfrischkäse mit Salz und Pfeffer würzen und mit Honig süßen, dann über die Feigen geben. Pinienkerne fettfrei in einer Pfanne anrösten und darüber streuen. Rosmarinnadeln abzupfen, grob hacken und darüber streuen.




Knoblauch-Thymian-Butter mit Zitronenabrieb & Chiliflocken

Heute hatten wir hier pures Sommerwetter. Knapp 30°C, die Kinder haben den Großteil des Tages im Pool verbracht und am Abend haben wir dann noch gegrillt. Es gab Steaks, Maiskolben, Grillgemüse und knusprig angeröstete Brötchenscheiben, die wir mit dieser unglaublich leckeren Knoblauch-Thymian-Butter bestrichen haben. Verfeinert haben wir die Butter wahlweise mit abgeriebener Zitronenschale oder Chiliflocken. Sehr köstlich und aromatisch.

Zutaten (für 4 Brötchen bzw. 4 Personen)

  • 100 g weiche Butter
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • ein paar Stängel frischer Thymian
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Zitrone, davon die Schale
  • Chiliflocken
  • 4 Brötchen

Zubereitung

Thymianblättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken. Weiche Butter mit Knoblauchpulver und gehackten Thymianblättchen vermischen und sorgfältig glatt rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Brötchen jeweils quer in dünne Scheiben schneiden und mit der Knoblauch-Thymian-Butter bestreichen. Die Hälfte der Brötchenscheiben mit abgeriebener Zitronenschale bestreuen und die andere Hälfte mit Chiliflocken bestreuen. Dann für wenige Minuten auf dem Grill anrösten.




Erdbeer-Basilikum-Konfitüre

Kennt ihr diese großen Erdbeerhäuschen, die aktuell wieder an sämtlichen Straßenecken stehen und in denen man kiloweise die leckersten und saftigsten Erdbeeren kaufen kann? An einem solchen Häuschen haben wir letztens auf dem Nachhause-Weg gehalten und haben ein 2-kg-Körbchen mitgenommen. Einen Teil der Erdbeeren haben wir dazu verwendet, um diese unglaublich leckere Konfitüre zu kochen. Die übrigen Erdbeeren haben wir gegessen. Das schmeckt nach Sommer!

Zutaten (für 3 Gläser à je ca. 350 ml)

  • 750 g Erdbeeren (ohne Grün)
  • 250 g Gelierzucker 3:1
  • 1 Handvoll Basilikum-Blätter

Zubereitung

Erdbeeren klein schneiden, in einen Topf geben und sorgfältig pürieren. Dann Gelierzucker hinzufügen, das Ganze aufkochen und für etwa 8-10 Minuten einkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

In der Zwischenzeit Basilikum hacken und nach Ablauf der Kochzeit hinzufügen. Das Ganze kurz pürieren, erneut aufkochen und für weitere etwa 2 Minuten weiterkochen lassen.

Dann in heiß ausgespülte Einmachgläser füllen, sofort verschließen und die Gläser für einige Zeit auf den Kopf stellen.




Frühstücksideen #2

Nach meinen Frühstücksideen #1 möchte ich euch heute #2 präsentieren, denn in den vergangenen Wochen konnte ich wieder ein paar Inspirationen sammeln, die ich in diesem Blogbeitrag für euch aufbereitet habe. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen von euch etwas dabei.

Trauben-Apfel-Orangen-Häppchen

Haferflockenbrei (auf Milchbasis) mit Apfel, Mandeln & Nüssen

Brot mit Frischkäse und Paprikastreifen & Kiwi

Toastbrot mit Erdbeer-Marmelade und Kresse

Arme Ritter mit Zimt & Zucker

Doppeldecker-Toastbrot mit Nuss-Nougat-Creme und Bananenscheiben




Heidelbeer-Kirsch-Bananen-Milchshake

Unsere Kinder lieben Bananen-Milchshake, weshalb wir daheim öfter welchen zubereiten. Besonders dann, wenn sich bei uns überreife Bananen angesammelt haben, lohnt sich das, da die besonders süß schmecken. Für’s heutige sonntägliche Frühstück haben wir ein bisschen herumexperimentiert und haben neben Banane auch noch Heidelbeeren und Süßkirschen in den Shake gemixt. Und das war richtig lecker! Der Milchshake schmeckt so fruchtig-süß, dass ich nicht unbedingt noch extra Zucker zum Nachsüßen benötige. Unsere Jungs lieben es allerdings, wenn wir noch ein bisschen Traubenzucker untermischen.

Zutaten (für 3 Gläser bzw. einen Standmixer à 600 ml Fassungsvermögen)

  • 2 Handvoll Heidelbeeren
  • 2 Handvoll Süßkirschen
  • 1 reife Banane
  • etwas Milch
  • (nach Wunsch 1-2 TL Traubenzucker)

Zubereitung

Kirschen halbieren und entsteinen. Banane in kleine Stücke brechen.

Heidelbeeren, Kirschen und Banane in einen Standmixer füllen, bis oben hin mit Milch auffüllen und sorgfältig pürieren. (Nach Wunsch mit Traubenzucker nachsüßen.)




Low Carb Hüttenkäse-Taler

Für’s heutige Abendessen habe ich uns diese leckeren Taler zubereitet, für die ich zum ersten Mal Hüttenkäse verwendet habe. Hüttenkäse hat wenig Kalorien, wenig Fett und enthält reichlich Eiweiß und ist damit gut geeignet zum Abnehmen. Geschmeckt haben die Taler auch noch. Perfekt also für abnehmwillige Genussmenschen.

Zutaten (für 8 Stück)

  • 400 g Hüttenkäse
  • 2 Schalotten, fein gehackt
  • 2 Eier
  • 2 EL Rapsöl
  • 150 g Mehl
  • 2 Handvoll zarte Haferflocken
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Handvoll Basilikumblätter, gehackt
  • etwas Butter zum Ausbacken

Zubereitung

Hüttenkäse mit gehackten Schalotten, Eiern, Rapsöl, Mehl, Haferflocken, Salz, Pfeffer und frischem gehacktem Basilikum verrühren. Butter in einer Pfanne zerlassen und aus dem Teig 8 gleichgroße Taler portionsweise und jeweils von beiden Seiten in der Pfanne ausbacken.




Eierbutter

Diesen leckeren vegetarischen Brotaufstrich habe ich vor Kurzem zubereitet. Und was soll ich sagen? Er ist bereits vollständig aufgegessen, weil ich ihn in der vergangenen Woche täglich zum Frühstück gegessen habe. Auf einer Scheibe frischem Brot war das richtig lecker. Am besten lässt die Eierbutter sich streichen, wenn man sie frühzeitig aus dem Kühlschrank holt und sie eine zimmerwarme Temperatur hat.

Zutaten

  • 140 g weiche Butter
  • 6 Eier
  • ein paar Stängel glatte Petersilie
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Eier hart kochen, dann mit kaltem Wasser abspülen, abkühlen lassen, schälen und klein hacken. Petersilienblättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken.

Gehackte Eier mit weicher Butter und fein gehackter Petersilie verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Frühstücksideen #1

Es ist Sonntag Morgen und wir haben alle frei. Das genießen wir natürlich, indem wir uns mehr Zeit als sonst für ein ausgiebigeres Frühstück nehmen. Und um dabei immer mal wieder etwas Abwechslung auf den Tisch zu zaubern, habe ich hier ein paar Ideen für euch gesammelt,  damit das Frühstück nie langweilig wird. In diesem Sinne: Guten Appetit und einen guten Start in den Sonntag! 

Flakes mit Naturjoghurt, Heidelbeeren und etwas braunem Zucker. 

Tomaten & Mozzarella, mit Salz und Pfeffer gewürzt und etwas Olivenöl beträufelt.

Toastbrot mit Butter, Ei & Kresse.

Käse & Weintrauben.

Müsli mit Walnüssen, Kokosflocken, getrockneten Feigen, kandiertem Ingwer & Naturjoghurt.




Anfänger-Brot

Gestern ist unser kleiner Sohnemann schon sehr früh aufgestanden. 6 Uhr morgens ist er zu uns ins Bett gekrabbelt und hat mich geweckt und das an einem Samstag. Tatsächlich ist das bei uns überhaupt nichts Typisches, denn unsere beiden Jungs schlafen meistens etwas länger. Und nachdem ich dann ja eh schon wach war, dachte ich, nutzen wir die Zeit doch gleich für etwas Sinnvolles, also habe ich mit unserem Kleinen einen Hefeteig hergestellt, um daraus ein Brot zu backen. Ganz freudig und eifrig hat unser Kleiner den Teig geknetet, den wir dann für den Rest des Tages im Wohnzimmer haben gehen lassen. Am Abend haben wir dann dieses leckere Brot daraus gebacken, das uns allen schmeckt! Die Zutatenliste ist dabei sehr überschaubar, wodurch sich das Brot für Brotback-Anfänger bestens eignet.

Zutaten (für 1 kleines Brot)

  • 230 ml lauwarmes Wasser
  • 5 g frische Hefe
  • 350 g Weizenmehl Typ 405 + noch etwas mehr zum Gehen
  • 1 TL Salz

Zubereitung

Die frische Hefe im lauwarmen Wasser vollständig auflösen, dann mit 350 g Mehl und Salz vermischen, sorgfältig zu einem glatten Teig verkneten und zu einer Kugel formen. Die Teigkugel in eine Schüssel setzen, mit einem feuchten Küchen-Handtuch abdecken und für 12 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Nach Ablauf der 12-stündigen Gehzeit eine zweite Schüssel mit einem trockenen Küchen-Handtuch auslegen und etwas Mehl hineinstäuben. Dann den Teig hineinsetzen und für weitere 60 Minuten gehen lassen. Anschließend den Teig wieder zu einer Kugel formen.

In der Zwischenzeit einen hitzebeständigen Behälter mit Deckel in den Ofen stellen und den Ofen auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nun die Teigkugel in den Behälter setzen, den Deckel auflegen und für etwa 20 Minuten backen. Anschließend den Ofen auf 200°C zurückdrehen, den Deckel vom Behälter abnehmen und das Brot für weitere etwa 10-15 Minuten ohne aufgelegten Deckel weiterbacken. Dann herausholen und abkühlen lassen.




Snacks für Kinder #2

Mit zwei kleinen Kindern bin ich immer daran interessiert, mir im Alltag kleine Snacks auszudenken, die die Kinder zwischendurch essen können, wenn sie Hunger haben, es aber bis zum Abendessen noch etwas dauert oder wenn wir draußen unterwegs sind. Vor längerer Zeit hatte ich schon einmal einen solchen Sammelpost gebloggt, in dem ich verschiedene Kindersnacks zusammengefasst habe und ich dachte, das könnte ich ja mal wieder machen, denn vielleicht kann es auch für andere Mamas und Papas da draußen eine Inspiration sein.

Mandarinen, Kakao-Kekse mit Tier-Motiven und Rosinen.

Gekochte Nudeln (ohne Soße) mit Meeres-Motiven, Apfelspalten (ohne Schale), rote Trauben (kernlos) und grüne Oliven (ohne Stein).

Tortellini-Mozzarella-Spieße mit Mini-Tomaten oder roten Weintrauben (kernlos)