schnelle Schokomuffins

Mal wieder ein Mama-Sohn-Projekt. Mal wieder hat unser großer Sohn (3) sich gewünscht, Muffins zu backen, voller Begeisterung hat er die Zutaten selbst zusammen gemixt und in die Förmchen gefüllt. Mal wieder hat er mit freudiger Neugier minutenlang vor dem Ofen gesessen und das Aufgehen der Muffins mitverfolgt. Es ist diese Begeisterung, diese Wissbegierde, dieses Funkeln in den Augen, das sagen möchte, dass es in dieser Welt noch so viel Tolles zu entdecken gibt und das wir Erwachsenen leider oft schon vergessen haben. Ich bin unserem Sohn von Herzen dankbar, dass er mich immer wieder in diese phantastische Welt mitnimmt und er mich daran erinnert, dass ich vor langer Zeit auch mal dort gelebt habe. Und er inspiriert mich dazu, mir dies im Alltag immer wieder bewusst zu machen. Die Rezeptinspiration stammt übrigens aus der Thermomix Rezeptwelt.

Zutaten (für etwa 14 Stück)

  • 150 g Vollmilch-Schokoladenreste
  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 120 ml Milch
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • etwas Puderzucker

Zubereitung (mit Thermomix TM31)

Schokoladenreste und Butter in den Mixtopf geben und einige Sekunden auf Turbo (langsam hochdrehen) zerkleinern. Zucker, Eier, Milch, Zimtpulver, Salz, Dinkelvollkornmehl und Backpulver hinzufügen und alles auf Stufe 4-6 verrühren, bis eine homogene Teigmasse entstanden ist. Dann den fertigen Teig in Silikon-Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen. Dann herausholen, abkühlen lassen und mit etwas Puderzucker bestreut servieren.

Blumenkohl-Eier-Ragout mit Kartoffeln in Currysoße

Der Herbst ist da und mit ihm die Erkältungszeit. So schnieft und hustet zur Zeit jeder bei uns daheim und es ist höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Und wo fängt man da am besten an? Richtig, bei der Ernährung, indem nun wieder viel Gemüse auf dem Speiseplan steht. Deshalb gab es gestern Abend bei uns dieses leckere gemüselastige Ragout, das ich in der Thermomix Rezeptwelt gefunden und nach unserem Geschmack abgewandelt hatte. Sogar unser dreijähriger Sohn hat zu meiner großen Überraschung seinen Teller fast aufgegessen, was vermutlich auch mit daran lag, weil er das Essen selbst gekocht hat. Er liebt es nämlich, unseren Thermomix zu bedienen und die Zutaten hinzuzugeben und so durfte ich beim Kochen keinen Schritt ohne ihn tun. Ob er mal ein kleiner Koch wird, das weiß ich nicht, aber ich weiß, dass es mich unheimlich stolz macht, ihn so für’s Kochen begeistern zu können. Und wenn es dann obendrein auch noch schmeckt, dann ist das doch wohl mehr als gelungen. 🙂

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 6 Eier
  • 750 g geschälte Kartoffeln, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 Kopf Blumenkohl, in Röschen zerteilt
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Schuss Milch
  • 120 g Bergkäse, gerieben
  • 1 gehäufter TL Currypulver
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 200 g gemischtes TK-Gemüse (Erbsen, Möhren, Mais, Bohnen)
  • 2 EL Speisestärke

Zubereitung (mit Thermomix TM31)

Eier hart kochen, dann abgießen, in kaltes Wasser legen und anschließend schälen. Die geschälten Eier jeweils vierteln.

Gemüsebrühe in den Mixtopf gießen, die Kartoffeln ins Garkörbchen füllen und dieses in den Mixtopf einhängen. Blumenkohl in den Varoma füllen und diesen aufsetzen. Das Ganze 30 Minuten/Varoma/Stufe 1 garen. Anschließend Blumenkohl und Kartoffeln herausnehmen und warm halten.

Für die Currysoße Milch, Bergkäse, Currypulver, Salz, Pfeffer sowie TK-Gemüse zur Gemüsebrühe in den Mixtopf geben (das, was vom Kochen noch übrig ist). Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und ebenfalls hinzufügen. Das Ganze 7 Minuten/Varoma/Linkslauf/Stufe 1 garen, bis die Soße bindet und das Gemüse gar ist. Eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Blumenkohl, Kartoffeln und Eier mit der Curry-Gemüsesoße anrichten.

Mamas Allerlei-Eintopf

Der Herbst ist da und mit ihm kühles, windiges Wetter. Ich mag das sehr gerne, denn es ist ein gemütliches Wetter, das immer wieder dazu einlädt, sich daheim einzukuscheln, sich gemütlich-flauschige Klamotten anzuziehen, ein heißes Bad zu nehmen und auf eine gesunde Ernährung zu achten, indem man viel Obst und Gemüse isst und sich somit gut um sich selbst zu kümmern. Sprich: Herbstzeit war für mich schon immer auch Selbstfürsorge-Zeit. Und passend dazu gab es bei uns zum gestrigen Abendessen endlich mal wieder einen leckeren, wärmenden Eintopf, der uns so richtig eingeheizt hat. Gefunden in der Thermomix Rezeptwelt, aber etwas abgewandelt.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Dose gehackte Tomaten (500 g)
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 650 g geschälte Kartoffeln, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 6 große Möhren, in kleinere Stücke geschnitten
  • 650 g Hähnchenbrustfilets in Kräuter-Knoblauch-Marinade, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 2 EL Speisestärke

 

Zubereitung (mit Thermomix TM31)

Knoblauch und Schalotte in den Mixtopf geben und 4 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Olivenöl angießen und 3 Minuten/Varoma/Stufe 1 dünsten. Gehackte Tomaten, Gemüsebrühe, Zucker, Currypulver, Kräuter der Provence, Salz und Pfeffer hinzufügen und kurz auf Stufe 3 verrühren.

Kartoffeln ins Garkörbchen geben und dieses in den Mixtopf einhängen. Möhren in den Varoma füllen, Hähnchenbrustfilets auf den Einlegeboden legen und diesen in den Varoma einsetzen; nun den Varoma samt Deckel auf den Mixtopf setzen. Alles 25 Minuten/Varoma/Stufe 1 garen. Anschließend Kartoffeln, Möhren und Fleisch in eine Schüssel füllen.

Speisestärke in etwas kaltem Wasser glatt rühren, zur Soße in den Mixtopf geben und 3 Minuten/100°C/Stufe 1 kochen, bis die Soße eindickt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße über die Kartoffeln, Möhren und das Fleisch gießen und alles vorsichtig durchmischen.

Zucchini-Schafskäse-Taler

Heute habe ich wieder ein erprobtes Alltagsrezept für alle diejenigen unter euch, die tagsüber nicht viel Zeit zum Kochen haben und die trotzdem etwas Leckeres und Gesundes essen möchten. Diese Zucchini-Schafskäse-Taler sind so schnell zubereitet, dass ich das heute Vormittag sogar mit Baby auf dem Arm geschafft habe und sie schmecken wirklich sehr lecker. Inspiriert von der Thermomix Rezeptwelt, jedoch in der Menge etwas abgewandelt. Wer mag, serviert noch etwas Tzatziki oder Kräuterquark dazu.

 

Zutaten (für ca. 16 Stück)

  • 1 große Zucchini (330 g)
  • 150 g Schafskäse
  • 4 Eier
  • 130 g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Butter zum Ausbacken in der Pfanne

 

Zubereitung (mit Thermomix TM31)

Schafskäse in Stücke schneiden, in den Mixtopf geben, 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern, dann umfüllen.

Zucchini in grobe Stücke schneiden, in den Mixtopf geben und 5-10 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Dann Schafskäse, Eier, Dinkelvollkornmehl, Backpulver, Salz und Pfeffer hinzufügen und alles 2 Minuten/Stufe Rühren verrühren.

Nun den Teig jeweils esslöffelweise in einer Pfanne mit etwas Butter zu Talern ausbacken.

Möhren-Kartoffel-Eintopf mit Geflügelwürstchen

Unser Alltag ist im Moment sehr durchgetaktet. Morgens und vormittags bin ich mit unserem Baby daheim (er ist jetzt schon 5 Monate alt, dreht sich munter in alle Richtungen und versucht neuerdings schon, zu robben … wo ist die Zeit geblieben? das geht mir alles viel zu schnell!), während unser dreijähriger Sohn im Kindergarten ist. Wenn ich unseren großen Sohn dann 12 Uhr vom Kindergarten abhole, hat er natürlich großen Hunger, weshalb ich das Mittagessen immer schon vormittags zubereite, damit es dann fertig ist, wenn er nach Hause kommt und er gleich essen kann. Da aber selbstverständlich auch unser Baby am Vormittag meine Aufmerksamkeit einfordert, suche ich stets nach Rezepten, die nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen, die aber trotzdem lecker schmecken und aus gesunden Zutaten bestehen. Aus diesem Grund ist mir zur Zeit mein Thermomix wieder ein geschätzter Begleiter in Sachen Kulinarik geworden, da er das Kochen praktisch für mich übernimmt, während ich mich entspannt um’s Baby kümmern kann. So wie heute, als ich für uns diesen leckeren Eintopf zubereitet habe (streng genommen, hat es ja der Thermomix zubereitet, haha), den ich in der Thermomix Rezeptwelt entdeckt hatte und der nach Kindheit geschmeckt hat. Richtig lecker!

 

Zutaten (für 3 Personen)

  • 1 Schalotte
  • 1 Stück Butter à 20 g
  • 350 g Möhren
  • 600 g Kartoffeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 6 große Geflügelwürstchen
  • 100 ml Schlagsahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung (mit Thermomix TM31)

Möhren und Kartoffeln in etwa gleichgroße mundgerechte Stücke schneiden. Geflügelwürstchen in Scheiben schneiden.

Schalotte in den Mixtopf geben und 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Butter hinzufügen und 3 Minuten/Varoma andünsten. Nun Möhren, Kartoffeln, Tomatenmark und Gemüsebrühe ebenfalls in den Mixtopf geben und das Ganze 30 Minuten/100°C/Linkslauf/Rührstufe kochen lassen. Dann Geflügelwürstchen und Schlagsahne hinzufügen und das Ganze weitere 10 Minuten/100°C/Linkslauf/Rührstufe kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Quinoa-Salat mit Gurke, Möhre, Avocado, Mango & Mozzarella

Nach einer kleinen Urlaubspause melde ich mich heute endlich wieder zurück. Wir waren für ein paar Wochen mit dem Wohnwagen in Italien am Meer unterwegs und haben dort unseren ersten Familienurlaub zu viert verbracht. Eine schöne und intensive Zeit, von der ich noch lange zehren werde, wenn jetzt der Alltag wieder einkehrt. Der Sommer ist vorbei, die Elternzeit meines Mannes auch und unser dreijähriger Sohn wird ab nun wieder vormittags in den Kindergarten gehen. Zeit also, wieder auf die Suche nach alltagstauglichen Rezepten zu gehen. Den Anfang macht dieser leckere, kunterbunte Quinoa-Salat, den ich in der Thermomix Rezeptwelt entdeckt hatte und der schon während des Kochens einen herrlich aromatischen Duft in der ganzen Wohnung verteilt. Yummy!

 

Zutaten (für 5-6 Personen)

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Möhren
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 g Quinoa
  • 450 ml Gemüsebrühe
  • etwas schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Gurke
  • 1 reife Avocado
  • 1 reife Mango
  • 1 Kugel Mozzarella (125 g)

 

Zubereitung (mit Thermimox TM 31)

Zwiebel und Knoblauch in den Mixtopf geben und 3 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Möhren, Tomatenmark und Olivenöl hinzugeben und 1,5 Minuten/Varoma/Linkslauf/Stufe 1 dünsten. Quinoa in ein feines Sieb geben und kurz mit heißem Wasser durchspülen, dann zusammen mit der Gemüsebrühe sowie etwas Pfeffer ebenfalls in den Mixtopf geben und 20 Minuten/100°C/Linkslauf/Stufe 1 kochen. Anschließend den Deckel abnehmen und das Ganze etwa 15 Minuten im Mixtopf ziehen lassen.

Währenddessen Gurke, Avocado, Mango und Mozzarella klein schneiden und in eine Salatschüssel füllen. Sobald der Quinoa im Mixtopf fertig gezogen hat, diesen ebenfalls in die Salatschüssel geben und alles gut durchmischen. Nach Wunsch nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

asiatische Spargelsuppe mit Hähnchenfleisch

Mein Mann liebt die asiatische Küche, deshalb gab es vor wenigen Tagen diese leckere asiatische Spargelsuppe bei uns, die ich in der Thermomix Rezeptwelt gefunden hatte. Natürlich hat Spargel gerade keine Saison, doch ich hatte noch etwas Bio-Spargel aus Frankreich bei uns im Tiefkühler herum liegen, den ich in der letzten Spargelsaison von einer lieben Kollegin bekommen hatte und den ich endlich mal verwerten wollte. Die Suppe schmeckt herrlich aromatisch und wärmt schön. Im Originalrezept wird noch etwas trockener Sherry an die Suppe gegeben, worauf ich allerdings verzichtet habe, da bei uns ein 3-Jähriger mitisst. Wer mag, kann die Suppe auch noch mit etwas Tabasco abschmecken.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 500 g Hähnchenbrustfilets
  • 3 EL Sojasoße
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer
  • 3 Möhren
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 400 g weißer Bio-Spargel (TK)
  • 1 l + 500 ml Wasser
  • 2 Gemüsebrühe-Würfel
  • 100 g TK-Erbsen
  • 100 g Glasnudeln
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung (mit Thermomix TM31)

Hähnchenbrustfilets in kleine Stücke schneiden, mit der Sojasoße vermischen und für einige Stunden marinieren lassen.

Zwiebel und Möhren grob hacken, in den Mixtopf geben und einige Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern; dann alles mit dem Spatel nach unten schieben. 1 l Wasser angießen, Gemüsebrühe-Würfel dazugeben und das Ganze 10 Minuten/100°C/Stufe 1 köcheln. In der Zwischenzeit Lauchzwiebeln und Spargel in kleine Stücke schneiden. Nach Ablauf der Garzeit Lauchzwiebeln, Spargel, Erbsen sowie das Hähnchenfleisch samt Marinade hinzufügen und alles 9 Minuten/100°C/Linkslauf/Stufe 1 garen.

Währenddessen die Glasnudeln mit 500 ml kochendem Wasser übergießen und kurz ziehen lassen, dann mit einer Schere in kürzere, mundgerechte Stücke schneiden und abseihen.

Die fertig gegarte Suppe mit Sojasoße und Pfeffer abschmecken und die Glasnudeln hineingeben.

Bananen-Grießbrei

Da ich freitags immer frei habe, muss auch unser kleiner Sohnemann freitags nie in den Kindergarten, sondern darf mit mir zu Hause bleiben. Das genießen wir beide, denn so können wir freitags morgens immer etwas länger schlafen, wir haben Zeit für die Dinge, die uns Spaß machen, der Kleine hilft mir ein kleines Bisschen im Haushalt (noch tut er das mit großer Begeisterung) und zum Mittagessen koche ich uns dann immer etwas Leckeres. Da wir gerade viele Bananen übrig hatten, deren Schale sich bereits bräunlich verfärbte und die dann so kaum noch einer bei uns essen mag, habe ich daher nach einem Rezept gesucht, für das ich gleich alle Bananen verwenden kann, um nichts wegschmeißen zu müssen, und bin auf diesen leckeren Bananen-Grießbrei aus der Thermomix Rezeptwelt gestoßen. Ich habe dabei lediglich die Mengenangaben etwas verändert. Das Ergebnis war superlecker und erinnerte mich sehr an meine eigene Kindheit.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 sehr reife Bananen
  • 600 ml Milch
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Bio-Dinkelgrieß

 

Zubereitung (mit Thermomix TM31)

Bananen grob zerteilen, in den Mixtopf geben und wenige Sekunden auf Stufe 5 zerhäckseln. Milch, Zucker, Salz und Dinkelgrieß hinzufügen und 10 Sekunden/Stufe 3 verrühren, anschließend 10 Minuten/100°C/Stufe 2 kochen, bis der Grießbrei eindickt.

cremige Paprikasoße aus dem Thermomix, serviert mit Rinder-Hackbällchen & Kartoffelbrei

Für dieses Gericht habe ich eine wahnsinnig leckere Paprikasoße mithilfe meines Thermomixes zubereitet, für die ich ein bisschen improvisiert habe und die zu meiner Überraschung sogar unserem kleinen Sohnemann sehr gut geschmeckt hat. In Kombination mit Hackbällchen und Kartoffelbrei eine absolut runde Sache, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 gehäufte EL Tomatenmark
  • 1 orangene Paprikaschote
  • 2 gehäufte EL Mehl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Schlagsahne
  • etwas Sojasoße
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Zwiebel grob hacken, in den Mixtopf geben und wenige Sekunden auf höchster Stufe klein häckseln, dann alles mit dem Spatel nach unten schieben. Olivenöl angießen und 3 Minuten/100°C/Stufe 1 andünsten. In der Zwischenzeit die Paprikaschote in kleine Würfel schneiden. Nun Tomatenmark und Paprikawürfel dazugeben und 5 Minuten/100°C/Rührstufe/Linkslauf garen. Mehl darüber stäuben und weitere 2 Minuten/100°C/Rührstufe/Linkslauf garen. Dann mit Gemüsebrühe und Schlagsahne ablöschen und das Ganze 20 Minuten/100°C/Stufe 1 einkochen lassen, bis die Soße eindickt. Mit Sojasoße und Pfeffer abschmecken.

Mit Rinder-Hackbällchen und Kartoffelbrei servieren.

Kürbis-Lasagne

Heute habe ich wieder ein tolles fleischloses Gericht für euch und zwar diese leckere Lasagne mit Kürbissoße, die ich in der Thermomix Rezeptwelt entdeckt habe. Wer mag, kann die Lasagne noch verfeinern, zum Beispiel mit Erbsen oder gehackten Cashewkernen zwischen den einzelnen Schichten.

 

Zutaten (für 4-5 Personen)

  • 1 Zwiebel, in grobe Stücke geschnitten
  • 300 g Kürbisfleisch (Hokkaido), in grobe Stücke geschnitten
  • 1 EL Olivenöl
  • 400 g passierte Tomaten
  • 1-2 TL Salz
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 2 TL Gemüsebrühe-Pulver
  • 1 Prise Zucker
  • 1-2 EL Speisestärke
  • 200 g Frischkäse Natur
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • ca. 12 Lasagneplatten
  • 100 g geriebener Käse

 

Zubereitung (z.T. mit Thermomix TM 31)

Zwiebel und Kürbisfleisch in den Mixtopf geben und einige Sekunden auf Stufe 6 zerhäckseln. Olivenöl hinzufügen und 2,5 Minuten/Varoma/Stufe 1/Linkslauf dünsten. Passierte Tomaten, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe-Pulver und Zucker dazugeben und 4 Minuten/100°C/Stufe 1/Linkslauf aufkochen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und mit dem Frischkäse verrühren, dann ebenfalls in den Mixtopf geben. Zitronensaft dazugeben. Etwa 2 Minuten/100°C/Stufe 1/Linkslauf kochen, bis die Kürbissoße bindet. Eventuell nochmal mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Lasagne-Platten nur kurz in leicht gesalzenem Wasser vorkochen und kurz abtropfen lassen.

Nun eine Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) einfetten und mit etwas Kürbissoße bestreichen, dann abwechselnd Lasagne-Platten und Kürbissoße in die Form einschichten und mit Kürbissoße abschließen. Mit geriebenem Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 35 Minuten überbacken.