Kürbis-Lasagne

Heute habe ich wieder ein tolles fleischloses Gericht für euch und zwar diese leckere Lasagne mit Kürbissoße, die ich in der Thermomix Rezeptwelt entdeckt habe. Wer mag, kann die Lasagne noch verfeinern, zum Beispiel mit Erbsen oder gehackten Cashewkernen zwischen den einzelnen Schichten.

 

Zutaten (für 4-5 Personen)

  • 1 Zwiebel, in grobe Stücke geschnitten
  • 300 g Kürbisfleisch (Hokkaido), in grobe Stücke geschnitten
  • 1 EL Olivenöl
  • 400 g passierte Tomaten
  • 1-2 TL Salz
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 2 TL Gemüsebrühe-Pulver
  • 1 Prise Zucker
  • 1-2 EL Speisestärke
  • 200 g Frischkäse Natur
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • ca. 12 Lasagneplatten
  • 100 g geriebener Käse

 

Zubereitung (z.T. mit Thermomix TM 31)

Zwiebel und Kürbisfleisch in den Mixtopf geben und einige Sekunden auf Stufe 6 zerhäckseln. Olivenöl hinzufügen und 2,5 Minuten/Varoma/Stufe 1/Linkslauf dünsten. Passierte Tomaten, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe-Pulver und Zucker dazugeben und 4 Minuten/100°C/Stufe 1/Linkslauf aufkochen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und mit dem Frischkäse verrühren, dann ebenfalls in den Mixtopf geben. Zitronensaft dazugeben. Etwa 2 Minuten/100°C/Stufe 1/Linkslauf kochen, bis die Kürbissoße bindet. Eventuell nochmal mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Lasagne-Platten nur kurz in leicht gesalzenem Wasser vorkochen und kurz abtropfen lassen.

Nun eine Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) einfetten und mit etwas Kürbissoße bestreichen, dann abwechselnd Lasagne-Platten und Kürbissoße in die Form einschichten und mit Kürbissoße abschließen. Mit geriebenem Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 35 Minuten überbacken.

Kartoffel-Möhrensuppe

Diese leckere Suppe vereint alles, was man für ein Alltagsgericht braucht: Überschaubare, simple Zutaten, die in der Regel jeder daheim hat, eine schnelle und einfache Zubereitung und das bei maximalem Geschmack. Die Suppe sättigt gut und gerade jetzt in der kalten Jahreszeit wärmt sie wunderbar von innen. Wer mag, kann seine Suppe noch mit einer deftigen Beilage anreichern, zum Beispiel in Form von kleinen Hackbällchen, Bratwürstchen, Cabanossi oder auch Röstzwiebeln. Guten Appetit!

 

Zutaten (für 4-5 Personen)

  • 2 Zwiebeln
  • 40 g Butter
  • 600 g Kartoffeln
  • 4 Möhren
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 EL Speisestärke
  • 100 ml Schlagsahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)
Zwiebeln in grobe Stücke schneiden, in den Mixtopf geben und einige Sekunden auf Stufe 6 zerkleinern. Butter hinzufügen und 2 Minuten/Varoma/Rührstufe andünsten. Kartoffeln, Möhren und Gemüsebrühe hinzufügen und 25 Minuten/100°C/Stufe 1 kochen. Dann die Suppe einige Sekunden auf Stufe 6 pürieren. Speisestärke mit kaltem Wasser glatt rühren und zusammen mit der Schlagsahne hinzugeben und das Ganze weitere 3 Minuten/100°C/Stufe 1 kochen, bis die Suppe bindet. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kartoffel-Blumenkohl-Auflauf mit Hackbällchen

Herbstzeit ist Auflaufzeit! Und um uns bei diesen stetig sinkenden Temperaturen ein bisschen einzuheizen, habe ich uns zum gestrigen Abendessen diesen leckeren Auflauf mithilfe unseres Thermomixes gezaubert. Dabei habe ich mich an einem Rezept aus der Thermomix Rezeptwelt orientiert. Dieser Auflauf hat uns so gut geschmeckt, dass er ab jetzt auf jeden Fall zu meinen Favoriten zählt und daher auf meinem Blog nicht fehlen darf.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 600 g Kartoffeln, geschält und in größere Würfel geschnitten
  • 1 Kopf Blumenkohl, in Röschen zerteilt
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 EL Tomatenmark
  • 300 ml aufgefangene Garflüssigkeit
  • 200 ml Sahne
  • 2 EL Speisestärke
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • 150 g geriebener Käse

 

Zubereitung

Kartoffeln ins Garkörbchen geben und dieses in den Mixtopf einhängen, Gemüsebrühe darüber in den Mixtopf gießen, Blumenkohl in den Varoma füllen und diesen aufsetzen; anschließend das Ganze 30 Minuten/Varoma/Stufe 1 garen. Dann die Kartoffeln und den Blumenkohl in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40cm) füllen. Die Garflüssigkeit aufheben für die Soße!

Die Hackfleischmasse mit Salz, Pfeffer und Tomatenmark sorgfältig verkneten und mit angefeuchteten Händen etwa 20 Bällchen daraus formen. Diese gleichmäßig über die Kartoffeln und den Blumenkohl in der Auflaufform verteilen.

Von der Garflüssigkeit etwa 300 ml auffangen und zusammen mit der Sahne in den Mixtopf gießen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und hinzufügen, dann die Soße für etwa 3 Minuten/100°C/Stufe 2 aufkochen, bis sie bindet. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken. Anschließend die Soße gleichmäßig über die Kartoffeln, den Blumenkohl und die Hackbällchen gießen und mit geriebenem Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten überbacken, bis die Hackbällchen gar sind und die Käsehaube eine goldgelbe Färbung bekommt.

Heiße Zitrone

Heiße Zitrone

Ich schleppe schon seit einigen Wochen eine nervige Erkältung mit mir herum und sie will einfach nicht verschwinden. Um ihr nun endgültig den Kampf anzusagen, habe ich mir – der sommerlichen Außentemperaturen zum Trotze – in den letzten Tagen öfter mal eine heiße Zitrone zubereitet und hoffe, dass das meinem Immunsystem jetzt endlich auf die Sprünge helfen wird. Das Rezept dafür habe ich bei Ikors gefunden. Schmeckt fruchtig-lecker!

 

Zutaten (für 2 Gläser à je 200 ml)

  • 400 ml Wasser
  • 2 Zitronen, den Saft davon
  • ca. 60 g Honig

 

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Wasser und Zitronensaft in den Mixtopf gießen und 6 min / 80 °C / Stufe 2 erhitzen. Anschließend den Honig hinzufügen und alles nochmal kurz auf Stufe 2 verrühren.

Orange Chicken

Orange Chicken

Dieses amerikanisch-asiatisch angehauchte Hähnchengericht habe ich vor wenigen Tagen bei food with love gefunden und wollte meinen Mann damit überraschen. Und wie erwartet, ist mir die Überraschung eindeutig geglückt, denn es hat uns beiden sehr gut geschmeckt. Die Soße schmeckt herrlich würzig und zugleich fruchtig und sie hat eine tolle sämige Konsistenz. Auch die Panade vom Hähnchenfleisch war köstlich und in der Zubereitung ganz anders, als ich es bisher kannte, denn sie wird anstatt mit Vollei nur mit aufgeschäumtem Eiweiß und anstatt mit Mehl mit Speisestärke und Backpulver gemacht. Dazu habe ich Reis und Brokkoli serviert; beides habe ich gleichzeitig in einem Topf gegart. Schmeckt einfach köstlich und ist den Aufwand Wert!

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Hühnerbrühe-Pulver
  • 200 ml Orangensaft
  • 1 Orange, davon die Schale
  • 45 ml helle Balsamico-Creme
  • 60 ml helle Sojasoße
  • 115 g brauner Zucker
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas frisch abgeriebener Ingwer
  • schwarzer Pfeffer
  • 600 g Hähnchenbrustfilets
  • 25 g + 150 g Speisestärke
  • 2 Eier, davon das Eiweiß
  • 1/2 TL Backpulver
  • etwas Öl

 

Zubereitung (z.T. mit Thermomix TM21)

Für die Fleischmarinade Wasser, Hühnerbrühe-Pulver, Orangensaft, Orangenschale, helle Balsamico-Creme, helle Sojasoße, braunen Zucker, Knoblauchzehen, Ingwer und schwarzen Pfeffer in den Mixtopf geben und auf höchster Stufe zerhäckseln und mixen. Dann 100 ml von dieser Marinade in einer Schüssel gießen, die Hähnchenbrustfilets jeweils quer in drei Stücke schneiden und hinzufügen, mit der Marinade mischen und für 1 Stunde mit Deckel abgedeckt marinieren lassen.

Für die Orangensoße die restliche Marinade im Mixtopf belassen und 10 Minuten / 100°C / Stufe 3 aufkochen. In der Zwischenzeit 25 g Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren. Nach Ende der Aufkochzeit die glatt gerührte Speisestärke zur Soße in den Mixtopf gießen und weitere 3 Minuten / 100°C / Stufe 3 weiterkochen, bis die Soße eindickt. Eventuell nochmal mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Für die Fleischpanade die Eiweiße mit einem Schneebesen schaumig aufschlagen und in einen tiefen Teller geben. 150 g Speisestärke, 1/2 TL Backpulver sowie etwas schwarzen Pfeffer in einen weiteren tiefen Teller geben und vermischen. Die marinierten Hähnchenbrustfilets in ein Sieb legen und abtropfen lassen; anschließend die Filets zuerst im Eiweiß und dann in der Speisestärke-Backpulver-Pfeffer-Mischung wenden und anschließend in einer Pfanne mit etwas erhitztem Öl rundherum goldbraun ausbacken.

Die panierten Hähnchenbrustfilets mit der Orangensoße anrichten. Dazu passt Reis und Gemüse (z.B. Brokkoli).

Rohkost-Salat mit Möhren & Apfel

Rohkost-Salat mit Möhren & Apfel

Gestern Abend, als ich mal wieder unzufrieden durch das abendliche Fernsehprogramm zappte und mich – wie so häufig – wirklich überhaupt gar nichts ansprach, bin ich schließlich verzweifelt in der ARD-Mediathek gelandet, wo ich mir dann eine sehr interessante Dokumentation zum Thema „Vegetarische Ernährung“ angesehen habe. Dies hat mich sehr inspiriert und brachte mich zu dem Gedanken, doch auch in Zukunft wieder mehr fleischlose Kost auf unseren Tisch zu bringen. So auch heute Abend, als es bei uns diesen leckeren Fitness-Salat gab, den ich bei Top Rezepte entdeckt hatte. Anders als im Originalrezept habe ich allerdings noch Fenchel, Petersilienwurzel und frisch gehackte Petersilie hinzugefügt. Der Salat schmeckt richtig frisch und leicht fruchtig und er ist auch schön saftig. Wer mag, kann den Salat auch etwas grober raspeln.

 

Zutaten (für 5-6 Personen)

  • 5 Möhren
  • 2 süße Äpfel
  • 1 Fenchelknolle
  • 1/4 Knolle Sellerie
  • 1/2 Petersilienwurzel
  • 200 g Naturjoghurt
  • 1 EL Olivenöl
  • eine kleine Knoblauchzehe
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • ein paar Stängel Petersilie

 

Zubereitung (im Thermomix TM 21)

Möhren, Äpfel (entkernt), Fenchel, Knollensellerie und Petersilienwurzel jeweils in grobe Stücke schneiden, in den Mixtopf füllen und auf höchster Stufe klein häckseln; dabei mit dem Spatel ordentlich umrühren, damit alles gleichmäßig zerhäckselt wird. Dann alles in eine Salatschüssel umfüllen, Naturjoghurt und Olivenöl hinzufügen, eine kleine (!) Knoblauchzehe dazupressen (hier lieber sparsam mit Knoblauch umgehen, sonst schmeckt der Salat schnell zu knoblauchlastig) und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Petersilie hacken und untermischen.

Porridge mit Mandarinensoße

Porridge mit Mandarinensoße

Dieses leckere, fruchtige Porridge im Glas habe ich kürzlich in einer älteren Ausgabe der Zeitschrift „Landgenuss“ entdeckt und weil ich sowieso immer auf der Suche nach tollen Snack-Ideen für unterwegs bin (z.B. für die Arbeit oder längere Autofahrten), kam mir dieses Thermomix-Rezept gerade recht. Das Frucht-Porridge ist im Alltag schnell gemacht, man braucht keine außergewöhnlichen Zutaten, man kann es gleich in größeren Mengen zubereiten, um sich ein bisschen Vorrat anzuschaffen und das Obst lässt sich je nach Saison wunderbar variieren. Das einzige Manko im Originalrezept war allerdings, dass dort die Fruchtsoße gar nicht abgebunden wurde und somit sehr flüssig war, daher habe ich hier mit etwas Speisestärke nachgeholfen. Lecker!

 

Zutaten (für ca. 1,5 kg)

  • 150 g Haferflocken
  • 300 ml Milch
  • 600 ml Wasser
  • 60 g Ahornsirup
  • 1 TL Zimt
  • 2 Dosen Mandarinen (2 x 175 g Abtropfgewicht)
  • 100 g Zucker
  • 150 ml Orangensaft
  • 2 EL Speisestärke

 

Zubereitung (mit Thermomix TM21)

Für das Porridge Haferflocken, Milch, Wasser, Ahornsirup und Zimt in den Mixtopf geben und 10 Minuten/90°C/mit Rühraufsatz/Stufe 2 kochen. Dann jeweils zu dreiviertel in zuvor sterilisierte Gläser füllen.

Für die Mandarinensoße nun rasch den Mixtopf ausspülen, den Rühraufsatz entfernen, die Mandarinen mit 100 g Zucker in den ausgespülten Mixtopf geben und 10 Sekunden auf höchster Stufe pürieren. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und zusammen mit dem Orangensaft hinzufügen. Dann 5 Minuten/100°C/Stufe 2 kochen, bis die Soße eindickt. Nun die noch heiße Soße jeweils auf das Porridge im Glas geben und die Gläser sofort verschließen.

 

Quelle

Zeitschrift „Landgenuss“, Ausgabe Nr. 3/2017, S. 81, „Porridge mit Fruchtsoße“.

Hefeteig-Hörnchen

Hefeteig-Hörnchen

Es ist Mittwoch, Mitte der Woche und ich habe frei. Resturlaub, den ich so kurz vor’m Jahreswechsel noch nehmen muss, damit er nicht verfällt. Auch unser kleiner Sohnemann durfte deshalb heute mit mir zu Hause bleiben und wir haben es uns so richtig schön gemütlich gemacht. Wir haben lange geschlafen, bis kurz vor 9 Uhr, wir haben viel gespielt (gerade sind hier Tut Tut Flitzer, Mega Bloks Bausteine und ein Holz-Angelspiel total angesagt), wir waren draußen im Schnee spazieren bei tollstem Sonnenscheinwetter, danach haben wir uns mit einem warmen Kakao auf dem Sofa aufgewärmt und anschließend haben wir diese leckeren, fluffigen Hörnchen gebacken. Das Rezept dafür hatte ich bei Slava gefunden und das Tolle daran ist, dass die Hörnchen gar nicht aufwendig sind. Im Gegenteil, mithilfe meines Thermomixes war der Teig in Nullkommanix hergestellt (natürlich kann man ihn auch von Hand kneten) und da der Teig nach der Herstellung auch nicht mehr gehen muss, kann man sofort loslegen und die Hörnchen daraus formen. Das nenne ich mal alltagstauglich! Wer mag, kann die Hörnchen vor dem Aufrollen auch noch süß bestreichen oder herzhaft belegen.

 

Zutaten (für 12 Hörnchen)

  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe (7 g)
  • 4 EL Zucker
  • 500 g Mehl + noch etwas mehr zum Ausrollen
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Ei
  • 100 ml neutrales Öl
  • 1 Eigelb zum Bestreichen

 

Zubereitung (mit Thermomix TM 21)

Die lauwarme Milch mit Trockenhefe und Zucker in den Mixtopf geben und auf Stufe 2 verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann die übrigen Zutaten (500 g Mehl, Salz, Backpulver, 1 Ei und Öl) hinzufügen und alles 2 min / 40°C / Stufe 2 vermischen und zu einem glatten, homogenen Teig verarbeiten. Nun den Teig zu einer Kugel formen, auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem dünnen Kreis mit einem Durchmesser von etwa 50 cm ausrollen, den Teigkreis in 12 gleichgroße „Kuchenstücke“ schneiden und diese jeweils von der breiten Seite her aufrollen. Das Eigelb verrühren und die aufgerollten Teighörnchen damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 15 bis 18 Minuten backen, bis die Hörnchen eine goldbraune Farbe bekommen.

Penne mit Avocado-Basilikum-Pesto & Räucherlachs

Penne mit Avocado-Basilikum-Pesto & Räucherlachs

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß mittlerweile, dass ich ein großer Avocado-Fan bin. Daher findet ihr bei mir auch zahlreiche Rezepte, in denen Avocados verarbeitet werden (z.B. in Salat, als Brotaufstrich oder für ein Avocado-Frosting). Weil Avocados so geschmacksneutral schmecken, sind sie sehr variabel einsetzbar und lassen sich mithilfe verschiedenster Gewürze herrlich verfeinern. Und weil Avocados zudem eine sehr cremige Konsistenz haben, eignen sie sich auch hervorragend als Grundlage für Pesto. So entstand die Idee zu diesem Gericht, das uns richtig lecker geschmeckt hat und das aufgrund seiner überschaubaren Arbeitsschritte auch sehr alltagstauglich ist.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 350 g Penne
  • Salz
  • 4 kleine reife Avocados
  • 1/2 Zitrone, davon den Saft
  • 2 Hände voll Basilikum
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 3 EL geriebener Parmesan + noch etwas mehr zum Servieren
  • 3 EL Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer
  • 30 g Pinienkerne
  • 150 g Räucherlachs

 

Zubereitung (z.T. mit Thermomix TM 21)

Penne in reichlich gesalzenem Wasser al dente kochen, dann abseihen und abtropfen lassen.

Für das Avocado-Basilikum-Pesto zunächst die Avocados aufschneiden, den Kern jeweils entfernen und das Avocado-Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale kratzen. Dann das Avocado-Fruchtfleisch zusammen mit dem Zitronensaft, den Basilikumblättern, Knoblauch, 3 EL Parmesan, Wasser und Olivenöl in den Mixtopf des Thermomixes geben und solange pürieren, bis das Pesto eine glatte, geschmeidige Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Zugabe von Fett anrösten und anschließend sofort aus der Pfanne nehmen, damit die Pinienkerne nicht zu dunkel werden.

Nun die Penne mit dem Pesto vermischen. Den Räucherlachs klein schneiden und untermischen. Mit den angerösteten Pinienkernen und nach Wunsch auch noch mit etwas geriebenem Parmesan servieren.

grüner Spargel in Bärlauch-Hollandaise mit Kartoffeln

grüner Spargel in Bärlauch-Hollandaise mit Kartoffeln

Es ist Bärlauch-Saison! Und wie könnte ich diese herrliche Zeit verstreichen lassen, ohne nicht mindestens einmal etwas mit diesem leckeren Wildgemüse gekocht zu haben, ist seine Verfügbarkeit doch leider immer nur sehr kurzweilig. Bei Chilirosen habe ich dieses tolle Rezept für eine leichte Bärlauch-Hollandaise entdeckt, die im Thermomix zubereitet wird und die wunderbar zu Spargel passt, der ja gerade ebenfalls Saison hat. Ich hätte es ja nicht gedacht, aber Spargel und Bärlauch passen hier wirklich perfekt zusammen. Dazu passen Kartoffeln und wer mag, kann auch noch Gegrilltes dazu servieren.

 

Zutaten (für 3 Personen)

  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 kg grüner Spargel
  • Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Butter

für die Bärlauch-Hollandaise

  • 70 g Butter
  • 1/2 Zitrone, davon 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL Senf
  • 200 ml Kochsahne
  • 2 Eier
  • 1 TL Mehl
  • 25 g Bärlauch

 

Zubereitung (z.T. mit Thermomix TM 21)

Kartoffeln schälen, in größere Stücke schneiden und in reichlich Salzwasser gar kochen, dann in einem Sieb abseihen.

Vom grünen Spargel die holzigen Enden abschneiden und die Stangen ggf. halbieren, falls sie zu lang sind und nicht in den Kochtopf hineinpassen. Dann die Spargelstangen zusammen mit 1 TL Salz, 1 TL Zucker und 1 TL Butter ins kochende Wasser geben und für etwa 8 Minuten (je nach Dicke der Stangen etwas kürzer oder länger) kochen, bis die Stangen gar sind (mit einem Rouladenspieß o.Ä. in die Stangen hineinstechen und testen, ob die Stangen gar sind). Dann die Stangen in einem Sieb abgießen und kurz kalt abschrecken.

Für die Bärlauch-Hollandaise Butter, Zitronensaft, Salz, Zucker, Senf, Kochsahne, Eier und Mehl in den Mixtopf des Thermomixes geben und 8 Minuten/80°C/Stufe 3 erhitzen. In der Zwischenzeit vom Bärlauch die Stiele abtrennen und die Blätter grob hacken. Dann den Bärlauch ebenfalls in den Mixtopf geben und die Soße 40 Sekunden/Stufe 8 pürieren. Eventuell nochmal mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Die Kartoffeln mit dem Spargel und der Bärlauch-Hollandaise anrichten.