1

Gemüse-Gratin mit Feta & Pinienkernen

Vegetarisch kann so köstlich sein. Zum Beispiel in Form dieses gemüsigen Gratins, das durch den Feta einen würzigen Geschmack und durch die Pinienkerne eine knackige Textur bekommt. Einfach lecker! Dazu gab’s bei uns noch Fisch und Kartoffeln.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1/2 Brokkoli
  • 1/3 Blumenkohl
  • 4 Möhren
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Becher (200 g) Schmand
  • 150 g Feta
  • 30 g Pinienkerne

Zubereitung

Brokkoli und Blumenkohl in Röschen zerteilen, Möhren in kleinere Stücke schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen, dann Brokkoli, Blumenkohl und Möhren hinzufügen und unter gelegentlichem Rühren anschwitzen. Salzen und pfeffern. Alles in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) füllen.

Nun Gemüsebrühe mit Schmand verrühren, eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken (aber nicht zu viel, da der Feta ja auch salzig schmeckt) und über das Gemüse in der Auflaufform gießen.

Feta in kleine Würfel schneiden und über dem Gemüse verteilen. Dann Pinienkerne darüber streuen.

Das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 25 bis 30 Minuten überbacken. Gegen Ende der Garzeit den Auflauf mit einer Lage Alufolie abdecken, damit die Pinienkerne nicht verbrennen.




Frühstücksideen #5

Mein letzter Sammelbeitrag zum Thema Frühstück (#4) ist noch gar nicht so lange her. Trotzdem möchte ich euch heute schon den Nachfolger #5 zeigen, da ich auch in den vergangenen anderthalb Wochen schon wieder genug neue Frühstücksideen für euch sammeln konnte, für die sich bereits ein neuer Blogpost lohnt.

Frühstück ist für mich die wichtigste Mahlzeit des Tages. Nicht nur, dass mit dem Frühstück ein neuer Tag voller Möglichkeiten anbricht. Nein, es ist vor allem unter der Woche auch diejenige wertvolle Zeit am Tag, wenn wir als Familie alle zusammen am Tisch sitzen, bevor hier alle zu Kindergarten, Schule oder Arbeit aufbrechen. Deshalb ist diese Zeit etwas Besonderes und mit diesen leckeren Frühstücksideen wird der Morgen nicht nur zu einer geselligen Runde, sondern auch zu einem echten Gaumenschmaus.

Naturjoghurt mit Honig, Äpfeln, Haselnüssen, Walnüssen & Chiasamen

Bruschetta: Getoastete Brotscheiben mit einer Knoblauchzehe einreiben und mit Olivenöl beträufeln. Dann klein geschnittene (rote und orangene) Mini-Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen und auf die Brotscheiben geben.

Quarkbällchen & Milchkaffee

Omelette mit Salami & Basilikum

Obstteller: Äpfel, Orangen & Kiwis

Brot mit Frischkäse & Kresse und Weintrauben




Crespelle mit Mango-Quark-Füllung

Unsere Jungs sind zur Zeit krank. Husten, Schnupfen. Das übliche Programm, wenn der Herbst beginnt und die Temperaturen plötzlich fallen. Deshalb bin ich aktuell mit beiden daheim. Heute hat es den ganzen Tag über geregnet. Ich finde das ja ziemlich gemütlich. Die letzten Tage haben wir alle drei viel auf der Couch herum gelegen, haben Kamillentee mit Honig getrunken, uns in Decken eingemummelt und die Heizung angeschmissen. So richtig kuschelig eben. Hunger hatten beide in den letzten Tagen kaum. Doch seit heute haben sie nun allmählich wieder etwas mehr Appetit, weshalb ich uns heute Mittag diese leckeren Crespelle zubereitet habe.

Crespelle, das sind gefüllte Pfannkuchen, die ihren Ursprung in der italienischen Küche haben. Die Füllung wird dabei gerne mit Ricotta zubereitet. Da ich allerdings keinen da hatte, habe ich stattdessen Magerquark verwendet, was genauso gut funktioniert. Crespelle werden häufig herzhaft gegessen, z.B. mit Spinat oder Pilzen. Ich habe unsere Crespelle aber heute als süße Variante gebacken, nämlich mit Mango. Und das war wirklich unglaublich köstlich!

Zutaten (für 5 Pfannkuchen bzw. 1 Auflaufform mit 25 cm Durchmesser)

  • 2 + 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • 150 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL + 40 g Zucker
  • etwas Butter zum Ausbacken
  • 200 g Magerquark
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1/2 reife Mango

Zubereitung

Für den Teig: 2 Eier mit Milch, Mehl, Salz und 1 TL Zucker vermischen, sorgfältig zu einem glatten Teig verquirlen und für 15 Minuten quellen lassen. Dann den Teig in einer Pfanne mit zerlassener Butter portionsweise zu Pfannkuchen ausbacken.

Für die Mango-Quark-Füllung: 2 Eier trennen. Eiweiße mit 40 g Zucker steif schlagen. Eigelbe mit Magerquark und Bourbon-Vanillezucker verrühren, dann das steif geschlagene Eiweiß unterheben. Mango in kleine Würfel schneiden und ebenfalls unterheben.

Nun die Pfannkuchen jeweils mit etwas von der Mango-Quark-Füllung bestreichen (dabei einen kleinen Rest für das Topping aufheben!) und aufrollen. Anschließend alle aufgerollten Pfannkuchen in eine gefettete Auflaufform legen und mit dem zuvor aufgehobenen Rest als Topping bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen.




Frühstücksideen #4

„Wenn du am Morgen aufstehst, Pooh“, fragte das Ferkel, „was ist das Erste, das du zu dir selber sagst?“. „Was gibt’s zum Frühstück?“, sagte Winnie Pooh.

Und damit die Antwort auf diese Frage abwechslungsreich bleibt, probiere ich für unser Frühstück gerne etwas Neues aus. Wie schon bei meinen gleichnamigen Blogbeiträgen zuvor (#1, #2, #3), habe ich auch dieses Mal wieder eine kleine Sammlung aus den letzten Wochen für euch zusammengestellt, was ihr für euer Frühstück so auf den Tisch bringen könntet. Vielleicht ist ja für euch eine neue Inspiration dabei.

Club Sandwich mit Käse, Schinken, Tomate, Salat, Spiegelei & Mayonnaise

Trauben, Heidelbeeren, Apfel & Milchkaffee

Seele mit Frischkäse, Tomaten & Feta

Schokoladen-Muffin & Glas Milch

Englisches Frühstück: Würstchen, Bacon, Spiegelei, Bohnen, Tomaten, Pilze und Brötchen

Naturjoghurt mit Honig, Himbeeren, Bananenchips & Raspelschokolade

 

 




Frühstücksideen #3

Wie sagt man so schön: Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler. Glaubt man diesem althergebrachtem Sprichtwort, dann sollte das Frühstück die üppigste Mahlzeit des Tages sein. Und das nicht ganz unberechtigt, denn immerhin ist es unser Start in den Tag, daher sollten wir morgens gesund und energiereich essen. Da ich auch sehr gerne abwechslungsreich esse, überlege ich mir immer wieder neue Ideen, was wir so frühstücken könnten. Und so habe ich in den vergangenen Wochen wieder ein paar abwechslungsreiche Frühstücksideen gesammelt, die ich in diesem Blogpost zusammengestellt habe, um sie mit euch zu teilen. So wird es hoffentlich auch auf eurem Frühstückstisch nie langweilig werden. Nach meinen Frühstücksideen #1 und #2 folgt nun also #3.

Toast mit Ziegenfrischkäse & Apfelscheiben, Mandarinen & Kaffee

Rührei mit Bacon & Schnittlauch

Sommerlicher Obstteller aus Bananen, Erdbeeren, Kiwi, Weintrauben, Physalis, Pfirsichen und Nektarinen

Kinderteller: Kleine Brote mit Leberwurst und Frischkäse / Bärchenwurst, Mozzarella, Apfel, Banane, Erdbeere & Gurke

Kaffee mit Milchschaum, Kakaopulver & bunten Zuckerstreuseln.

Seele „Caprese“ mit Frischkäse, Tomate, Mozzarella & Basilikum

Orangen-Birnen-Trauben-Saft (aus dem Entsafter)




Penne mit rotem Pesto & Rucola

Lecker kann so einfach sein. Man koche sich fix ein paar Nudeln, püriere sich ein vegetarisches Pesto zusammen und werfe einfach ein paar Salatblätter dazu. Fertig ist ein schnelles und zugleich unglaublich leckeres Essen! Yummy!

Zutaten (für 4 Personen)

  • 100 g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30 g Pinienkerne
  • 150 ml Wasser
  • 1 EL dunkle Balsamico-Creme
  • 2 EL Olivenöl
  • 100 g geriebener Parmesan
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 500 g Penne
  • etwas vom Nudelkochwasser
  • 3-4 Handvoll Rucola

Zubereitung

Für das rote Pesto zunächst die getrockneten Tomaten in Gemüsebrühe aufkochen und für etwa 30 Minuten darin ziehen lassen; dann die Tomaten herausnehmen und abtropfen lassen. Anschließend die abgetropften Tomaten zusammen mit Tomatenmark, Knoblauchzehen, Pinienkernen, Wasser, Balsamico-Creme, Olivenöl und Parmesan vermischen und sorgfältig zu einer glatten Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Penne in reichlich Salzwasser al dente kochen, dann in einem Sieb abseihen (dabei unbedingt etwas vom Nudelkochwasser auffangen!) und abtropfen lassen.

Das Pesto mit etwas vom zuvor aufgefangenen Nudelkochwasser auffüllen, bis es die gewünschte Sämigkeit hat. Nach Wunsch nochmal nachwürzen.

Rucola mit kaltem Wasser waschen und in einer Salatschleuder trocken schleudern.

Zum Schluss die Penne mit dem roten Pesto vermischen und das Ganze mit Rucola servieren.




Gefülltes Ciabatta

Als ich heute Nachmittag nach der Arbeit mit den Kindern im Supermarkt unterwegs war, hatte ich keine Ahnung, was wir abends kochen sollten. Die Kinder hatten keine Lust zum Einkaufen und mein Kopf wollte sich gerade keine raffinierten, extravaganten Gerichte ausdenken. Also nahm ich kurzerhand ein frisches Ciabatta aus der Brotabteilung mit, um es daheim mit verschiedenen Zutaten zu befüllen. Am liebsten hätte ich das ganze Brot mit Tomate/Mozzarella befüllt und überbacken, doch weil unsere beiden Jungs das im Moment nicht so gerne essen, habe ich die andere Hälfte des Brotes mit Schinken/Apfel und Salami/Paprika gefüllt. Ganz besonders gefiel uns daran, dass die einzelnen Scheiben schön saftig und auch länger warm bleiben als wenn man sie einzeln gebacken hätte. Wir waren begeistert von dieser Art der Zubereitung!

Zutaten (für 1 Ciabatta bzw. etwa 13 Scheiben)

  • 1 Ciabatta
  • verschiedene Brotaufstriche, z.B. Linsen-Gemüse-Schwarzkümmel (Glas)
  • Schinken- und Salami-Aufschnitt
  • 1/2 süßer Apfel, in dünne Spalten geschnitten
  • 1/2 gelbe Paprikaschote, in dünne Streifen geschnitten
  • 2 Handvoll Mini-Tomaten, in Scheiben geschnitten
  • 2 Kugeln Mozzarella (2 x 125 g = 250 g), gut abgetropft und in dünne Scheiben geschnitten
  • etwas geriebener Käse

Zubereitung

Ciabatta in Scheiben schneiden, diese dabei jedoch nicht vollständig durchschneiden, sondern so, dass die einzelnen Scheiben an der Unterseite noch zusammenhängen und das Ciabatta somit nicht auseinander fallen kann.

Nun die einzelnen Scheiben mit den Brotaufstrichen bestreichen. Anschließend die „Zwischenräume“ mit Schinken/Apfel, Salami/Paprika und Tomaten/Mozzarella befüllen. Nach Wunsch mit geriebenem Käse bestreuen.

Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten überbacken.




mediterranes Gemüse aus dem Thermomix

Dieses tolle mediterrane Gemüse eignet sich hervorragend als Beilage zum Grillen. Die Zubereitung im Thermomix ist super einfach und durch das Dampfgaren im Varoma wird das Gemüse nährstoff-schonend gegart. Dazu passt z.B. Grillkäse.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 Aubergine
  • 3 Möhren
  • 2 rote Zwiebeln
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 TL italienische Kräuter, getrocknet und gerebelt
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • ein paar Stängel frischer Oregano
  • 500 ml Gemüsebrühe

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Paprika, Aubergine und Möhren in mundgerechte Stücke schneiden, Zwiebeln in Streifen schneiden. Alles in eine Schüssel geben, dann Olivenöl, Salz, Pfeffer, italienische Kräuter und Knoblauchpulver hinzufügen und alles gut durchmischen. 30 Minuten ziehen lassen.

Nun Gemüsebrühe in den Mixtopf gießen. Dann das Gemüse in den Varoma und Varoma-Einlegeboden umfüllen und verteilen, die Oregano-Stängel auf dem Gemüse verteilen und anschließend den Varoma mit Deckel auf den Mixtopf setzen. Alles ca. 15 Minuten/100°C/Stufe 1 garen, bis das Gemüse noch leicht bissfest ist. Vor dem Servieren eventuell nochmal nachwürzen.




Steakstreifen mit Tomaten-Zucchini-Soße & Kartoffeln

Ich hab drei Fleischesser hier zu Hause, daher gibt es bei uns auch häufiger Fleisch zum Abendessen. So wie gestern Abend, als ich uns diese leckeren Steakstreifen in einer gemüsigen Soße zubereitet habe. Dazu gab’s noch Kartoffeln.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 kg Kartoffeln
  • Salz
  • 600 g Schweinenackensteaks
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Speisezwiebel
  • schwarzer Pfeffer
  • 2 Handvoll Cherry-Rispentomaten
  • 1 Zucchini à 300 g
  • 1 Dose (400 g) gehackte Tomaten
  • 1 Handvoll Basilikumblätter, gehackt
  • 1/2 Handvoll Oreganoblättchen

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in reichlich Salzwasser gar kochen, dann in einem Sieb abseihen, mit kaltem Wasser abbrausen und abtropfen lassen.

Gleichzeitig die Schweinenackensteaks in kurze Streifen schneiden. Knoblauch und Zwiebel fein hacken und zusammen mit den Steakstreifen in einer Pfanne mit etwas erhitztem Sonnenblumenöl rundherum anbraten, salzen und pfeffern; dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Tomaten jeweils vierteln, Zucchini klein schneiden, dann beides ins Bratfett der Pfanne geben und anschwitzen. Mit gehackten Tomaten ablöschen und unter gelegentlichem Rühren etwas einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die zuvor angebratenen Steakstreifen wieder dazugeben und unterrühren. Zusammen mit den Kartoffeln anrichten. Mit Basilikum- und Oreganoblättchen servieren.




überbackene Feigen mit Ziegenfrischkäse, Honig, Pinienkernen & Rosmarin

Heute habe ich mal wieder eine mediterrane Köstlichkeit für euch, nämlich diese überbackenen Feigen. Obwohl ich Feigen schon mein ganzes Leben über kenne, habe ich die allerersten wirklich richtig guten Feigen erst vor einigen Jahren in Kroatien gegessen. Es war auf der Insel Korcula. Es war im September, dem Monat, in dem man dort unglaublich satte, reife und unheimlich süße Feigen direkt vom Baum pflücken kann. Es war wie im Paradies für uns, denn wir konnten mit dem Auto einfach am Straßenrand anhalten und Feigen naschen, so weit das Auge reichte. Dabei ist mir auch der tolle Schnappschuss von einer Feige gelungen, an der sich gerade ein wunderschöner, farbenfroher Schmetterling satt gegessen hatte (siehe Foto unten). Feigen, die ich hier in Deutschland kaufe, schmecken leider in der Regel nicht annährend so lecker und aromatisch wie die von damals. Dennoch schwelge ich mit diesem tollen Nachtisch mal wieder in Erinnerungen an diesen tollen Urlaub. Damals auf der Insel Korcula.

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 4 Feigen
  • etwas Ziegenfrischkäse
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas flüssiger Honig
  • Pinienkerne
  • ein paar Zweige Rosmarin

Zubereitung

Feigen jeweils vierteln und auf einem Teller platzieren. Ziegenfrischkäse mit Salz und Pfeffer würzen und mit Honig süßen, dann über die Feigen geben. Pinienkerne fettfrei in einer Pfanne anrösten und darüber streuen. Rosmarinnadeln abzupfen, grob hacken und darüber streuen.