Kohlrabi-Kartoffel-Cremesuppe mit Räucherlachs

Diese leckere Suppe aus Kohlrabi und Kartoffeln hatte ich vor wenigen Tagen in der Thermomix Rezeptwelt entdeckt und für unser gestriges Abendessen zubereitet. Besonders mit dem Räucherlachs-Topping war die Suppe sehr lecker und ist schon eine kleine Einstimmung auf die bevorstehende Herbstzeit, auf die ich mich bereits sehr freue. Denn Herbstzeit ist für mich immer auch Suppen- und Eintopfzeit und mit einem Schüsselchen heißer Suppe in der Hand kann man die kühlen Temperaturen am besten genießen.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Rapsöl
  • 500 g Kohlrabi, geschält + in grobe Würfel geschnitten
  • 400 g Kartoffeln, geschält + in grobe Würfel geschnitten
  • 650 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Schlagsahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • Räucherlachs, in Streifen geschnitten
  • ein paar EL gehackten Basilikum

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Zwiebel grob zerteilen, in den Mixtopf geben und 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Rapsöl zugeben und 3 Minuten / Varoma / Stufe 2 anschwitzen. Kohlrabi- und Kartoffelwürfel hinzufügen und 2 Minuten / 100°C / Stufe 2 anrösten, dann 10 Sekunden / Stufe 5 zerhäckseln. Nun Gemüsebrühe hinzugeben und 25 Minuten / 100°C / Stufe 2 kochen. Anschließend kurz auf höchster Stufe pürieren. Sahne hinzufügen und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Mit in Streifen geschnittenem Räucherlachs sowie gehacktem Basilikum garniert servieren.




Süßkartoffel-Birnen-Apfel-Suppe

In den letzten Tagen habe ich mich etwas kränklich gefühlt. Kein Wunder, schaut man sich die kühlen Temperaturen und den Dauerregen an, den wir aktuell draußen vorfinden. Der Herbst scheint mit großen Schritten herbei zu marschieren und der Sommer hat sich offenbar bereits frühzeitig verabschiedet. War er dieses Jahr überhaupt jemals da? Nun, wie dem auch sei. Dies ist jedenfalls der Grund, weshalb ich für das gestrige Abendessen beschloss, eine warme, wohltuende Suppe für uns zu kochen. Bestehend aus Zwiebeln, Ingwer, Gemüse und sogar Obst. Die Suppe hat fantastisch geschmeckt. Aromatisch, fruchtig und sättigend. Dazu haben wir außerdem noch ein paar Brötchen gegessen, die wir gerne in die Suppe eingetaucht haben. Mhm!

Zutaten (für 4-5 Personen)

  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück (à 20 g) Ingwer
  • 2 EL Rapsöl
  • 500 g Süßkartoffeln
  • 2 süße Äpfel + 1/2 süßer Apfel zum Garnieren
  • 2 reife Birnen
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • 100 ml Schlagsahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Handvoll Basilikumblätter

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Zwiebel und Ingwer grob zerteilen, in den Mixtopf geben und 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern, dann mit dem Spatel nach unten schieben. Rapsöl hinzufügen und 3 Minuten / Varoma / Stufe 1,5 dünsten.

Süßkartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Äpfel und Birnen schälen und grob zerteilen. Nun Süßkartoffeln, Äpfel und Birnen in den Mixtopf geben und alles 10 Sekunden / Stufe 8 zerkleinern, dann mit dem Spatel nach unten schieben.

Jetzt Gemüsebrühe und Zitronensaft hinzufügen und alles 18 Minuten / 100°C / Stufe 3 kochen. Anschließend 20 Sekunden / Stufe 10 pürieren.

Zum Schluss Schlagsahne hinzufügen und 5 Sekunden / Stufe 4 unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Basilikum hacken. Den übrigen 1/2 Apfel in dünne Scheiben schneiden. Mit gehacktem Basilikum bestreut sowie mit ein paar Apfelscheiben garniert servieren.




Möhren-Süßkartoffel-Suppe mit Ingwer, Curry & Bacon

Für das gestrige Abendessen hatte sich unser Fünfjähriger Möhrensuppe gewünscht. Um das Ganze noch ein wenig sättigender zu gestalten, habe ich noch Kartoffeln und Süßkartoffeln hinzugefügt. Herausgekommen ist diese wirklich sehr leckere Suppe, die hier allen geschmeckt hat. Auf die Beschwerde meines Mannes hin, dass er gerne auch ein bisschen Fleisch dabei hätte, habe ich noch Bacon angebraten und dazu serviert, was sehr gut passt, jedoch nicht unbedingt notwendig gewesen wäre. Der salzig-herzhafte Bacon ist jedoch tatsächlich ein wunderbarer Kontrast zur süßlich schmeckenden Suppe. Dazu haben wir außerdem etwas frisches Baguette gegessen.

Zutaten (für 5 Personen)

  • etwas Olivenöl
  • 5-6 Möhren
  • 1 Stück (etwa 30 g) Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 gehäufter TL Currypulver
  • 400 g Kartoffeln
  • 600 g Süßkartoffeln
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Schlagsahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • ein paar Stängel krause Petersilie
  • Baconstreifen

Zubereitung

Möhren in kleinere Stücke schneiden. Ingwer und Knoblauch fein hacken. Kartoffeln und Süßkartoffeln schälen und ebenfalls in kleinere Stücke schneiden. Petersilie fein hacken.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, dann Möhren, Ingwer und Knoblauch hinzugeben und anschwitzen. Currypulver hinzufügen und mitschwitzen. Kartoffeln und Süßkartoffeln hinzugeben. Das Ganze mit Gemüsebrühe sowie Schlagsahne ablöschen, aufkochen und bei mittlerer Hitze sowie gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis Möhren, Kartoffeln und Süßkartoffeln gar sind. Dann alles sorgfältig pürieren. Sollte die Suppe zu dickflüssig sein, dann noch etwas Gemüsebrühe angießen. Zum Schluss die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und die fein gehackte Petersilie unterrühren.

Gleichzeitig die Baconstreifen in einer Pfanne mit etwas erhitztem Olivenöl knusprig anbraten. Die Suppe mit dem knusprigen Bacon und etwas frischem Baguette anrichten.




Schweinegulasch mit Mischgemüse, Apfel & Ofenkartoffeln

An diesem Nikolaus-Wochenende hat uns hier unten am Bodensee tatsächlich der Winter erreicht. Seit zwei Tagen schneit es draußen, alles ist weiß, unsere Jungs haben bereits einen tollen Schneemann im Garten gebaut und wir haben sogar schon unseren Weihnachtsbaum aufgestellt und festlich geschmückt. Bei uns zu Hause herrscht also schon totale Weihnachtsstimmung, Lichterketten und Leuchtsterne zieren unsere Fenster, wir hören Weihnachtslieder von Rolf Zuckowski und der Duft von Lebkuchen und Mandarinen liegt in der Luft. Da fehlt bloß noch ein deftiges, wärmendes Gulasch auf dem Tisch und dieses gab es dann auch zum heutigen Abendessen bei uns. Durch den hinzugefügten Apfel bekommt das herzhafte Gulasch eine feine süßliche Note und die Ofenkartoffeln passen hervorragend dazu. Das hat uns allen richtig gut geschmeckt!

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 1 kg Schweinegulasch
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 4 rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • ca. 2 l Fleischbrühe, nach Bedarf auch mehr
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Kümmelpulver
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Kohlrabi
  • 1 Stange Lauch
  • 1 süßer Apfel
  • ca. 2 EL Speisestärke
  • 1 kg Kartoffeln (geschält)

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Paprikaschote und Kohlrabi in Würfel schneiden, Lauch in Ringe schneiden. Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen und den Apfel in feine Würfel schneiden. Kartoffeln in Spalten schneiden.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Schweinegulasch hinzufügen, rundherum anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen, dann Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen und für wenige Minuten anschwitzen. Dann mit Fleischbrühe ablöschen, das Ganze aufkochen und bei mittlerer Hitze und schräg aufgelegtem Deckel für 45 Minuten schmoren lassen.

Nach Ablauf der Schmorzeit Paprikapulver, Kümmelpulver, Paprika, Kohlrabi, Lauch und Apfel hinzufügen und das Ganze für weitere 20 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf kann noch mehr Fleischbrühe angegossen werden. Zum Schluss Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren, hinzufügen, alles nochmal kurz unter Rühren aufkochen, bis die Gulaschsoße bindet und alles nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gleichzeitig die Kartoffelspalten auf ein mit einer Lage Backpapier ausgelegtes Ofenblech geben, mit Olivenöl beträufeln und mit Salz würzen, dann alles gut durchmischen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen, bis die Kartoffelspalten gar sind.

Das Gulasch zusammen mit den Ofenkartoffeln anrichten.




türkischer Bohnentopf mit Kartoffeln & Hack

Heute Abend gab es dieses türkische Gericht bei uns, das ich bei Chefkoch gefunden hatte und für das ich zum allerersten Mal mit dem Gewürz Schwarzkümmel gekocht habe. Bisher kannte ich die aromatischen schwarzen Samen nur vom Fladenbrot, doch inzwischen habe ich herausgefunden, dass Schwarzkümmel in der türkischen Küche vielseitig eingesetzt wird, so zum Beispiel zum Würzen von Fleisch. Das werde ich mir ab jetzt merken und es nun öfter verwenden, denn es gibt selbst so simpel und einfach daherkommenden Gerichten wie diesem hier noch den nötigen Pepp.

Zutaten (für 4-5 Personen)

  • 3 Schalotten
  • 5 Knoblauchzehen
  • etwas Olivenöl
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 2 TL Schwarzkümmel
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Dose (á 400 g) gehackte Tomaten
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 1 kg geschälte Kartoffeln
  • 500 g breite Bohnen
  • 2 EL Speisestärke
  • etwas Zucker

Zubereitung

Schalotten und Knoblauch fein hacken. Kartoffeln in dünne Spalten schneiden, Bohnen in längere Stücke schneiden.

Olivenöl in einer großen, tieferen Pfanne erhitzen und Schalotten sowie Knoblauch darin anschwitzen. Hackfleisch hinzufügen, mit Schwarzkümmel und edelsüßem Paprikapulver bestreuen, unter gelegentlichem Rühren anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann mit gehackten Tomaten und Gemüsebrühe ablöschen, Kartoffeln und Bohnen hinzugeben, das Ganze aufkochen und bei mittlerer Hitze und aufgelegtem Deckel köcheln lassen, bis die Kartoffeln und die Bohnen fast gar sind. Dann den Deckel abnehmen, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren, hinzufügen und alles nochmal kurz aufkochen, bis die Tomatensoße bindet. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.




Mamas Allerlei-Eintopf

Der Herbst ist da und mit ihm kühles, windiges Wetter. Ich mag das sehr gerne, denn es ist ein gemütliches Wetter, das immer wieder dazu einlädt, sich daheim einzukuscheln, sich gemütlich-flauschige Klamotten anzuziehen, ein heißes Bad zu nehmen und auf eine gesunde Ernährung zu achten, indem man viel Obst und Gemüse isst und sich somit gut um sich selbst zu kümmern. Sprich: Herbstzeit war für mich schon immer auch Selbstfürsorge-Zeit. Und passend dazu gab es bei uns zum gestrigen Abendessen endlich mal wieder einen leckeren, wärmenden Eintopf, der uns so richtig eingeheizt hat. Gefunden in der Thermomix Rezeptwelt, aber etwas abgewandelt.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Dose gehackte Tomaten (500 g)
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Kräuter der Provence
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 650 g geschälte Kartoffeln, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 6 große Möhren, in kleinere Stücke geschnitten
  • 650 g Hähnchenbrustfilets in Kräuter-Knoblauch-Marinade, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 2 EL Speisestärke

 

Zubereitung (mit Thermomix TM31)

Knoblauch und Schalotte in den Mixtopf geben und 4 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Olivenöl angießen und 3 Minuten/Varoma/Stufe 1 dünsten. Gehackte Tomaten, Gemüsebrühe, Zucker, Currypulver, Kräuter der Provence, Salz und Pfeffer hinzufügen und kurz auf Stufe 3 verrühren.

Kartoffeln ins Garkörbchen geben und dieses in den Mixtopf einhängen. Möhren in den Varoma füllen, Hähnchenbrustfilets auf den Einlegeboden legen und diesen in den Varoma einsetzen; nun den Varoma samt Deckel auf den Mixtopf setzen. Alles 25 Minuten/Varoma/Stufe 1 garen. Anschließend Kartoffeln, Möhren und Fleisch in eine Schüssel füllen.

Speisestärke in etwas kaltem Wasser glatt rühren, zur Soße in den Mixtopf geben und 3 Minuten/100°C/Stufe 1 kochen, bis die Soße eindickt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße über die Kartoffeln, Möhren und das Fleisch gießen und alles vorsichtig durchmischen.




Möhren-Kartoffel-Eintopf mit Geflügelwürstchen

Unser Alltag ist im Moment sehr durchgetaktet. Morgens und vormittags bin ich mit unserem Baby daheim (er ist jetzt schon 5 Monate alt, dreht sich munter in alle Richtungen und versucht neuerdings schon, zu robben … wo ist die Zeit geblieben? das geht mir alles viel zu schnell!), während unser dreijähriger Sohn im Kindergarten ist. Wenn ich unseren großen Sohn dann 12 Uhr vom Kindergarten abhole, hat er natürlich großen Hunger, weshalb ich das Mittagessen immer schon vormittags zubereite, damit es dann fertig ist, wenn er nach Hause kommt und er gleich essen kann. Da aber selbstverständlich auch unser Baby am Vormittag meine Aufmerksamkeit einfordert, suche ich stets nach Rezepten, die nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen, die aber trotzdem lecker schmecken und aus gesunden Zutaten bestehen. Aus diesem Grund ist mir zur Zeit mein Thermomix wieder ein geschätzter Begleiter in Sachen Kulinarik geworden, da er das Kochen praktisch für mich übernimmt, während ich mich entspannt um’s Baby kümmern kann. So wie heute, als ich für uns diesen leckeren Eintopf zubereitet habe (streng genommen, hat es ja der Thermomix zubereitet, haha), den ich in der Thermomix Rezeptwelt entdeckt hatte und der nach Kindheit geschmeckt hat. Richtig lecker!

 

Zutaten (für 3 Personen)

  • 1 Schalotte
  • 1 Stück Butter à 20 g
  • 350 g Möhren
  • 600 g Kartoffeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 6 große Geflügelwürstchen
  • 100 ml Schlagsahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung (mit Thermomix TM31)

Möhren und Kartoffeln in etwa gleichgroße mundgerechte Stücke schneiden. Geflügelwürstchen in Scheiben schneiden.

Schalotte in den Mixtopf geben und 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Butter hinzufügen und 3 Minuten/Varoma andünsten. Nun Möhren, Kartoffeln, Tomatenmark und Gemüsebrühe ebenfalls in den Mixtopf geben und das Ganze 30 Minuten/100°C/Linkslauf/Rührstufe kochen lassen. Dann Geflügelwürstchen und Schlagsahne hinzufügen und das Ganze weitere 10 Minuten/100°C/Linkslauf/Rührstufe kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Kohlrabi-Möhrensuppe mit Hackfleisch

Diese leckere Low-Carb-Suppe, die ich bei Bild der Frau entdeckt hatte, hat es inzwischen schon öfter bei uns gegeben, da ich es allerdings bislang versäumt hatte, ein gescheites Foto davon zu machen, hatte ich sie bislang noch nicht verbloggen können. Zum gestrigen Abendessen hat es sie nun endlich mal wieder bei uns gegeben, sodass ich das nun nachholen kann. Anders als im Originalrezept vorgesehen, habe ich allerdings einen Teil der Suppe püriert und den anderen Teil als Einlage gelassen. Eine wirklich unglaublich leckere, schmackhafte Suppe!

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Ei
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • etwas Bratöl
  • 1 Schalotte
  • 2 sehr große Kohlrabis
  • 4 Möhren
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 200 ml Schlagsahne
  • 3-4 EL Frischkäse

 

Zubereitung

Hackfleisch mit Ei, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Kreuzkümmel vermischen und verkneten, die Hackmasse in einer Pfanne mit etwas erhitztem Bratöl krümelig anbraten, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Schalotte fein hacken, Kohlrabis und Möhren klein schneiden, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Etwas Bratöl in einem großen Topf erhitzen, dann Schalotte, Kohlrabis und Möhren hinzufügen und anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und bei niedriger bis mittlerer Hitze köcheln lassen; wenn Kohlrabi und Möhren fast gar sind, die Frühlingszwiebeln hinzufügen und mitgaren. Nun etwa 1/3 des Gemüses mit einer Schaumkelle aus der Suppe schöpfen und als Einlage beiseite stellen, dann den Rest der Suppe sorgfältig pürieren. Schlagsahne angießen und die Suppe noch kurz weiterköcheln lassen. Dann die Suppe vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen, etwa eine Kelle vom zuvor beiseite gestellten Hackfleisch aufheben, den Rest zur Suppe hinzufügen und anschließend den Frischkäse einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe zusammen mit der abgenommenen Kelle Hackfleisch sowie der zuvor beiseite gestellten Gemüseeinlage garnieren und servieren.




asiatische Spargelsuppe mit Hähnchenfleisch

Mein Mann liebt die asiatische Küche, deshalb gab es vor wenigen Tagen diese leckere asiatische Spargelsuppe bei uns, die ich in der Thermomix Rezeptwelt gefunden hatte. Natürlich hat Spargel gerade keine Saison, doch ich hatte noch etwas Bio-Spargel aus Frankreich bei uns im Tiefkühler herum liegen, den ich in der letzten Spargelsaison von einer lieben Kollegin bekommen hatte und den ich endlich mal verwerten wollte. Die Suppe schmeckt herrlich aromatisch und wärmt schön. Im Originalrezept wird noch etwas trockener Sherry an die Suppe gegeben, worauf ich allerdings verzichtet habe, da bei uns ein 3-Jähriger mitisst. Wer mag, kann die Suppe auch noch mit etwas Tabasco abschmecken.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 500 g Hähnchenbrustfilets
  • 3 EL Sojasoße
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer
  • 3 Möhren
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 400 g weißer Bio-Spargel (TK)
  • 1 l + 500 ml Wasser
  • 2 Gemüsebrühe-Würfel
  • 100 g TK-Erbsen
  • 100 g Glasnudeln
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung (mit Thermomix TM31)

Hähnchenbrustfilets in kleine Stücke schneiden, mit der Sojasoße vermischen und für einige Stunden marinieren lassen.

Zwiebel und Möhren grob hacken, in den Mixtopf geben und einige Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern; dann alles mit dem Spatel nach unten schieben. 1 l Wasser angießen, Gemüsebrühe-Würfel dazugeben und das Ganze 10 Minuten/100°C/Stufe 1 köcheln. In der Zwischenzeit Lauchzwiebeln und Spargel in kleine Stücke schneiden. Nach Ablauf der Garzeit Lauchzwiebeln, Spargel, Erbsen sowie das Hähnchenfleisch samt Marinade hinzufügen und alles 9 Minuten/100°C/Linkslauf/Stufe 1 garen.

Währenddessen die Glasnudeln mit 500 ml kochendem Wasser übergießen und kurz ziehen lassen, dann mit einer Schere in kürzere, mundgerechte Stücke schneiden und abseihen.

Die fertig gegarte Suppe mit Sojasoße und Pfeffer abschmecken und die Glasnudeln hineingeben.




Kartoffel-Möhrensuppe

Diese leckere Suppe vereint alles, was man für ein Alltagsgericht braucht: Überschaubare, simple Zutaten, die in der Regel jeder daheim hat, eine schnelle und einfache Zubereitung und das bei maximalem Geschmack. Die Suppe sättigt gut und gerade jetzt in der kalten Jahreszeit wärmt sie wunderbar von innen. Wer mag, kann seine Suppe noch mit einer deftigen Beilage anreichern, zum Beispiel in Form von kleinen Hackbällchen, Bratwürstchen, Cabanossi oder auch Röstzwiebeln. Guten Appetit!

 

Zutaten (für 4-5 Personen)

  • 2 Zwiebeln
  • 40 g Butter
  • 600 g Kartoffeln
  • 4 Möhren
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 EL Speisestärke
  • 100 ml Schlagsahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Zwiebeln in grobe Stücke schneiden, in den Mixtopf geben und einige Sekunden auf Stufe 6 zerkleinern. Butter hinzufügen und 2 Minuten/Varoma/Rührstufe andünsten. Kartoffeln, Möhren und Gemüsebrühe hinzufügen und 25 Minuten/100°C/Stufe 1 kochen. Dann die Suppe einige Sekunden auf Stufe 6 pürieren. Speisestärke mit kaltem Wasser glatt rühren und zusammen mit der Schlagsahne hinzugeben und das Ganze weitere 3 Minuten/100°C/Stufe 1 kochen, bis die Suppe bindet. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.