gratinierter Schweinefilet-Apfel-Auflauf mit Currysahne

Ich war schon immer ein großer Fan von der Kombi aus Fleisch und Frucht, daher ist es auch nicht verwunderlich, dass ich dieses Gericht, das ich bei Emmi kocht einfach gefunden hatte, unbedingt ausprobieren musste. Anders als im Originalrezept, habe ich allerdings noch Kartoffeln und Zucchini beigefügt, um das Ganze noch etwas sättigender zu gestalten. Ein wirklich unglaublich leckeres Essen, von dem auch mein Mann sehr begeistert war.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 500 g Schweinefilet
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Bratöl
  • etwas Butter
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Zucchini (200 g)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 300 ml Schlagsahne
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Currypulver
  • 2 EL Speisestärke
  • 2 Äpfel
  • 120 g geriebener Käse

 

Zubereitung 

Schweinefilet in etwa 1,5 bis 2 cm dicke Scheiben bzw. Medaillons schneiden, Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Etwas Bratöl sowie Butter in einer Pfanne erhitzen, dann Zwiebel, Knoblauch und Schweinemedaillons hinzufügen und die Medaillons jeweils von beiden Seiten für etwa 1 Minute anbraten, salzen und pfeffern, dann alles aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Kartoffeln schälen und in kleinere Würfel schneiden, Zucchini ebenfalls klein schneiden. Kartoffeln ins Bratfett geben und anbraten, bis sie noch gut bissfest sind, dann die Zucchini hinzufügen und kurz mitanschwitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tomatenmark einrühren und kurz anbraten. Mit Schlagsahne und Gemüsebrühe ablöschen, Currypulver dazugeben, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und ebenfalls dazugeben, dann das Ganze unter Rühren aufkochen und bei niedriger bis mittlerer Hitze einköcheln lassen, bis die Soße bindet. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit einem Kerngehäuse-Ausstecher jeweils das Kerngehäuse der Äpfel ausstechen, dann die Äpfel mit einem Sparschäler schälen und anschließend in Scheiben schneiden.

Eine Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) einfetten und die Schweinemedaillon-Zwiebel-Knoblauch-Mischung, die Soße mit Kartoffeln und Zucchini sowie die Apfelscheiben in die Auflaufform geben und alles gut durchmischen. Den geriebenen Käse gleichmäßig darüber streuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 bis 25 Minuten überbacken.

Lachs-Sahnegratin mit Reis

Da wir schon etwas länger keinen Fisch mehr zum Abendessen hatten, gab es gestern Abend endlich mal wieder welchen bei uns. Bei Chefkoch hatte ich dieses leckere Rezept gefunden, das meiner Meinung nach sehr alltagstauglich ist, weil es relativ schnell zubereitet ist. Die Soße ist schnell zusammen gerührt, der Fisch samt Soße gart bequem im Ofen vor sich hin und als Beilage habe ich Reis im Beutel verwendet, den man easy in Salzwasser kochen und nur selten mal mit einem Löffel etwas auflockern muss. Perfekt also, wenn man mal nicht so viel Zeit hat, so lange in der Küche herum zu hantieren. Anders als im Originalrezept habe ich als zusätzliche Gemüsebeilage noch Möhren dazu gereicht. Echt lecker!

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 Lachsfilets (TK)
  • 400 ml Schlagsahne
  • ca. 3 TL Gemüsebrühepulver
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Bratöl
  • 2 EL Speisestärke
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Zucker
  • evtl. Salz
  • 2 Beutel Reis (2 × 125 g = 250 g)
  • Salz
  • 4 Möhren

 

Zubereitung 

TK-Lachsfilets etwas antauen lassen, dann in eine gefettete Auflaufform (ca. 20 x 20 cm) legen. Für die Soße Schlagsahne mit Gemüsebrühepulver und Tomatenmark verrühren. Schalotten fein hacken, Knoblauch pressen, dann beides in einer Pfanne mit etwas erhitztem Bratöl kurz anbraten und anschließend zur Soße hinzufügen. Speisestärke einrühren; die Soße eventuell kurz aufmixen, falls sich die Speisestärke nicht gut auflöst. Mit Pfeffer und Zucker und eventuell noch mit etwas Salz abschmecken. Nun die Soße über die Lachsfilets in der Auflaufform gießen und das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen.

Reis in Salzwasser gar kochen. Möhren klein schneiden, dann in einer Pfanne mit etwas Öl und mit aufgelegtem Deckel garen, bis sie noch leicht bissfest sind.

Den Lachs zusammen mit der Soße, dem Reis und den Möhren anrichten.

cremiges toskanisches Knoblauch-Hähnchen mit Linguine

Für dieses köstliche italienische Nudelgericht habe ich mich mal wieder von Pinterest inspirieren lassen. Anders als im Originalrezept vorgeschlagen habe ich allerdings statt getrockneten Tomaten frische verwendet und ich habe noch Frühlingszwiebeln hinzugefügt. Die Soße schmeckt herrlich cremig und knoblauchig-würzig. Auch mein Mann war total begeistert von dieser Kombination, sodass es dieses Gericht ganz bestimmt nicht zum letzten Mal bei uns gegeben hat.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • etwas Olivenöl
  • 500 g Hähnchenbrustfilets
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Handvoll Mini-Tomaten
  • 250 g Spinat (TK)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 400 ml Hühnerbrühe
  • 300 ml Schlagsahne
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 Handvoll geriebener Parmesan
  • ggf. etwas Knoblauchpulver
  • 300 g Linguine

 

Zubereitung

Hähnchenbrustfilets in mundgerechte Stücke schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Hähnchenfleisch hinzugeben, rundherum anbraten, dabei mit Salz und Pfeffer würzen, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Mini-Tomaten und Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel, Knoblauch, Mini-Tomaten, Spinat und Frühlingszwiebeln ins Bratfett geben und unter gelegentlichem Rühren anbraten, dann mit Hühnerbrühe und Schlagsahne ablöschen, aufkochen und anschließend bei niedriger bis mittlerer Hitze einköcheln lassen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren, hinzugeben und alles unter Rühren aufkochen, bis die Soße bindet. Parmesan einrühren und mit Salz, Pfeffer und nach Wunsch mit Knoblauchpulver abschmecken. Zum Schluss das Hähnchenfleisch wieder dazugeben.

Gleichzeitig Linguine al dente kochen.

Linguine zusammen mit der Soße und dem Fleisch anrichten.

cremige Paprikasoße aus dem Thermomix, serviert mit Rinder-Hackbällchen & Kartoffelbrei

Für dieses Gericht habe ich eine wahnsinnig leckere Paprikasoße mithilfe meines Thermomixes zubereitet, für die ich ein bisschen improvisiert habe und die zu meiner Überraschung sogar unserem kleinen Sohnemann sehr gut geschmeckt hat. In Kombination mit Hackbällchen und Kartoffelbrei eine absolut runde Sache, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 gehäufte EL Tomatenmark
  • 1 orangene Paprikaschote
  • 2 gehäufte EL Mehl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Schlagsahne
  • etwas Sojasoße
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Zwiebel grob hacken, in den Mixtopf geben und wenige Sekunden auf höchster Stufe klein häckseln, dann alles mit dem Spatel nach unten schieben. Olivenöl angießen und 3 Minuten/100°C/Stufe 1 andünsten. In der Zwischenzeit die Paprikaschote in kleine Würfel schneiden. Nun Tomatenmark und Paprikawürfel dazugeben und 5 Minuten/100°C/Rührstufe/Linkslauf garen. Mehl darüber stäuben und weitere 2 Minuten/100°C/Rührstufe/Linkslauf garen. Dann mit Gemüsebrühe und Schlagsahne ablöschen und das Ganze 20 Minuten/100°C/Stufe 1 einkochen lassen, bis die Soße eindickt. Mit Sojasoße und Pfeffer abschmecken.

Mit Rinder-Hackbällchen und Kartoffelbrei servieren.

Hähnchenfleisch in Honig-Knoblauch-Soße mit Gemüse & Reis

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen. Auch in diesem Jahr habe ich mir wieder einige tolle Rezepte vorgenommen, die ich bald kochen und auf meinem kleinen Foodblog verbloggen möchte. Los geht’s in diesem Jahr mit diesem leckeren Hähnchengericht, das mit einer süßlich-würzigen Soße daherkommt und in Kombination mit verschiedenen Gemüsesorten (in meinem Fall Möhren und Brokkoli) und etwas Reis als Beilage wirklich köstlich schmeckt. Gefunden bei Tip Buzz.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 500 g Hähnchenbrustfilets
  • etwas Bratöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Möhren
  • 1 Brokkoli-Kopf (500 g)
  • 700 ml Hühnerbrühe
  • ca. 4-5 EL Sojasoße
  • ein paar EL flüssiger Honig
  • 2 EL Speisestärke

 

Zubereitung

Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Möhren in kurze Stifte schneiden, Brokkoli in Röschen zerteilen.

Bratöl in einer Pfanne erhitzen, das Hähnchenfleisch hineingeben, rundherum anbraten, salzen und pfeffern, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Nun Zwiebel, Knoblauch, Möhren und Brokkoli ins Bratfett geben und anbraten. Mit Hühnerbrühe und Sojasoße ablöschen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und ebenfalls hinzugießen. Das Ganze unter Rühren aufkochen, bis die Soße bindet. Honig einrühren. Hähnchenfleisch wieder hinzugeben. Je nach Belieben eventuell nochmal mit etwas Sojasoße nachwürzen.

Mit Reis servieren.

Paprika-Sahnehähnchen mit Reis

Den vergangenen Sonntag haben wir ausgiebig genutzt, um einen gemütlichen Familienausflug zu machen und dabei haben wir uns auch nicht von der Kälte und dem Regenwetter abhalten lassen. Mit der Fähre sind wir ins schöne Konstanz gefahren, haben dort bei einem guten Italiener Pizza gegessen, waren im Sea Life, haben den Weihnachtsmarkt besucht und gebrannte Mandeln genascht und auf dem Rückweg haben wir dann noch in Überlingen bei unserem Lieblingskonditor vorbeigeschaut, um uns leckeren Kuchen mit nach Hause zu nehmen. Und für den perfekten Ausklang habe ich uns dann zum Abendessen noch dieses leckere Hähnchengericht mit Reis zubereitet, das uns allen sehr gut geschmeckt hat. Ich liebe Familiensonntage!

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 600 g Hähnchenbrustfilets
  • etwas Speiseöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Paprikaschoten, rot und orange
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 gehäufte TL Paprikapulver edelsüß
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 300 ml Schlagsahne
  • 1 gehäufter EL Speisestärke
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 50 g Parmesan am Stück
  • 5 Handvoll TK-Erbsen
  • 200 g Naturreis

 

Zubereitung

Hähnchenbrustfilets in mundgerechte Stücke schneiden. Eine Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) mit etwas Öl einfetten und das Fleisch hineingeben.

Zwiebel, Knoblauchzehen und Paprikaschoten sehr fein schneiden, etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Paprika darin anschwitzen. Tomatenmark hinzufügen und kurz mitbraten. Mit Paprikapulver bestäuben und kurz weiter anschwitzen. Mit Hühnerbrühe und Sahne ablöschen, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und hinzufügen, anschließend das Ganze unter Rühren aufkochen, bis die Soße bindet. Parmesan reiben und einrühren, Erbsen hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun die Paprika-Sahne-Soße über das Hähnchenfleisch in der Auflaufform geben und alles gut durchmischen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 25 Minuten backen, bis das Fleisch gar ist.

Gleichzeitig den Reis gar kochen und zusammen mit dem Paprika-Sahnehähnchen servieren.

Nudeln mit DDR-Tomatensoße

Heute habe ich zwar ein eher ungesundes, dafür aber ein für mich mit vielen angenehmen Kindheitserinnerungen verknüpftes Gericht für euch. Jeder, der in der DDR geboren bzw. aufgewachsen ist, wird die „rote Soße“ kennen, die es damals in jeder Schulspeisung gegeben hat und die sogar heute noch als ein Klassiker aus DDR-Zeiten bekannt ist. Ich war zwar selbst erst vier Jahre alt, als Deutschland geeint wurde, doch selbst während meiner Schulzeit im Osten war diese Soße noch häufig vorzufinden und ich habe sie geliebt. Darum darf diese leckere Ossi-Soße natürlich nicht auf meinem Blog fehlen.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 400 g Nudeln, z.B. Penne
  • Salz
  • etwas Pflanzencreme
  • 2 rote Zwiebeln
  • 300 g Wurstreste (z.B. Jagdwurst, Geflügel-Mortadella)
  • 1-2 EL Mehl
  • 600 ml Wasser
  • 1 Tasse (ca. 200 ml) Tomatenketchup (kein Gewürzketchup)
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Zucker

 

Zubereitung

Nudeln in reichlich gesalzenem Wasser al dente kochen, dann in einem Sieb abseihen und abtropfen lassen.

Gleichzeitig die Zwiebeln und die Wurstreste klein schneiden und in einer Pfanne mit etwas erhitzter Pflanzencreme etwa 10 Minuten lang unter regelmäßigem Wenden kross anbraten. Dann Mehl darüber stäuben und unter Rühren anschwitzen, anschließend mit Wasser und Tomatenketchup ablöschen und unter ständigem Rühren aufkochen, sodass keine Klümpchen entstehen und die Soße bindet. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Fusilli mit Erbsensoße

Heute habe ich wieder ein schnelles Kindergericht für euch, nämlich diese leckeren vegetarischen Fusilli in cremiger Erbsensoße. Bei uns gibt es häufiger Erbsen, weil die besonders unser kleiner Sohn sehr gerne isst; daher kam ich auf die Idee, eine einfache Erbsensoße zuzubereiten. Bei den dafür verwendeten Fusilli handelt es sich hier eigentlich um Rote-Linsen-Fusilli, die im ungekochten Zustand eine rote Farbe aufweisen, doch wie ihr auf meinem Foto erkennen könnt, ist nach dem Kochvorgang leider nichts mehr von der schönen roten Farbe übrig. Nun ja, das tut dem Geschmack selbstverständlich keinen Abbruch, wäre aber wohl schick für’s Auge gewesen. Wer mag, kann die Nudeln noch mit etwas geriebenem Käse bestreuen.

 

Zutaten (für 3 Personen)

  • 250 g Fusilli (z.B. Rote-Linsen-Fusilli)
  • Salz
  • 250 g Erbsen
  • 100 ml Kochsahne
  • etwas schwarzer Pfeffer
  • etwas Zucker

 

Zubereitung

Fusilli in Salzwasser gar kochen, dann abseihen und dabei 1/2 Tasse (ca. 100 ml) vom Nudelkochwasser auffangen. Erbsen in einem separaten Topf mit etwas Wasser gar kochen, dann abseihen. 1 Kelle voll Erbsen abnehmen und beiseite stellen, die restlichen Erbsen zusammen mit der Kochsahne und dem zuvor aufgefangenen Nudelkochwasser zurück in den Kochtopf geben, fein pürieren und aufkochen. Mit Salz sowie etwas Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Erbsensoße mit den Fusilli vermischen und die zuvor beiseite gestellten (ganzen) Erbsen unterheben.

Blumenkohl-Romanesco-Hack-Auflauf mit Käsesoße

Blumenkohl-Romanesco-Hack-Auflauf mit Käsesoße

Am vergangenen Samstag waren unser kleiner Sohn und ich den ganzen Tag alleine daheim. Mein Mann war zum Skifahren in die Schweiz gefahren und ich wusste, er würde erst spät abends wieder zurück nach Hause kommen und vermutlich würde er von der langen sportlichen Tour großen Hunger haben. Also kam ich auf die Idee, einen warmen, deftigen Auflauf zum Abendessen zuzubereiten und entschied mich für diesen leckeren Gemüse-Hackfleisch-Auflauf mit einer köstlich-würzigen Käsesoße. Der hat uns allen richtig gut geschmeckt! Dazu gab’s frisches Baguette.

 

Zutaten (3-4 Personen)

  • 1/3 Kopf Blumenkohl
  • 1/2 Kopf Romanesco
  • 2 Handvoll kleine Snackmöhren
  • Salz
  • etwas Öl zum Braten
  • 2 Schalotten
  • 500 g Rinderhack
  • schwarzer Pfeffer
  • ein Stück Butter (etwa 20 g)
  • 2 EL Mehl
  • 2 Tassen aufgefangenes Gemüse-Kochwasser
  • 2 Schuss Milch
  • 2 EL Schmelzkäse
  • 2 EL Frischkäse Natur
  • 2 + 2 Handvoll geriebener Käse
  • ein paar Stängel Petersilie

 

Zubereitung 

Blumenkohl und Romanesco jeweils in kleine Röschen zerteilen und den Strunk in kleine Würfel schneiden; Möhren in Scheiben schneiden. Das Gemüse in einen Topf mit etwas Salzwasser und einem Dampfgar-Einsatz geben und dampfgaren, bis es noch gut bissfest ist; anschließend abseihen und dabei 2 Tassen des Gemüse-Kochwassers auffangen. Das gegarte Gemüse in eine große Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) geben.

Schalotten hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten und Hackfleisch hinzufügen und anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Schalotten-Hackfleisch-Mischung anschließend zum Gemüse in die Auflaufform geben; alles gleichmäßig durchmischen.

Für die Käsesoße zunächst Butter im Bratfett in der Pfanne zerlassen, dann Mehl darüber stäuben und anschwitzen; anschließend mit Gemüse-Kochwasser und Milch ablöschen und unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen aufkochen, bis die Soße eindickt. Dann die Pfanne vom Herd nehmen und sobald die Soße nicht mehr kocht, Schmelzkäse, Frischkäse und 2 Handvoll geriebenen Käse einrühren, bis alles geschmolzen ist. Petersilie hacken und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Soße gleichmäßig über das Gemüse und das Hackfleisch in der Auflaufform gießen. 2 Handvoll geriebenen Käse gleichmäßig darüber streuen und das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober/-Unterhitze für etwa 25 Minuten überbacken.

Orange Chicken

Orange Chicken

Dieses amerikanisch-asiatisch angehauchte Hähnchengericht habe ich vor wenigen Tagen bei food with love gefunden und wollte meinen Mann damit überraschen. Und wie erwartet, ist mir die Überraschung eindeutig geglückt, denn es hat uns beiden sehr gut geschmeckt. Die Soße schmeckt herrlich würzig und zugleich fruchtig und sie hat eine tolle sämige Konsistenz. Auch die Panade vom Hähnchenfleisch war köstlich und in der Zubereitung ganz anders, als ich es bisher kannte, denn sie wird anstatt mit Vollei nur mit aufgeschäumtem Eiweiß und anstatt mit Mehl mit Speisestärke und Backpulver gemacht. Dazu habe ich Reis und Brokkoli serviert; beides habe ich gleichzeitig in einem Topf gegart. Schmeckt einfach köstlich und ist den Aufwand Wert!

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Hühnerbrühe-Pulver
  • 200 ml Orangensaft
  • 1 Orange, davon die Schale
  • 45 ml helle Balsamico-Creme
  • 60 ml helle Sojasoße
  • 115 g brauner Zucker
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas frisch abgeriebener Ingwer
  • schwarzer Pfeffer
  • 600 g Hähnchenbrustfilets
  • 25 g + 150 g Speisestärke
  • 2 Eier, davon das Eiweiß
  • 1/2 TL Backpulver
  • etwas Öl

 

Zubereitung (z.T. mit Thermomix TM21)

Für die Fleischmarinade Wasser, Hühnerbrühe-Pulver, Orangensaft, Orangenschale, helle Balsamico-Creme, helle Sojasoße, braunen Zucker, Knoblauchzehen, Ingwer und schwarzen Pfeffer in den Mixtopf geben und auf höchster Stufe zerhäckseln und mixen. Dann 100 ml von dieser Marinade in einer Schüssel gießen, die Hähnchenbrustfilets jeweils quer in drei Stücke schneiden und hinzufügen, mit der Marinade mischen und für 1 Stunde mit Deckel abgedeckt marinieren lassen.

Für die Orangensoße die restliche Marinade im Mixtopf belassen und 10 Minuten / 100°C / Stufe 3 aufkochen. In der Zwischenzeit 25 g Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren. Nach Ende der Aufkochzeit die glatt gerührte Speisestärke zur Soße in den Mixtopf gießen und weitere 3 Minuten / 100°C / Stufe 3 weiterkochen, bis die Soße eindickt. Eventuell nochmal mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Für die Fleischpanade die Eiweiße mit einem Schneebesen schaumig aufschlagen und in einen tiefen Teller geben. 150 g Speisestärke, 1/2 TL Backpulver sowie etwas schwarzen Pfeffer in einen weiteren tiefen Teller geben und vermischen. Die marinierten Hähnchenbrustfilets in ein Sieb legen und abtropfen lassen; anschließend die Filets zuerst im Eiweiß und dann in der Speisestärke-Backpulver-Pfeffer-Mischung wenden und anschließend in einer Pfanne mit etwas erhitztem Öl rundherum goldbraun ausbacken.

Die panierten Hähnchenbrustfilets mit der Orangensoße anrichten. Dazu passt Reis und Gemüse (z.B. Brokkoli).