Steakwürfel in cremiger Apfel-Sahnesoße mit Reis

Für unser heutiges Abendessen hatte ich uns dieses fruchtige Fleischgericht mit Reis zubereitet. Es besteht aus einer überschaubaren Anzahl von Zutaten, ist schnell zubereitet und durch den Reis sättigt es sehr gut. Absolut alltagstauglich!

Zutaten (für 4 Personen)

  • 5 marinierte Schweinerückensteaks
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 2 süße Äpfel
  • 1 EL Zucker
  • 1 Becher Schlagsahne (200 ml)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1-2 EL Speisestärke
  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)

Zubereitung

Schweinerückensteaks in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Pfanne mit etwas erhitztem Olivenöl rundherum anbraten. Salzen und pfeffern. Dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Für die Apfel-Sahnesoße: Äpfel entkernen, dann in Spalten schneiden. Apfelspalten ins Bratfett in die Pfanne geben, mit Zucker bestreuen und für ein paar Minuten karamellisieren lassen; dabei gelegentlich wenden. Mit Schlagsahne und Gemüsebrühe ablöschen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren, ebenfalls hinzufügen und das Ganze unter Rühren aufkochen, bis die Soße bindet. Nun die zuvor beiseite gestellten Steakwürfel wieder dazugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gleichzeitig Reisbeutel in Salzwasser gar kochen und abseihen.

Die Steakwürfel in der Apfel-Sahnesoße mit dem Reis servieren.




Kohlrabi-Lauch-Gemüse mit Reis, Apfel-Curry-Soße & Sojanuggets

Dieses tolle vegetarische Gericht habe ich vor ein paar Tagen für unser Abendessen zubereitet. Die fruchtige Apfel-Curry-Soße passt super zu den Nuggets und durch den Reis sättigt das Gericht gut. Lecker!

Zutaten (für 4 Personen)

  • 3 Kohlrabi
  • 1 Stange Lauch
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • 1 Stück (etwa 40 g) Butter
  • 1 Schalotte
  • 1 süßer Apfel, geschält und das Kerngehäuse entfernt
  • 1 TL Currypulver
  • 2 gehäufte EL Mehl
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • (etwas Speisestärke, wenn nötig)
  • schwarzer Pfeffer
  • Zucker
  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)
  • 540 g Sojanuggets (Fertigprodukt)

Zubereitung

Kohlrabi jeweils in Stifte schneiden, Lauch der Länge nach halbieren und anschließend klein schneiden. 2 EL Olivenöl in einem kleineren Topf erhitzen, dann Kohlrabi und Lauch hineingeben und unter gelegentlichem Rühren bei niedriger bis mittlerer Hitze und schräg aufgelegtem Deckel dünsten, bis das Gemüse gar ist. Leicht salzen.

Für die Apfel-Curry-Soße zunächst Schalotte und Apfel klein schneiden. Butter in einem kleineren Topf zerlassen, dann Schalotte, Apfel und Currypulver hinzufügen und kurz anschwitzen. Dann eine Mehlschwitze machen: Das Ganze mit Mehl bestäuben und anschwitzen, dann die Gemüsebrühe hinzugießen, aufkochen und dabei kräftig weiterrühren, bis das Mehl nicht mehr klumpt und die Soße bindet. (Sollte die Soße nicht ausreichend binden, kann man mit Speisestärke nachhelfen.) Nun die Soße fein pürieren und mit Salz, Pfeffer sowie Zucker abschmecken.

Reisbeutel nach Packungsanleitung in Salzwasser gar kochen.

Sojanuggets in einer Pfanne mit etwas erhitztem Olivenöl und schräg aufgelegtem Deckel anbraten, dann wenden und von der anderen Seite ebenfalls anbraten, bis die Nuggets goldgelb und knusprig sind.

Das Kohlrabi-Lauch-Gemüse mit der Apfel-Curry-Soße, dem Reis und den Sojanuggets anrichten.




würzige Blumenkohl-Hack-Pfanne mit Reis

Hackfleisch geht bei meinen drei Männern immer gut, doch für unser gestriges Abendessen hatte ich mal keine Lust auf übliche Nudeln mit Bolognese-Soße, die es doch häufiger bei uns gibt und so habe ich zum Hackfleisch noch einen (kleineren) Kopf Blumenkohl hinzugefügt und statt Tomatensoße habe ich Tomatenmark und Gemüsebrühe verwendet. Statt Nudeln gab es Reis. Toll ist auch die leckere Käsehaube. Sooo lecker!

Zutaten (für 4 Personen)

  • etwas Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 500 g Rinderhack
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 kleinerer Blumenkohl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 gestrichener TL gemahlenes Kümmelpulver
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Speisestärke
  • 100 g geriebener Käse

Zubereitung

Schalotten fein hacken, Knoblauch pressen. Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen.

Olivenöl in einer größeren Pfanne erhitzen, dann Schalotten, Knoblauch, Hackfleisch und Blumenkohl hinzufügen und unter gelegentlichem Rühren anschwitzen. Salzen und pfeffern. Tomatenmark, Kümmelpulver und Paprikapulver hinzufügen und unter Rühren anbraten, dann mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und bei niedriger bis mittlerer Hitze etwas einköcheln lassen. Dann Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren, hinzufügen und unter Rühren erneut aufkochen, bis die Brühe bindet. Mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Zum Schluss das Ganze mit geriebenem Käse bestreuen, den Pfannendeckel auflegen und alles erneut kurz erhitzen, bis der Käse zerläuft.

Gleichzeitig Reisbeutel nach Packungsanleitung in Salzwasser gar kochen, dann abgießen, die Beutel aufschneiden und mit der Blumenkohl-Hack-Pfanne anrichten.




Mozzarella-Hähnchenbrust in Tomaten-Käse-Soße mit Reis

Ich liebe Käse. Deshalb habe ich uns gestern Abend dieses leckere Gericht zubereitet, für das ich gleich zwei Käsesorten verwenden konnte, nämlich Schmelzkäse und Mozzarella. Auch meinem Mann und unseren beiden Kindern hat es sehr gut geschmeckt, weshalb ich das Rezept hier verewigen möchte, um es bald wieder zu kochen.

Zutaten (für 5 Personen)

  • 5 Hähnchenbrustfilets
  • etwas Olivenöl
  • 1 Stück Butter
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • 3 Handvoll Mini-Tomaten
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Becher Schlagsahne (200 g)
  • 400 ml Hühnerbrühe
  • 1 Becher Schmelzkäse (200 g)
  • 1-2 EL Speisestärke
  • 2 Handvoll Basilikum
  • 2 Kugeln Mozzarella (2 x 125 g = 250 g)
  • 1-2 EL Semmelbrösel
  • 3 Beutel Reis (3 x 125 g = 375 g)

Zubereitung

Olivenöl und Butter in einer Pfanne erhitzen, dann die Hähnchenbrustfilets jeweils von beiden Seiten für etwa 5 Minuten anbraten, dabei salzen und pfeffern. Dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Knoblauch und Schalotte fein hacken, Tomaten halbieren, Lauch klein schneiden, dann alles ins Bratfett geben und anschwitzen. Mit Schlagsahne und Hühnerbrühe ablöschen, aufkochen und bei niedriger bis mittlerer Hitze für ein paar Minuten köcheln lassen. Schmelzkäse einrühren. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren, hinzufügen und alles unter Rühren erneut kurz aufkochen, bis die Käsesoße bindet. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Basilikum hacken und unterrühren.

Nun die Tomaten-Käsesoße in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) geben und die Hähnchenbrustfilets darauf verteilen. Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und auf den Hähnchenbrustfilets verteilen, dann den Mozzarella mit Semmelbröseln bestreuen. Das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten überbacken.

Gleichzeitig Reis in Salzwasser gar kochen. Alles zusammen anrichten.




Bärlauch-Risotto

Es ist wieder Bärlauch-Saison und wie fast jedes Jahr gibt es auch in diesem Jahr wieder dieses leckere Bärlauch-Risotto bei uns. Da mein Mann und ich sowieso Knoblauch-Fans sind, lieben wir natürlich auch dessen Verwandtschaft, den Bärlauch, und da dieser leider immer nur für kurze Zeit geerntet werden kann (von etwa März bis Mai), muss er wenigstens ein paar Male auf unserem Speiseplan stehen. Wer mag, kann beim Kochen etwas Weißwein angießen und mitköcheln lassen; ich hab ihn weggelassen, weil bei uns Kinder mitessen. 

Zutaten (für 3 Personen)

  • 1 Speisezwiebel
  • 50 g Butter
  • 250 g Risottoreis
  • (150 ml trockener Weißwein)
  • etwa 1,2 l Gemüsebrühe
  • 100 g frischer Bärlauch
  • 50 g geriebener Käse
  • Kräutersalz
  • schwarzer Pfeffer

 Zubereitung

Zwiebel fein hacken, dann 20 g Butter in einem Topf zerlassen und die gehackte Zwiebel darin glasig andünsten. Den Reis hinzugeben und kurz anschwitzen. Mit (Weißwein und) Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und das Ganze auf niedriger Stufe gar köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

Währenddessen den Bärlauch waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen und sorgfältig klein häckseln. Sobald der Reis gar ist, den gehackten Bärlauch, den geriebenen Käse sowie die übrigen 30 g Butter unter das Risotto rühren. Mit Kräutersalz und schwarzem Pfeffer abschmecken.




Hähnchenbrust in Basilikum-Tomatenrahmsoße mit Reis

Dieses tolle Hähnchengericht mit Reis hat es gestern Abend bei uns gegeben. Schmeckt sehr lecker und durch den Reis sättigt es auch gut.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • etwas Bratöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Möhren
  • 1 Stange Lauch
  • 400 g gehackte Tomaten (Dose)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Schlagsahne
  • 2 EL Speisestärke
  • etwas Zucker
  • 1/2 Topf Basilikum
  • 30 g Parmesan am Stück
  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)

 

Zubereitung

Etwas Bratöl in einer Pfanne erhitzen, die Hähnchenbrustfilets hineingeben und jeweils von beiden Seiten für etwa 1 Minuten anbraten, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Zwiebel und Knoblauch hacken, Möhren klein schneiden, Lauch in dünne Ringe schneiden, dann alles ins Bratfett geben und für einige Minuten anschwitzen. Mit gehackten Tomaten, Gemüsebrühe und Schlagsahne ablöschen, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und hinzugeben, dann das Ganze aufkochen und bei niedriger bis mittlerer Hitze einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Basilikum hacken und unter die Soße mischen.

Nun die Tomatensoße in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) füllen, die zuvor beiseite gestellten Hähnchenbrustfilets in die Soße legen, mit geriebenem Parmesan bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen.

Gleichzeitig den Reis in Salzwasser gar kochen.

Die Hähnchenbrustfilets und die Tomatenrahmsoße zusammen mit dem Reis servieren.




Lachs-Sahnegratin mit Reis

Da wir schon etwas länger keinen Fisch mehr zum Abendessen hatten, gab es gestern Abend endlich mal wieder welchen bei uns. Bei Chefkoch hatte ich dieses leckere Rezept gefunden, das meiner Meinung nach sehr alltagstauglich ist, weil es relativ schnell zubereitet ist. Die Soße ist schnell zusammen gerührt, der Fisch samt Soße gart bequem im Ofen vor sich hin und als Beilage habe ich Reis im Beutel verwendet, den man easy in Salzwasser kochen und nur selten mal mit einem Löffel etwas auflockern muss. Perfekt also, wenn man mal nicht so viel Zeit hat, so lange in der Küche herum zu hantieren. Anders als im Originalrezept habe ich als zusätzliche Gemüsebeilage noch Möhren dazu gereicht. Echt lecker!

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 Lachsfilets (TK)
  • 400 ml Schlagsahne
  • ca. 3 TL Gemüsebrühepulver
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Bratöl
  • 2 EL Speisestärke
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Zucker
  • evtl. Salz
  • 2 Beutel Reis (2 × 125 g = 250 g)
  • Salz
  • 4 Möhren

 

Zubereitung 

TK-Lachsfilets etwas antauen lassen, dann in eine gefettete Auflaufform (ca. 20 x 20 cm) legen. Für die Soße Schlagsahne mit Gemüsebrühepulver und Tomatenmark verrühren. Schalotten fein hacken, Knoblauch pressen, dann beides in einer Pfanne mit etwas erhitztem Bratöl kurz anbraten und anschließend zur Soße hinzufügen. Speisestärke einrühren; die Soße eventuell kurz aufmixen, falls sich die Speisestärke nicht gut auflöst. Mit Pfeffer und Zucker und eventuell noch mit etwas Salz abschmecken. Nun die Soße über die Lachsfilets in der Auflaufform gießen und das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen.

Reis in Salzwasser gar kochen. Möhren klein schneiden, dann in einer Pfanne mit etwas Öl und mit aufgelegtem Deckel garen, bis sie noch leicht bissfest sind.

Den Lachs zusammen mit der Soße, dem Reis und den Möhren anrichten.




Curry mit Hackbällchen, Papaya & Reis

Als ich neulich im Wartezimmer beim Arzt saß, habe ich mich aus Langeweile durch verschiedene Zeitschriften geblättert und bin dabei auf ein Curry mit Papaya gestoßen. Da wir tatsächlich noch nie zuvor mit dieser interessanten Melonenfrucht gekocht haben und weil mein Mann ohnehin kürzlich bemängelt hat, dass wir in letzter Zeit kaum noch asiatisch gekocht haben, habe ich mich davon inspirieren lassen und habe mir dieses Currygericht ausgedacht. Das Ergebnis war sehr lecker, herrlich aromatisch und eine tolle Kombi aus Fleisch und süßer Frucht.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)
  • etwas Bratöl
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 Stück Ingwer, gehackt
  • 1 rote Paprikaschote, in kurze Stifte geschnitten
  • 3 Frühlingszwiebeln, in Stücke geschnitten
  • 1 Dose Kokosmilch (400 g)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 TL Currypulver
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • etwas Zucker
  • 1/2 reife Papaya, gewürfelt, ohne Kerne

 

Zubereitung

Reis in Salzwasser gar kochen.

Hackfleisch salzen und pfeffern und mit angefeuchteten Händen etwa 20 kleine Bällchen aus der Hackfleischmasse formen.

Bratöl in einer Pfanne erhitzen, dann die Hackbällchen darin rundherum anbraten, anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Paprika und Frühlingszwiebeln ins Bratfett geben und anschwitzen. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und hinzufügen und das Ganze bei niedriger bis mittlerer Hitze einköcheln lassen, bis die Soße sämig wird. Currypulver und geriebene Muskatnuss einrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Hackbällchen und Papaya hinzugeben.

Mit Reis servieren.




Risi Pisi mit Erbsen, Möhren & Sellerie

Am vergangenen Wochenende gab es bei uns zum Mittagessen Risi Pisi. Eigentlich handelt es sich dabei um ein klassisches Gericht aus der venezianischen Küche, das im Ursprung hauptsächlich aus Speck, Zwiebeln, Petersilie, Erbsen, Reis und Parmesan besteht. Für unseren kleinen Sohnemann allerdings bereite ich gerne eine abgewandelte Form davon zu, die ich euch hier zeigen möchte.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)
  • Salz
  • etwas Olivenöl
  • 1 Schalotte
  • 4-5 Möhren
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 150 g TK-Erbsen
  • 2 Handvoll geriebener Parmesan
  • 1 Stück Butter (à 40 g)

 

Zubereitung 

Reis in Salzwasser gar kochen.

Gleichzeitig Schalotte fein hacken, Möhren in kleine Würfel schneiden, Staudensellerie in dünne Scheiben schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Schalotte, Möhren und Staudensellerie hinzufügen und für einige Minuten anbraten. Gemüsebrühe und Erbsen dazugeben, aufkochen und das Ganze bei niedriger Hitze und unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Nun den Reis, den geriebenen Parmesan sowie die Butter hinzufügen und eventuell nochmal mit Salz abschmecken.




Hähnchenfleisch in Honig-Knoblauch-Soße mit Gemüse & Reis

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen. Auch in diesem Jahr habe ich mir wieder einige tolle Rezepte vorgenommen, die ich bald kochen und auf meinem kleinen Foodblog verbloggen möchte. Los geht’s in diesem Jahr mit diesem leckeren Hähnchengericht, das mit einer süßlich-würzigen Soße daherkommt und in Kombination mit verschiedenen Gemüsesorten (in meinem Fall Möhren und Brokkoli) und etwas Reis als Beilage wirklich köstlich schmeckt. Gefunden bei Tip Buzz.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 500 g Hähnchenbrustfilets
  • etwas Bratöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Möhren
  • 1 Brokkoli-Kopf (500 g)
  • 700 ml Hühnerbrühe
  • ca. 4-5 EL Sojasoße
  • ein paar EL flüssiger Honig
  • 2 EL Speisestärke

 

Zubereitung

Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Möhren in kurze Stifte schneiden, Brokkoli in Röschen zerteilen.

Bratöl in einer Pfanne erhitzen, das Hähnchenfleisch hineingeben, rundherum anbraten, salzen und pfeffern, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Nun Zwiebel, Knoblauch, Möhren und Brokkoli ins Bratfett geben und anbraten. Mit Hühnerbrühe und Sojasoße ablöschen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und ebenfalls hinzugießen. Das Ganze unter Rühren aufkochen, bis die Soße bindet. Honig einrühren. Hähnchenfleisch wieder hinzugeben. Je nach Belieben eventuell nochmal mit etwas Sojasoße nachwürzen.

Mit Reis servieren.