zuckerfreie Milchreis-Apfel-Puffer

Milchreis-Apfel-Puffer

Heute präsentiere ich euch wieder einmal eine leckere Kleinkind-Mahlzeit, die ich gestern bei Lifestyle Mommy gefunden habe und sofort ausprobieren musste. Genauso wie meine Apfelküchlein, die ich vor wenigen Tagen gepostet hatte, kommen auch diese fruchtigen Milchreis-Puffer ohne raffinierten Zucker aus, denn sie erhalten ihre Süße ausschließlich durch die darin enthaltenen Äpfel. Wer mag, serviert dazu Apfelmus oder Vanillesoße. Die Puffer lassen sich sowohl warm als auch kalt genießen und eignen sich super für eine schnelle Zwischenmahlzeit. Sehr lecker!

 

Zutaten (für ca. 14 Stück)

  • 500 ml Milch
  • 150 g Milchreis
  • 2 kleinere Äpfel
  • 1 Ei
  • 1 Tasse Weizenmehl (à 150 g)
  • etwas Butter oder Ghee

 

Zubereitung 

Milch und Milchreis in einen Topf geben und aufkochen; dabei gut umrühren, damit nichts am Topfboden kleben bleibt. Dann den Topf vom Herd nehmen und den Milchreis für 30 Minuten quellen und abkühlen lassen. Äpfel schälen, entkernen und raspeln. Nun die geraspelten Äpfel, das Ei sowie das Mehl zum Milchreis geben und alles gut miteinander verrühren.

Butter oder Ghee in einer Pfanne zerlassen, dann die Milchreis-Apfel-Mischung esslöffel-weise in die Pfanne geben und nur kurz jeweils von beiden Seiten anbraten, damit die Masse ihre Form behält. Dann die Puffer auf ein mit Backpapier ausgelegtes Ofengitter legen und im vorgeheizten Backofen bei 160°C Ober-/Unterhitze für etwa 15 bis 20 Minuten backen.

Kürbis-Auberginen-Kichererbsen-Curry mit Reis

Kürbis-Auberginen-Kichererbsen-Curry mit Reis 2

Zum gestrigen Abendessen haben wir dieses vegetarische Currygericht gegessen, das ich bei Heavenlynn Healthy gefunden hatte. Es schmeckt sehr aromatisch, sättigt gut und ist dabei sogar vegan und glutenfrei. Wirklich sehr lecker!

 

Zutaten (für 5-6 Personen)

  • 3 EL neutrales Öl
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stückchen Ingwer
  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 Dosen gehackte Tomaten mit Kräutern (2 x 400 g)
  • 2 Dosen Kokosmilch (2 x 400 ml)
  • 1 Aubergine à 450 g
  • 1 Dose Kichererbsen (265 g Abtropfgewicht)
  • 2 Paprikaschoten (rot und gelb)
  • 100 g Blattspinat
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 400 g Reis

 

Zubereitung

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer hacken. Vom Hokkaido-Kürbis die Kerne entfernen, dann das Kürbisfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Aubergine und Paprikaschoten ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Kichererbsen in einem Sieb abgießen, mit Wasser abspülen und abtropfen lassen.

3 EL Öl in einem großen, tiefen Topf erhitzen, dann Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Hokkaido-Kürbis, Kreuzkümmel und Kurkuma hinzufügen und alles anschwitzen. Mit gehackten Tomaten und Kokosmilch ablöschen, aufkochen und bei niedriger bis mittlerer Hitze für einige Minuten köcheln lassen. Dann Aubergine, Kichererbsen und Paprika hinzufügen und mitköcheln lassen. Wenn das Gemüse nahezu gar ist, den Spinat hinzufügen und noch kurz mitköcheln lassen. Bei mir hat es insgesamt etwa 25 Minuten gedauert, bis das ganze Gemüse gar war.

Gleichzeitig den Reis nach Packungsanleitung garen und mit dem Curry servieren.

Burritos mit Bohnen-Avocado-Reis-Füllung

Burritos mit Bohnen-Avocado-Reis-Füllung

Als ich 16 Jahre alt war, ging ich als Austauschschülerin für 1 Jahr nach Kalifornien und habe dort in einer amerikanischen Gastfamilie gelebt und die High School besucht. Da es in Kalifornien sehr viele mexikanische Amerikaner gibt – also amerikanische Bürger, die entweder selbst oder deren Vorfahren in Mexiko geboren sind -, bin ich dort auch in den Genuss der mexikanischen Küche gekommen, denn häufig bestand damals mein schulisches Mittagessen aus mexikanischen Burritos. Ich kann mich auch heute noch sehr gut an den leckeren Geschmack der Burrito-Füllung erinnern und wollte schon immer mal eine solche Füllung selbst zubereiten. Mit diesem Rezept, das ich bei Gimme delicious gefunden habe, ist mir etwas gelungen, das mich tatsächlich an den Geschmack von damals erinnert. Toll ist auch, dass diese Burrito-Füllung ganz ohne Fleisch auskommt. Wirklich köstlich!

 

Zutaten (für 4 Stück)

  • 125 g Reis
  • Salz
  • 1 Zitrone, davon die Schale
  • 1 Dose Barbecue-Bohnen („Heinz Beanz Barbecue“, 390 g)
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 reife Avocado
  • 200 ml Salsa
  • 2-3 EL Sauerrahm
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Bund (15 g) Koriander
  • 4 Weizen-Tortillas

 

Zubereitung

Reis nach Packungsanleitung in Salzwasser garen, dann die Zitronenschale dazu reiben und die Bohnen hinzufügen. Zwiebel und Paprikaschote klein schneiden, Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Zwiebel sowie die Paprika darin anbraten; dann zur Reis-Bohnen-Mischung geben. Das Avocadofleisch würfeln und ebenfalls hinzufügen. Salsa und Sauerrahm dazugeben, alles gut durchmischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Koriander hacken und unterrühren.

Nun die Weizentortillas mit der Füllung belegen, dann die Tortillas zuerst von unten und anschließend von den Seiten her verschließen und im vorgeheizten Backofen bei 170°C Ober-/Unterhitze für etwa 10 Minuten erwärmen.

Hähnchenfleisch süß-sauer mit Gemüsereis

Hähnchenfleisch süß-sauer mit Gemüsereis

Dieses asiatisch angehauchte Hähnchengericht habe ich bei Penne im Topf gefunden, doch anders als im Originalrezept habe ich noch Gemüse hinzugefügt. Die süß-saure Soße schmeckt herrlich aromatisch und das Fleisch ist wunderbar zart geworden. Schmeckt wirklich köstlich und gehört ab heute zu meinen Lieblingsgerichten.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 3 EL Speisestärke
  • 2 Eier
  • 130 g Zucker
  • 75 ml Reisessig
  • 4 EL frisch gepressten Zitronensaft
  • 4 EL Ketchup
  • 1 EL Sojasoße
  • etwas Öl zum Braten
  • 300 g Möhren
  • 100 g Zucchini
  • 250 g Reis
  • 1 Bund Petersilie

 

Zubereitung 

Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden, salzen und pfeffern. Speisestärke auf einen flachen Teller geben. Eier mit einer Gabel verquirlen und ebenfalls auf einen flachen Teller geben. Das Hähnchenfleisch zuerst in der Speisestärke, dann im verquirlten Ei wenden. Öl in einer Pfanne erhitzen, das Hähnchenfleisch darin rundherum goldbraun anbraten, dann auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen. Nun Möhren und Zucchini in kleine Würfel schneiden und im Bratfett anbraten. Eine kleine Auflaufform (20 x 20 cm) einfetten, das Hähnchenfleisch sowie das Gemüse hineingeben und durchmischen.

Für die süß-saure Soße den Zucker mit Reisessig, Zitronensaft, Ketchup und Sojasoße verrühren und über das Hähnchenfleisch und das Gemüse in der Auflaufform gießen. Das Ganze im Backofen bei 160°C Ober-/Unterhitze für etwa 50 Minuten garen.

Gleichzeitig den Reis nach Packungsanleitung kochen.

Nach Ablauf der Garzeit das Hähnchenfleisch und das Gemüse mit dem Reis vermischen. Zum Schluss die Petersilie hacken und hinzufügen.

Milchreis mit Mandeln & Heidelbeersoße

Milchreis mit Mandeln & Heidelbeeren

Dieses leckere Rezept habe ich kürzlich in einem aktuellen Rewe-Prospekt entdeckt und weil wir ohnehin noch reichlich Heidelbeeren vom letzten Sommer im Tiefkühler hatten und es bei uns schon länger keinen Milchreis mehr gab, wollte ich es unbedingt nachkochen. Wie ich im Rezept nachlesen konnte, wird dieser Milchreis traditionell zur Weihnachtszeit in Dänemark gegessen. Genauer gesagt, wird ein Schüsselchen davon an Heiligabend vor die Haustür gestellt, um den Weihnachtswichteln damit eine Freude zu bereiten. Was für ein niedlicher Brauch! Anders als im Originalrezept habe ich allerdings den Zucker deutlich reduziert, was auch völlig ausreichend war, denn der Milchreis schmeckt immernoch recht süß. Außerdem habe ich die Heidelbeersoße mit etwas rotem Fruchtsaft angesetzt. Wir haben den Milchreis kalt gegessen, aber man könnte ihn auch leicht erwärmen.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 120 g Milchreis
  • 500 ml Vollmilch
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Becher Schlagsahne (à 200 ml)
  • 80 g + 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g gestiftete Mandeln
  • 250 g Heidelbeeren (TK)
  • 1 Schuss roter Fruchtsaft
  • 1 TL Speisestärke

 

Zubereitung

Milchreis und Milch in einen Topf geben. Die Vanilleschote aufschlitzen, das Mark herauskratzen und dann das Mark sowie die ausgekratzte Vanilleschote hinzufügen. Alles aufkochen, dabei gut umrühren. Dann 1 EL Zucker und 1 Prise Salz hinzugeben und das Ganze zugedeckt auf niedriger Temperaturstufe für 30 Minuten quellen lassen. Etwas abkühlen lassen. Die Schlagsahne steif schlagen und unter den Milchreis heben. Die Mandeln ebenfalls unterheben. Das Ganze im Kühlschrank kalt stellen.

Die Heidelbeeren auftauen lassen. Für die Heidelbeersoße die Heidelbeeren, 80 g Zucker und einen Schuss roten Fruchtsaft in einen Topf geben. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und ebenfalls hinzugießen. Das Ganze unter Rühren aufkochen und leicht köcheln lassen, bis die Soße eindickt.

Den Milchreis mit der Heidelbeersoße anrichten.

 

Inspiriert von

Rewe-Kundenmagazin „Frisch & Gut“, Ausgabe 04/2016, S. 15, „Ris à l’amande mit Heidelbeersauce“.

cremiger Puten-Reis-Auflauf mit Kürbis

cremiger Puten-Reis-Auflauf mit Kürbis

Herbstzeit ist Auflaufzeit! Denn jetzt, wo der Herbst uns wieder kaltes, bewölktes, regnerisches und düsteres Wetter mitbringt, genieße ich es total, bei uns in der Küche zu stehen und einen leckeren Auflauf zuzubereiten, der wunderbar wärmt und dessen herrlicher Duft die ganze Wohnung erfüllt. So wie gestern Abend, als ich uns diesen tollen Auflauf gekocht habe, der – passend zum Herbst – auch noch einen Butternut-Kürbis beinhaltet, den mir meine Eltern aus ihrem heimischen Garten mitgebracht haben. In diesem Sinne, guten Appetit!

 

Zutaten (für 5 Personen)

  • 1 Stück Butter
  • 2 Schalotten
  • 600 g Putenbrustfilet
  • 1 Butternut-Kürbis (ca. 500 g)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kochsahne
  • 100 ml Milch
  • 4 gehäufte EL Speisestärke
  • 5 EL gehackte Kräuter (z.B. Petersilie)
  • 200 g Reis
  • 2 Hände voll geriebener Käse

 

Zubereitung 

Die Schalotten hacken. Das Putenbrustfilet würfeln. Den Butternut-Kürbis mit einem Sparschäler schälen, den Kürbis vierteln, die Kerne herauskratzen und das Kürbisfleisch würfeln. Butter in einer Pfanne zerlassen und die Schalotten darin anschwitzen. Das Putenfleisch und das Kürbisfleisch dazugeben, gleichmäßig anbraten und salzen und pfeffern, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Nun Gemüsebrühe, Kochsahne und Milch ins Bratfett gießen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und ebenfalls hinzufügen. Alles aufkochen und bei niedriger bis mittlerer Hitze einköcheln lassen, bis die Soße sämig wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann das Fleisch, das Kürbisfleisch und die gehackten Kräuter dazugeben.

Gleichzeitig den Reis nach Packungsanleitung gar kochen. Dann den Reis mit zum Fleisch und zum Kürbis in die Soße geben.

Eine große Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) einfetten und die Puten-Kürbis-Reis-Mischung hineingeben. Mit geriebenem Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten überbacken, bis der Käse eine leichte Bräune bekommt.

Hähnchen-Reis-Salat mit Mango-Dressing

Hähnchen-Reis-Salat mit Mango-Dressing

Gestern Abend war meine liebe Schwester vom Blog Zimt und Tinte zu Besuch bei uns und weil wir beide gerne frisch und lecker kochen, haben wir gemeinsam diesen tollen, leicht asiatisch angehauchten Salat zubereitet. Durch den Reis sättigt der Salat gut und die pürierten Mangos machen das Ganze schön fruchtig. Wer es noch asiatischer mag, fügt noch etwas Zitronengras und Koriander hinzu. Der Salat kann sowohl warm als auch kalt serviert werden. Schmeckt wirklich köstlich!

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g)
  • Salz
  • 1 Mini-Romana-Salatkopf
  • ein paar Blätter Eisbergsalat
  • 600 g Hähnchenbrustfilets
  • 5 EL Sojasoße
  • 2 EL Honig
  • Rapsöl
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 reife Mangos
  • 1 Stück Ingwer
  • etwas Zitronensaft
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung 

Den Reis nach Packungsanleitung in gesalzenem Wasser gar kochen, dann herausnehmen, abtropfen und abkühlen lassen.

Beide Salatsorten in mundgerechte Stücke zupfen.

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Die Hähnchenbrustfilets mit Sojasoße und Honig vermischen und abgedeckt für 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Dann in einer Pfanne mit etwas erhitztem Rapsöl jeweils von beiden Seiten anbraten. Dann die Frühlingszwiebeln dazugeben und noch kurz mitgaren. Die Hähnchenbrustfilets in kleine Würfel schneiden.

Für das Mango-Dressing das Mangofleisch jeweils vom Stein schneiden und in ein hohes Gefäß geben. Den Ingwer reiben und zusammen mit dem Zitronensaft zum Mangofleisch geben. Alles sorgfältig pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun den Reis, den zerzupften Salat, das Hähnchenfleisch samt Frühlingszwiebeln und Sojasoße sowie das Mango-Dressing in eine große Schüssel füllen und alles gut durchmischen. Eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hähnchenbrust mit Orangen-Ingwer-Soße & Reis

Hähnchenbrust mit Orangen-Ingwer-Soße & Reis

Dieses interessante Hähnchengericht habe ich vor einigen Wochen in einer Zeitschrift entdeckt und mir gleich ausgeschnitten, da ich es sehr ansprechend fand. Der mit Kardamom verfeinerte Reis und die süßliche Schärfe der Orangen-Ingwer-Soße lassen das Gericht leicht asiatisch erscheinen. Schmeckt wirklich lecker!

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 4 Möhren
  • 200 g Kaiserschoten
  • Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Zucker
  • 500 g Hähnchenbrustfilets
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Orange, davon Saft und Schale
  • 500 ml Geflügelbouillon
  • 150 ml Kochsahne
  • 2 EL Speisestärke
  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g)
  • 1 gehäufter TL gemahlener Kreuzkümmel

 

Zubereitung 

Möhren in Stücke schneiden. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Möhren und Kaiserschoten hinzugeben und bissfest garen, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Hähnchenbrustfilets ins Bratfett geben, rundherum goldbraun anbraten, mit Salz und Pfeffer abschmecken und aus der Pfanne nehmen, dann in Alufolie wickeln und im Ofen warmhalten bei ca. 50°C Ober-/Unterhitze.

Ingwer hacken. Von der Orange die Schale abreiben und den Saft auspressen. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen, den Ingwer hinzufügen und anbraten, dann mit dem frisch gepressten Orangensaft ablöschen und die abgeriebene Orangenschale dazugeben. Geflügelbouillon und Kochsahne angießen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren, hinzufügen und das Ganze zunächst aufkochen lassen und anschließend bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Soße sämig wird. Die zuvor beiseite gestellten Möhren und Kaiserschoten in die Soße geben und die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Reis in Salzwasser gar kochen und mit Kreuzkümmel vermischen.

Den Reis mit den Hähnchenbrustfilets, der Soße und dem Gemüse anrichten.

 

Inspiriert von 

Zeitschrift „Lisa“, Ausgabe Nr. 10/2016 (02.03.2016), Extra-Beiheftchen „Lieblingsrezepte: Feines mit Geflügel“, S. 2, „Hähnchenbrust mit Orangen-Ingwer-Soße“.

Hähnchenbrustfilets in Honig-Senf-Soße & Feldsalat mit Preiselbeer-Balsamico-Dressing

Hähnchenbrustfilets in Honig-Senf-Soße & Feldsalat mit Preiselbeer-Balsamico-Dressing

Dieses ausgesprochen leckere Gericht habe ich mir bei Chefkoch zusammengesucht und obwohl es mit seinen verschiedenen Komponenten recht umfangreich anmutet, so ist es doch schnell und unkompliziert zubereitet, sodass ich es definitiv als Alltagsgericht empfehlen kann. Wer mag, kann dem Dressing auch noch 2 EL Portwein beimischen. Schmeckt wirklich köstlich und zählt ab heute zu meinen Lieblingsspeisen.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Beutel Reis (je à 125 g)
  • Salz

für den Feldsalat mit Preiselbeer-Balsamico-Dressing:

  • 150 g Feldsalat
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 EL dunklen Balsamico
  • 2 EL Preiselbeeren (Glas)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

für die Hähnchenbrustfilets in Honig-Senf-Soße:

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • Olivenöl
  • 2 EL körnigen Senf
  • 2 EL Honig
  • 250 ml süße Sahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung

Den Reis nach Packungsanleitung in Salzwasser gar kochen.

Feldsalat gut waschen und abtropfen lassen. Dann mit Olivenöl, Balsamico und Preiselbeeren vermischen und mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Hähnchenbrustfilets in einer Pfanne mit erhitztem Olivenöl rundherum goldbraun anbraten und bei niedriger bis mittlerer Hitzestufe fast durchgaren. Dann Senf, Honig und süße Sahne angießen und das Ganze etwas einköcheln lassen, bis die Hähnchenbrustfilets vollständig gar sind. Mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Die Hähnchenbrustfilets mit der Honig-Senf-Soße, dem Feldsalat und dem Reis anrichten.

überbackener Lauch mit Schinken

überbackener Lauch mit Schinken

Dieses tolle Gericht, bei welchem Lauch die Hauptrolle spielt, habe ich kürzlich bei Essen & Trinken entdeckt und weil dies mal eine andere Art ist, Lauch zu verarbeiten, wollte ich das Rezept unbedingt nachkochen. Anders als im Originalrezept habe ich hierfür allerdings die Béchamelsoße selber gemacht und ich habe der Soße außerdem noch Erbsen und Möhren beigefügt, weil ich 1. eine nackte Béchamelsoße zu langweilig fand, weil wir 2. noch Möhren im Kühlschrank hatten, die weg mussten und weil ich mir 3. ohnehin vorgenommen habe, wieder mehr Gemüse zu essen. Serviert habe ich das Gericht übrigens mit Reis, doch man kann auch Salzkartoffeln dazu essen. Schmeckt sehr lecker und zählt ab heute zu unseren Favoriten!

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 3 Stangen Lauch
  • Salz
  • 9 Scheiben Schinken
  • 1 Stück Butter
  • 2 EL Mehl
  • Milch
  • schwarzer Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 4 Möhren
  • 3 Hände voll Erbsen  (TK)
  • 3 TL gehackte Petersilie  (TK)
  • 70 g Parmesan am Stück

 

Zubereitung 

Die Lauchstangen waschen, dann jeweils in 3 gleich große Stücke teilen, für etwa 10 Minuten in Salzwasser garen,  abgießen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Anschließend jedes Lauchstück mit jeweils einer Scheibe Schinken umwickeln. Eine Auflaufform  (ca. 20 x 30 cm) einfetten und die Schinken-Lauch-Röllchen hineinsetzen.

Für die Béchamelsoße zunächst die Möhren in kleine Würfel schneiden. Butter in einem Topf zerlassen, Mehl hinzugeben und anschwitzen, dann etwas Milch dazugeben und das Ganze unter kräftigem Rühren mit einem Schneebesen aufkochen, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben und die Soße sämig wird. Möhren und Erbsen hinzufügen. Je nach gewünschter Sämigkeit mehr oder weniger Milch dazugeben und noch etwas weiterköcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Die Soße mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Petersilie abschmecken.

Parmesan reiben. Die Gemüse-Béchamelsoße über die Schinken-Lauch-Röllchen geben und den geriebenen Parmesan gleichmäßig darüber verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze für 15 bis 20 Minuten backen.

Mit Reis oder Kartoffeln servieren.