Hähnchenbrust in Basilikum-Tomatenrahmsoße mit Reis

Dieses tolle Hähnchengericht mit Reis hat es gestern Abend bei uns gegeben. Schmeckt sehr lecker und durch den Reis sättigt es auch gut.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • etwas Bratöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Möhren
  • 1 Stange Lauch
  • 400 g gehackte Tomaten (Dose)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Schlagsahne
  • 2 EL Speisestärke
  • etwas Zucker
  • 1/2 Topf Basilikum
  • 30 g Parmesan am Stück
  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)

 

Zubereitung

Etwas Bratöl in einer Pfanne erhitzen, die Hähnchenbrustfilets hineingeben und jeweils von beiden Seiten für etwa 1 Minuten anbraten, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Zwiebel und Knoblauch hacken, Möhren klein schneiden, Lauch in dünne Ringe schneiden, dann alles ins Bratfett geben und für einige Minuten anschwitzen. Mit gehackten Tomaten, Gemüsebrühe und Schlagsahne ablöschen, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und hinzugeben, dann das Ganze aufkochen und bei niedriger bis mittlerer Hitze einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Basilikum hacken und unter die Soße mischen.

Nun die Tomatensoße in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) füllen, die zuvor beiseite gestellten Hähnchenbrustfilets in die Soße legen, mit geriebenem Parmesan bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen.

Gleichzeitig den Reis in Salzwasser gar kochen.

Die Hähnchenbrustfilets und die Tomatenrahmsoße zusammen mit dem Reis servieren.

Lachs-Sahnegratin mit Reis

Da wir schon etwas länger keinen Fisch mehr zum Abendessen hatten, gab es gestern Abend endlich mal wieder welchen bei uns. Bei Chefkoch hatte ich dieses leckere Rezept gefunden, das meiner Meinung nach sehr alltagstauglich ist, weil es relativ schnell zubereitet ist. Die Soße ist schnell zusammen gerührt, der Fisch samt Soße gart bequem im Ofen vor sich hin und als Beilage habe ich Reis im Beutel verwendet, den man easy in Salzwasser kochen und nur selten mal mit einem Löffel etwas auflockern muss. Perfekt also, wenn man mal nicht so viel Zeit hat, so lange in der Küche herum zu hantieren. Anders als im Originalrezept habe ich als zusätzliche Gemüsebeilage noch Möhren dazu gereicht. Echt lecker!

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 Lachsfilets (TK)
  • 400 ml Schlagsahne
  • ca. 3 TL Gemüsebrühepulver
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Bratöl
  • 2 EL Speisestärke
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Zucker
  • evtl. Salz
  • 2 Beutel Reis (2 × 125 g = 250 g)
  • Salz
  • 4 Möhren

 

Zubereitung 

TK-Lachsfilets etwas antauen lassen, dann in eine gefettete Auflaufform (ca. 20 x 20 cm) legen. Für die Soße Schlagsahne mit Gemüsebrühepulver und Tomatenmark verrühren. Schalotten fein hacken, Knoblauch pressen, dann beides in einer Pfanne mit etwas erhitztem Bratöl kurz anbraten und anschließend zur Soße hinzufügen. Speisestärke einrühren; die Soße eventuell kurz aufmixen, falls sich die Speisestärke nicht gut auflöst. Mit Pfeffer und Zucker und eventuell noch mit etwas Salz abschmecken. Nun die Soße über die Lachsfilets in der Auflaufform gießen und das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen.

Reis in Salzwasser gar kochen. Möhren klein schneiden, dann in einer Pfanne mit etwas Öl und mit aufgelegtem Deckel garen, bis sie noch leicht bissfest sind.

Den Lachs zusammen mit der Soße, dem Reis und den Möhren anrichten.

Curry mit Hackbällchen, Papaya & Reis

Als ich neulich im Wartezimmer beim Arzt saß, habe ich mich aus Langeweile durch verschiedene Zeitschriften geblättert und bin dabei auf ein Curry mit Papaya gestoßen. Da wir tatsächlich noch nie zuvor mit dieser interessanten Melonenfrucht gekocht haben und weil mein Mann ohnehin kürzlich bemängelt hat, dass wir in letzter Zeit kaum noch asiatisch gekocht haben, habe ich mich davon inspirieren lassen und habe mir dieses Currygericht ausgedacht. Das Ergebnis war sehr lecker, herrlich aromatisch und eine tolle Kombi aus Fleisch und süßer Frucht.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)
  • etwas Bratöl
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 Stück Ingwer, gehackt
  • 1 rote Paprikaschote, in kurze Stifte geschnitten
  • 3 Frühlingszwiebeln, in Stücke geschnitten
  • 1 Dose Kokosmilch (400 g)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 TL Currypulver
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • etwas Zucker
  • 1/2 reife Papaya, gewürfelt, ohne Kerne

 

Zubereitung

Reis in Salzwasser gar kochen.

Hackfleisch salzen und pfeffern und mit angefeuchteten Händen etwa 20 kleine Bällchen aus der Hackfleischmasse formen.

Bratöl in einer Pfanne erhitzen, dann die Hackbällchen darin rundherum anbraten, anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Paprika und Frühlingszwiebeln ins Bratfett geben und anschwitzen. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und hinzufügen und das Ganze bei niedriger bis mittlerer Hitze einköcheln lassen, bis die Soße sämig wird. Currypulver und geriebene Muskatnuss einrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Hackbällchen und Papaya hinzugeben.

Mit Reis servieren.

Risi Pisi mit Erbsen, Möhren & Sellerie

Am vergangenen Wochenende gab es bei uns zum Mittagessen Risi Pisi. Eigentlich handelt es sich dabei um ein klassisches Gericht aus der venezianischen Küche, das im Ursprung hauptsächlich aus Speck, Zwiebeln, Petersilie, Erbsen, Reis und Parmesan besteht. Für unseren kleinen Sohnemann allerdings bereite ich gerne eine abgewandelte Form davon zu, die ich euch hier zeigen möchte.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)
  • Salz
  • etwas Olivenöl
  • 1 Schalotte
  • 4-5 Möhren
  • 3 Stangen Staudensellerie
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 150 g TK-Erbsen
  • 2 Handvoll geriebener Parmesan
  • 1 Stück Butter (à 40 g)

 

Zubereitung 

Reis in Salzwasser gar kochen.

Gleichzeitig Schalotte fein hacken, Möhren in kleine Würfel schneiden, Staudensellerie in dünne Scheiben schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Schalotte, Möhren und Staudensellerie hinzufügen und für einige Minuten anbraten. Gemüsebrühe und Erbsen dazugeben, aufkochen und das Ganze bei niedriger Hitze und unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Nun den Reis, den geriebenen Parmesan sowie die Butter hinzufügen und eventuell nochmal mit Salz abschmecken.

Hähnchenfleisch in Honig-Knoblauch-Soße mit Gemüse & Reis

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen. Auch in diesem Jahr habe ich mir wieder einige tolle Rezepte vorgenommen, die ich bald kochen und auf meinem kleinen Foodblog verbloggen möchte. Los geht’s in diesem Jahr mit diesem leckeren Hähnchengericht, das mit einer süßlich-würzigen Soße daherkommt und in Kombination mit verschiedenen Gemüsesorten (in meinem Fall Möhren und Brokkoli) und etwas Reis als Beilage wirklich köstlich schmeckt. Gefunden bei Tip Buzz.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 500 g Hähnchenbrustfilets
  • etwas Bratöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Möhren
  • 1 Brokkoli-Kopf (500 g)
  • 700 ml Hühnerbrühe
  • ca. 4-5 EL Sojasoße
  • ein paar EL flüssiger Honig
  • 2 EL Speisestärke

 

Zubereitung

Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Möhren in kurze Stifte schneiden, Brokkoli in Röschen zerteilen.

Bratöl in einer Pfanne erhitzen, das Hähnchenfleisch hineingeben, rundherum anbraten, salzen und pfeffern, dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Nun Zwiebel, Knoblauch, Möhren und Brokkoli ins Bratfett geben und anbraten. Mit Hühnerbrühe und Sojasoße ablöschen. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und ebenfalls hinzugießen. Das Ganze unter Rühren aufkochen, bis die Soße bindet. Honig einrühren. Hähnchenfleisch wieder hinzugeben. Je nach Belieben eventuell nochmal mit etwas Sojasoße nachwürzen.

Mit Reis servieren.

Paprika-Sahnehähnchen mit Reis

Den vergangenen Sonntag haben wir ausgiebig genutzt, um einen gemütlichen Familienausflug zu machen und dabei haben wir uns auch nicht von der Kälte und dem Regenwetter abhalten lassen. Mit der Fähre sind wir ins schöne Konstanz gefahren, haben dort bei einem guten Italiener Pizza gegessen, waren im Sea Life, haben den Weihnachtsmarkt besucht und gebrannte Mandeln genascht und auf dem Rückweg haben wir dann noch in Überlingen bei unserem Lieblingskonditor vorbeigeschaut, um uns leckeren Kuchen mit nach Hause zu nehmen. Und für den perfekten Ausklang habe ich uns dann zum Abendessen noch dieses leckere Hähnchengericht mit Reis zubereitet, das uns allen sehr gut geschmeckt hat. Ich liebe Familiensonntage!

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 600 g Hähnchenbrustfilets
  • etwas Speiseöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Paprikaschoten, rot und orange
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 gehäufte TL Paprikapulver edelsüß
  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 300 ml Schlagsahne
  • 1 gehäufter EL Speisestärke
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 50 g Parmesan am Stück
  • 5 Handvoll TK-Erbsen
  • 200 g Naturreis

 

Zubereitung

Hähnchenbrustfilets in mundgerechte Stücke schneiden. Eine Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) mit etwas Öl einfetten und das Fleisch hineingeben.

Zwiebel, Knoblauchzehen und Paprikaschoten sehr fein schneiden, etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Paprika darin anschwitzen. Tomatenmark hinzufügen und kurz mitbraten. Mit Paprikapulver bestäuben und kurz weiter anschwitzen. Mit Hühnerbrühe und Sahne ablöschen, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und hinzufügen, anschließend das Ganze unter Rühren aufkochen, bis die Soße bindet. Parmesan reiben und einrühren, Erbsen hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun die Paprika-Sahne-Soße über das Hähnchenfleisch in der Auflaufform geben und alles gut durchmischen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 25 Minuten backen, bis das Fleisch gar ist.

Gleichzeitig den Reis gar kochen und zusammen mit dem Paprika-Sahnehähnchen servieren.

Orange Chicken

Orange Chicken

Dieses amerikanisch-asiatisch angehauchte Hähnchengericht habe ich vor wenigen Tagen bei food with love gefunden und wollte meinen Mann damit überraschen. Und wie erwartet, ist mir die Überraschung eindeutig geglückt, denn es hat uns beiden sehr gut geschmeckt. Die Soße schmeckt herrlich würzig und zugleich fruchtig und sie hat eine tolle sämige Konsistenz. Auch die Panade vom Hähnchenfleisch war köstlich und in der Zubereitung ganz anders, als ich es bisher kannte, denn sie wird anstatt mit Vollei nur mit aufgeschäumtem Eiweiß und anstatt mit Mehl mit Speisestärke und Backpulver gemacht. Dazu habe ich Reis und Brokkoli serviert; beides habe ich gleichzeitig in einem Topf gegart. Schmeckt einfach köstlich und ist den Aufwand Wert!

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Hühnerbrühe-Pulver
  • 200 ml Orangensaft
  • 1 Orange, davon die Schale
  • 45 ml helle Balsamico-Creme
  • 60 ml helle Sojasoße
  • 115 g brauner Zucker
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas frisch abgeriebener Ingwer
  • schwarzer Pfeffer
  • 600 g Hähnchenbrustfilets
  • 25 g + 150 g Speisestärke
  • 2 Eier, davon das Eiweiß
  • 1/2 TL Backpulver
  • etwas Öl

 

Zubereitung (z.T. mit Thermomix TM21)

Für die Fleischmarinade Wasser, Hühnerbrühe-Pulver, Orangensaft, Orangenschale, helle Balsamico-Creme, helle Sojasoße, braunen Zucker, Knoblauchzehen, Ingwer und schwarzen Pfeffer in den Mixtopf geben und auf höchster Stufe zerhäckseln und mixen. Dann 100 ml von dieser Marinade in einer Schüssel gießen, die Hähnchenbrustfilets jeweils quer in drei Stücke schneiden und hinzufügen, mit der Marinade mischen und für 1 Stunde mit Deckel abgedeckt marinieren lassen.

Für die Orangensoße die restliche Marinade im Mixtopf belassen und 10 Minuten / 100°C / Stufe 3 aufkochen. In der Zwischenzeit 25 g Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren. Nach Ende der Aufkochzeit die glatt gerührte Speisestärke zur Soße in den Mixtopf gießen und weitere 3 Minuten / 100°C / Stufe 3 weiterkochen, bis die Soße eindickt. Eventuell nochmal mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.

Für die Fleischpanade die Eiweiße mit einem Schneebesen schaumig aufschlagen und in einen tiefen Teller geben. 150 g Speisestärke, 1/2 TL Backpulver sowie etwas schwarzen Pfeffer in einen weiteren tiefen Teller geben und vermischen. Die marinierten Hähnchenbrustfilets in ein Sieb legen und abtropfen lassen; anschließend die Filets zuerst im Eiweiß und dann in der Speisestärke-Backpulver-Pfeffer-Mischung wenden und anschließend in einer Pfanne mit etwas erhitztem Öl rundherum goldbraun ausbacken.

Die panierten Hähnchenbrustfilets mit der Orangensoße anrichten. Dazu passt Reis und Gemüse (z.B. Brokkoli).

Puten-Avocado-Caprese-Salat mit Balsamico-Soße

Hähnchen-Avocado-Caprese-Salat 2

Für dieses leckere Gericht habe ich mich von Zoe’s sing along world inspirieren lassen, die auf ihrer Seite ein sehr köstlich anmutendes Foto für einen Caprese-Salat mit Hähnchenfleisch gepostet, jedoch leider kein Rezept dazu zur Verfügung gestellt hat. Aus diesem Grund habe ich den Salat frei Schnauze nachgekocht und habe – ebenso improvisiert – eine schnelle, unkomplizierte dunkle Balsamico-Soße dazu gemacht. Außerdem hab ich noch ein klein wenig Reis dazu serviert. Hat echt lecker und frisch geschmeckt.

Zutaten (für 3 Personen)

  • 3 Putenschnitzel
  • Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas gemischten Salat (z.B. Lollo Rosso, Lollo Bionda, roter Eichblattsalat)
  • 250 g Mozzarella-Minikugeln
  • 250 g Mini-Rispentomaten
  • 1 reife Avocado
  • 1/2 Salatgurke
  • 350 ml Hühnerbrühe
  • ein paar EL dunkle Balsamico-Creme
  • 1 EL Speisestärke
  • 125 g Reis im Beutel

 

Zubereitung

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Putenschnitzel darin von beiden Seiten anbraten und salzen und pfeffern, dann herausnehmen und etwas ruhen lassen; anschließend in Streifen schneiden.

Für die Balsamico-Soße Hühnerbrühe zum Bratfett in die Pfanne gießen, Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und hinzugießen, das Ganze unter Rühren aufkochen, bis die Soße sämig wird und mit dunkler Balsamico-Creme abschmecken.

Gleichzeitig den Reis für etwa 15 Minuten in Salzwasser gar kochen.

Salat, Mozzarella-Minikugeln und Mini-Tomaten (eventuell halbieren) auf den Tellern anrichten. Wer mag, kann den Mozzarella und die Tomaten noch etwas salzen und pfeffern. Avocadofleisch in Streifen, Gurke in Scheiben schneiden und ebenfalls auf den Tellern anrichten. Dann die Putenstreifen und den Reis hinzufügen und mit der Balsamico-Soße beträufeln.

überbackener Reisauflauf mit Schinken & Gemüse

überbackener Reisauflauf mit Schinken & Gemüse

Passend zum kühlen Herbstwetter gab es vor wenigen Tagen diesen wärmenden Reisauflauf bei uns zum Abendessen, den ich bei Top Rezepte entdeckt hatte. Ich habe das Rezept allerdings ein wenig abgeändert, indem ich noch Erbsen und Lyonerwurst hinzugefügt und den Soßenanteil erhöht habe. Ein wirklich sehr leckeres Gericht, das auch bei Kindern gut ankommt.

 

Zutaten (für 5 Personen)

  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)
  • Salz
  • 3 Möhren
  • 5 Handvoll TK-Erbsen
  • 6 Scheiben Schinken
  • 1 Handvoll in Streifen geschnittene Lyonerwurst
  • 1 Bund Petersilie
  • 250 ml Milch
  • 3 Eier
  • 150 g Schmelzkäse
  • schwarzer Pfeffer
  • 50 g + 150 g geriebener Käse

 

Zubereitung 

Die Reisbeutel in Salzwasser fast gar kochen, dann aus dem kochenden Wasser nehmen, etwas abkühlen lassen, die Reisbeutel aufschneiden und den Reis in eine große Auflaufform (30 × 40 cm) geben.

Möhren klein raspeln, Schinken klein schneiden, Petersilie hacken. Dann Möhren, Erbsen, Schinken, Lyonerwurst und Petersilie zum Reis in die Auflaufform geben.

Milch mit Eiern und Schmelzkäse glatt rühren, 50 g geriebenen Käse unterrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Über die Reis-Gemüse-Schinken-Mischung in der Auflaufform gießen und alles gut durchmischen. Mit den übrigen 150 g geriebenem Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 25 Minuten überbacken, bis die Käsehaube eine goldgelbe Färbung bekommt.

Milchreis mit Zimt & Zucker

Milchreis mit Zimt & Zucker

Milchreis verbinden vermutlich viele mit ihrer Kindheit, so auch ich. Tatsächlich ist Milchreis ebenso fester Bestandteil meiner Kindheit wie es auch die Ninja Turtles, Tschisi-Eis, Polly Pocket oder Wasserbomben waren, ruft er doch die angenehmsten und zugleich wehmütigsten Gefühlsregungen in mir hervor. Doch auch als Erwachsener darf man Milchreis noch immer gerne mögen. Und weil es bei uns schon länger keinen mehr gegeben hat – wie konnten wir nur solange darauf verzichten? – und ich auch unseren kleinen Sohnemann damit beköstigen wollte, der ja Milchreis noch gar nicht kennt, hatte ich gleich mehrere Argumente, endlich mal wieder welchen zu kochen. Da ich keinen Zugriff auf ein althergebrachtes Familienrezept hatte, habe ich mich rezeptemäßig bei Springlane orientiert und kann mit Entschlossenheit behaupten, dass dieses Rezept wirklich hammermäßig gut schmeckt. Wer mag, serviert noch Früchtemus dazu, doch ich mag es am allerliebsten ganz klassisch mit Zimt und Zucker.

 

Zutaten (für ca. 4-6 Personen)

  • 1 l Milch
  • 1 EL Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 250 g Milchreis
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zimt & Zucker zum Servieren

 

Zubereitung

Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Milch, 1 EL Zucker, das Vanillemark sowie die aufgeschlitzte Vanilleschote in einen Topf geben und aufkochen; sobald die Milch hochkocht, den Topf vom Herd nehmen, den Milchreis und 1 Prise Salz einrühren, die Herdtemperatur auf niedrige Stufe zurückdrehen, dann den Topf mit dem Milchreis wieder zurück auf den Herd stellen und für etwa 25 bis 30 Minuten nur sehr leicht leicht köcheln bzw. quellen lassen, bis der Milchreis gar ist. Dabei gelegentlich umrühren. Die aufgeschlitzte Vanilleschote entfernen. Mit Zimt und Zucker bestreut servieren.