1

Exotischer Obstsalat mit Kokosraspeln

Letztens waren wir zu einem Barbeque bei Freunden eingeladen und waren dafür zuständig, einen Nachtisch mitzubringen. Da die Temperaturen auf 30°C kletterten, wollten wir ein leichtes Dessert beisteuern und haben uns für einen bunten Obstsalat entschieden, der aus exotischen Früchten bestand. Kalt aus dem Kühlschrank und getoppt mit Kokosraspeln kam er nicht nur bei allen Gästen gut an, sondern war auch sehr erfrischend.

Zutaten (für 6-8 Portionen)

  • 1 reife, süße Ananas
  • 3 reife Kiwis
  • 3 reife Plattpfirsiche
  • ein paar EL Fruchtsaft
  • grobe Kokosraspeln

Zubereitung

Ananas, Kiwis und Plattpfirsiche in kleine Stücke schneiden und in eine Salatschüssel füllen. Fruchtsaft angießen und alles vorsichtig durchmischen. Mit Kokosraspeln bestreut servieren.




Kartoffel-Möhren-Kohlrabi-Auflauf mit Hack & Grüner Blattsalat mit Zucker-Sahne-Dressing

Gerade verliebe ich mich wieder neu in meinen Thermomix. Er ist hier aktuell nahezu täglich im Einsatz und zaubert mir die leckersten Gerichte. Heute habe ich mit ihm diesen tollen Auflauf gekocht. Dazu gab’s noch einen grünen Blattsalat, den ich mit einem Zucker-Sahne-Dressing angemacht habe, so, wie es meine Mama früher auch schon gerne gemacht hat. In dieser Kombination hat es uns richtig lecker geschmeckt.

Zutaten (für 5 Personen)

  • 1 weiße Speisezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 EL Rapsöl (zum Einfetten der Auflaufform)
  • 350 g Fleischbrühe
  • 100 ml + 60 ml Schlagsahne
  • 950 g vorbereitete Gemüsewürfel (Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi)
  • ca. 3-4 EL Speisestärke
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 3 Romana-Salatherzen
  • etwas Zucker

Zubereitung (mit Thermomix TM 31)

Zwiebel grob zerteilen, zusammen mit dem Knoblauch in den Mixtopf geben und 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern; dann mit dem Spatel nach unten schieben. Hackfleisch hinzufügen (und ohne Öl!) 5 Minuten/Linkslauf/Varoma/Rührstufe anbraten; eventuell mithilfe des Spatels. Dann die Zwiebel-Knoblauch-Hack-Mischung in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) füllen.

Nun Fleischbrühe und 100 ml Schlagsahne in den Mixtopf gießen, die vorbereiteten Gemüsewürfel hinzufügen und alles etwa 15 Minuten/Linkslauf/80°C/Stufe 1 garen, bis das Gemüse fast bissfest ist. Dann die in etwas kaltem Wasser glatt gerührte Speisestärke hinzufügen und das Ganze für weitere etwa 2 Minuten kochen, bis die Soße bindet. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Gemüse-Soßen-Mischung aus dem Thermomix über das Hackfleisch gießen und alles gut durchmischen. Eventuell nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend mit dem geriebenem Käse sowie Semmelbröseln bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze für etwa 25 Minuten überbacken, bis der Käse gebräunt ist.

Für den Salat die Blätter von den Romana-Salatherzen abzupfen, in mundgerechte Stücke zupfen und mithilfe einer Salatschleuder waschen und trocknen. Dann die Blätter in eine Salatschüssel füllen, mit 60 ml Schlagsahne vermischen und mit etwas Zucker süßen. Als Beilage zum Auflauf servieren.




Grüner Blattsalat mit Tomaten, Erdbeeren & Balsamico-Sahne-Dressing

Sommerzeit ist auch Salatezeit. Denn, erstens, macht das heiße Wetter richtig Lust auf’s Grillen und da dürfen ein paar gute Beilagensalate natürlich nicht fehlen. Und, zweitens, ist ein Salat immer eine passende Alternative, wenn man bei diesen heißen Temperaturen eher Lust auf etwas Frisches und Leichtes hat. Dieser Salat schmeckt durch die Tomaten und die Erdbeeren besonders leicht und fruchtig und die Kerne geben dem Ganzen eine knackige Textur. Mhm, das schmeckt richtig lecker! Hier hätte ich mir außerdem noch etwas klein gewürfelten Mozzarella gut vorstellen können.

Zutaten (für 3 Personen)

  • 3 größere Salatherzen
  • 3 Handvoll Mini-Tomaten
  • 3 Handvoll Erdbeeren
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomaten-Balsamico
  • 1 EL Wasser
  • 2 EL Schlagsahne
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • ein paar TL Zucker
  • 3 EL Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Kürbiskerne

Zubereitung

Salatherzen in mundgerechte Stücke zupfen. Tomaten und Erdbeeren in kleine Stücke schneiden. Salatblätter, Tomaten und Erdbeeren in eine Salatschüssel geben.

Für das Dressing Olivenöl, Tomaten-Balsamico, Wasser und Schlagsahne verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Über die Zutaten in der Salatschüssel geben und alles gut durchmischen. Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne untermischen.




Pflücksalat mit Gurke, Edamame & Himbeer-Balsamico-Dressing

Für diesen leckeren Salat habe ich etwas von unserem Pflücksalat verwendet, den wir kürzlich auf unserer Fensterbank angebaut haben. Dabei ist es wichtig, den Pflücksalat wirklich erst kurz vor dem Verzehr zu ernten und mit dem Dressing zu mischen, da die Blätter sehr fein sind und schnell zusammenfallen. Der nussige Geschmack der Salatblätter harmonierte hierbei wunderbar mit den frischen Himbeeren und dem fruchtigen Dressing aus Himbeer-Konfitüre und Balsamico-Creme. Einfach lecker!

Zutaten (für 1 Person)

  • 2 Handvoll Pflücksalat „australische Gele“
  • 1/3 Salatgurke
  • 1 Handvoll Edamame (grüne Bohnen, verzehrfertig)
  • 1 Handvoll Himbeeren
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL dunkle Balsamico-Creme
  • 1 TL Himbeer-Konfitüre
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Salatgurke in kleine Stücke schneiden.

Pflücksalat zusammen mit Gurke, Edamame und Himbeeren in eine kleine Salatschüssel füllen. Für das Dressing Olivenöl, dunkle Balsamico-Creme und Himbeer-Konfitüre verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Salatzutaten in der Schüssel geben. Alles vorsichtig vermischen.




Feldsalat mit Tomaten, Heidelbeeren, Ei & Weichkäse

Wir waren heute Nachmittag in einem Hofladen in unserer Region und haben dort unter anderem Feldsalat und Tomaten eingekauft. Daraus haben wir dann heute Abend diesen tollen Salat zubereitet, der richtig lecker und frisch geschmeckt hat. Mhm!

Zutaten (für 2 Personen)

  • 5 Handvoll Feldsalat
  • 3 Handvoll Mini-Tomaten
  • 3 Handvoll Heidelbeeren
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1-2 EL dunkle Balsamico-Creme
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 4 kleine Bio-Eier
  • 100 g Weichkäse

Zubereitung

Feldsalat gründlich mit Wasser abwaschen und in einer Salatschleuder trocken schleudern. Mini-Tomaten vierteln. Eier hart kochen, abkühlen lassen, schälen und in dünne Spalten schneiden. Weichkäse in dünne Scheiben schneiden.

Nun den Salat auf Teller verteilen. Mini-Tomaten und Heidelbeeren hinzufügen. Aus Olivenöl, dunkler Balsamico-Creme, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren, dieses über die Feldsalat-Tomaten-Heidelbeer-Mischung geben und alles gut durchmischen. Zum Schluss Eier und Weichkäse auf den Salat setzen und das Ganze mit etwas Balsamico-Creme beträufeln.




Feldsalat mit Paprika, Pfirsich & Ricotta-Dressing

Ich mag Ricotta sehr gerne. Zum Einen gefällt mir seine cremige Konsistenz, zum Anderen gefällt mir die Tatsache, dass er sehr wandelbar ist und sich sowohl zu süßen als auch zu herzhaften Gerichten verarbeiten lässt. Vor wenigen Tagen habe ich Ricotta zum ersten Mal dazu verwendet, um ein leckeres Salatdressing daraus zu kreieren und herausgekommen ist dieser tolle Salat.

Zutaten (für 2 Personen)

  • 4 Handvoll Feldsalat
  • 1 rote + 1 gelbe Paprikaschote
  • 200 g Pfirsichhälften (Dose, abgetropft)
  • 150 g Ricotta
  • 3 EL Olivenöl
  • 1-2 EL helle Balsamicocreme
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Feldsalat grob zerzupfen. Paprikaschoten und Pfirsichhälften würfeln. Alles in eine Salatschüssel füllen.

Für das Ricotta-Dressing Ricotta, Olivenöl und Balsamicocreme verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über die Zutaten in der Salatschüssel geben und alles gut durchmischen.




Büffelmozzarella-Erdbeer-Basilikum-Salat

Gestern Abend sind wir aus unserem Italien-Urlaub zurückgekehrt. Wir waren mal wieder in der Nähe von Venedig zum Camping und hatten eine wirklich wundervolle Zeit dort. Sonne, Sandstrand, Palmen und Meer, reichlich Pizza, Pasta und Eiscreme, Wasserrutschen und Freizeitparks, Muscheln sammeln und Krabben suchen, abendliche Spaziergänge entlang des Meeres. Es war ein absolutes Paradies für uns und um uns dieses Urlaubsgefühl auch nach unserer Rückkehr in den Alltag noch ein wenig zu erhalten, haben wir uns aus Italien nicht nur ein paar schöne Souvenirs mitgebracht, sondern auch gleich ein paar italienische Lebensmittel. So wie beispielsweise leckeren Büffelmozzarella, den ich heute Abend dazu verwendet habe, um diesen leckeren und frischen Salat zuzubereiten. Dazu haben wir noch ein bisschen Ciabatta gegessen.

Zutaten (für 3 Personen)

  • 500 g italienischer Büffelmozzarella (Abtropfgewicht)
  • 500 g Erdbeeren
  • 1/2 Topf Basilikum
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Erdbeer-Balsamicocreme
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Zucker

Zubereitung

Büffelmozzarella und Erdbeeren klein schneiden, Basilikum grob hacken, dann alles in eine Salatschüssel füllen. Aus Olivenöl, Erdbeer-Balsamicocreme, Salz, Pfeffer und Zucker ein Dressing anrühren und über die Zutaten in der Salatschüssel gießen, dann alles gut verrühren.




Kartoffelwedges mit Gurken-Minze-Salat und Hähnchenbrust

Für unser heutiges Abendessen hatte sich unser Fünfjähriger ausdrücklich Kartoffelwedges gewünscht, die er zuvor in seinem Kinder-Kochbuch entdeckt hatte. Dazu haben wir einen frischen Gurken-Minze-Salat serviert sowie Hähnchenfleisch, da meine drei Männer Fleischliebhaber sind. Ich selbst hätte das Hähnchenfleisch nicht unbedingt dazu gebraucht, denn tatsächlich sättigt die vegetarische Kombination aus Kartoffelwedges und Gurkensalat bereits ausreichend und durch den Gurkensalat schmecken die Wedges auch nicht zu trocken. Unsere beiden Jungs haben auch noch Ketchup dazu gegessen, was auch gut passt. Ein richtig leckeres Essen, das hier heute bei allen super angekommen ist.

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 kg größere, geschälte Kartoffeln 
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 EL Olivenöl 
  • Salz
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß 
  • 1 große Salatgurke 
  • 200 g Naturjoghurt
  • ein paar Stängel Minze
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • schwarzer Pfeffer
  • Zucker
  • 600 g Hähnchenbrustfilets

Zubereitung

Für die Wedges die geschälten Kartoffeln jeweils längs halbieren und in dickere Scheiben / Spalten schneiden. Die Kartoffelspalten in eine größere Schüssel geben, dann Rapsöl, Olivenöl, Salz sowie Paprikapulver hinzufügen und alles gut durchmischen. Anschließend die Kartoffeln auf ein mit einer Lage Backpapier ausgelegtes Ofenblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen, bis die Kartoffeln gar sind.

Für den Gurken-Minze-Salat zunächst die Gurke schälen, der Länge nach halbieren und die Kerne mit einem Teelöffel herauskratzen, dann die Gurke in dünnere Scheiben schneiden. Die Gurkenscheiben in eine Schüssel geben und mit Naturjoghurt vermischen. Minze und Knoblauchzehe sehr fein hacken und hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

Die Hähnchenbrustfilets in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Pfanne mit etwas erhitztem Olivenöl rundherum anbraten; dabei salzen und pfeffern.

Die Kartoffelwedges zusammen mit dem Gurkensalat und dem Hähnchenfleisch anrichten.




Gurken-Apfel-Salat mit Dill

Vor wenigen Tagen hatte ich euch ja davon berichtet, dass hier mal wieder alle längere Zeit krank waren. Kennt ihr das, wenn ihr so flach liegt, dass keiner mehr Lust hat, frisch und abwechslungsreich zu kochen und daher sämtliche Lebensmittel im Kühlschrank zu vergammeln drohen? Bei uns war es aus gegebenem Anlass mal wieder soweit und so fand ich gestern eine noch unangebrochene Packung Geflügelwürste im Kühlschrank, die heute abgelaufen wäre. Daher war klar, dass ich heute etwas damit kochen musste und so entschied ich mich für Kartoffelbrei mit Würstchen, da das auch unsere Kinder gerne essen. Da mir das aber oft zu trocken ist, wollte ich gerne noch etwas Frisches dazu machen und habe diesen leckeren, fruchtigen Gurkensalat zubereitet, der uns richtig gut geschmeckt hat. Daher hier das (wirklich sehr simple) Rezept für euch:

Zutaten (für 3 Personen)

  • 1 Salatgurke
  • 1 Apfel
  • ein paar Stängel Dill
  • 1 Becher (160 g) veganer Cashewjoghurt Natur (im DM gekauft)
  • 1 EL helle Balsamicocreme
  • 1 gestrichener EL Zucker
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Gurke schälen, längs halbieren, mit einem Teelöffel die Kerne herauskratzen und die Gurke in dünne Halbmonde schneiden oder hobeln. Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und den Apfel klein schneiden. Dill fein hacken. Alles in eine kleinere Salatschüssel füllen.

Für das Dressing den Cashewjoghurt mit Balsamicocreme, Zucker, Salz und Pfeffer verrühren, über die Gurken-Apfel-Dill-Mischung geben und alles gut durchmischen. Nach Wunsch nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Berliner Kartoffelsalat

Ich als alter Kartoffelliebhaber habe festgestellt, dass der letzte Kartoffelsalat bei uns schon etwas länger her ist und genau darum war es unbedingt mal wieder Zeit für einen. Bei einfachrezepte habe ich dann diese leckere Berliner Variante gefunden, die ich bislang noch nicht kannte und die typischerweise Frühlingszwiebeln, Radieschen und Apfel beinhaltet. Wer mag, fügt auch noch weiße Zwiebeln, Knoblauch und etwas Weißweinessig hinzu. Wir haben den Kartoffelsalat an den Weihnachtsfeiertagen gegessen, aber er würde auch prima für Silvester passen.

Zutaten (für 5-6 Personen)

  • 1 kg geschälte Kartoffeln
  • Salz
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 Handvoll Essiggurken + 100 ml Gurkensud (Glas)
  • 8 Radieschen
  • 1 süßer Apfel, geschält und entkernt
  • einige Stängel glatte Petersilie
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 2 TL Senf
  • 3 TL Zucker
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Kartoffeln in reichlich Salzwasser gar kochen, dann in einem Sieb abseihen, kalt abschrecken, abtropfen und abkühlen lassen, in kleinere Stücke schneiden und in eine große Salatschüssel füllen. Frühlingszwiebeln, Essiggurken, Radieschen und Apfel jeweils klein schneiden, Petersilie fein hacken, dann alles zu den Kartoffeln in die Salatschüssel geben. Für das Dressing Gurkensud, Sonnenblumenöl, Senf, Zucker, Kümmel, Salz und Pfeffer verrühren und über die Zutaten in der Salatschüssel gießen. Alles gut durchmischen und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.