Acrylbild „Herbstlaub“

Acrylbild Herbstlaub

In der letzten Woche hat uns die Sonne sehr häufig mit ihrer Anwesenheit beglückt und hat uns nochmal spätsommerliche Temperaturen beschert. Die haben unser Sohnemann und ich ausgiebig genutzt, indem wir in den letzten Tagen oft nachmittags draußen waren. Zur Zeit haben wir häufig das Dreirad dabei, denn das hat hinten eine praktische Schale dran, die man beim Spazierengehen wunderbar mit gesammelten Naturschätzen wie Kastanien, Holzstöcken oder Laubblättern befüllen kann. Und nachdem ich bei Minne Mama die Idee aufgeschnappt hatte, wie man aufgesammeltes Laub dazu verwenden kann, um wunderschöne Acrylgemälde herzustellen, haben wir uns nach unserem gestrigen Spaziergang hingesetzt und sind kreativ geworden. Dazu haben wir zunächst ein großes Ahornblatt genommen (man kann auch mehrere kleine Laubblätter nehmen) und haben es mit etwas Klebestreifen auf einer Leinwand befestigt, damit es beim Malen nicht so leicht verrutschen kann (dazu rollt man mehrere Stückchen Klebestreifen jeweils so zu einer Schlinge, dass der Klebestreifen beidseitig klebt). Und dann ging es auch schon ans Malen: Einfach die Farben um das Laubblatt herum verteilen und den Pinsel dabei immer vom Laubblatt weg streichen, solange, bis die ganze Leindwand bemalt ist. Dann zieht ihr das Laubblatt mitsamt dem Klebestreifen vorsichtig von der Leinwand ab und lasst die Farben gut trocknen. Natürlich ist unser kleiner Mann beim Malen noch etwas ungeschickt (er ist ja noch nicht mal 2 Jahre alt), doch mit etwas Unterstützung von Mama hatte er großen Spaß dabei.

benötigtes Material

  • draußen aufgesammelte Laubblätter
  • etwas Klebestreifen
  • eine Leinwand mit den Maßen 20 x 20 cm
  • Acrylfarben in Herbsttönen (Gelb, Orange, Ocker, Rot und Dunkelrot)
  • einen dickeren Pinsel

überbackener Reisauflauf mit Schinken & Gemüse

überbackener Reisauflauf mit Schinken & Gemüse

Passend zum kühlen Herbstwetter gab es vor wenigen Tagen diesen wärmenden Reisauflauf bei uns zum Abendessen, den ich bei Top Rezepte entdeckt hatte. Ich habe das Rezept allerdings ein wenig abgeändert, indem ich noch Erbsen und Lyonerwurst hinzugefügt und den Soßenanteil erhöht habe. Ein wirklich sehr leckeres Gericht, das auch bei Kindern gut ankommt.

 

Zutaten (für 5 Personen)

  • 2 Beutel Reis (2 x 125 g = 250 g)
  • Salz
  • 3 Möhren
  • 5 Handvoll TK-Erbsen
  • 6 Scheiben Schinken
  • 1 Handvoll in Streifen geschnittene Lyonerwurst
  • 1 Bund Petersilie
  • 250 ml Milch
  • 3 Eier
  • 150 g Schmelzkäse
  • schwarzer Pfeffer
  • 50 g + 150 g geriebener Käse

 

Zubereitung 

Die Reisbeutel in Salzwasser fast gar kochen, dann aus dem kochenden Wasser nehmen, etwas abkühlen lassen, die Reisbeutel aufschneiden und den Reis in eine große Auflaufform (30 × 40 cm) geben.

Möhren klein raspeln, Schinken klein schneiden, Petersilie hacken. Dann Möhren, Erbsen, Schinken, Lyonerwurst und Petersilie zum Reis in die Auflaufform geben.

Milch mit Eiern und Schmelzkäse glatt rühren, 50 g geriebenen Käse unterrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Über die Reis-Gemüse-Schinken-Mischung in der Auflaufform gießen und alles gut durchmischen. Mit den übrigen 150 g geriebenem Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für etwa 25 Minuten überbacken, bis die Käsehaube eine goldgelbe Färbung bekommt.

Murmelbahn am Kühlschrank

Murmelbahn am Kühlschrank

Seit unser kleiner Zwerg das Kleinkindalter erreicht hat, bin ich ständig auf der Suche nach neuen Ideen, was ich mit dem kleinen Rabauke basteln, malen oder unternehmen könnte und in Zeiten von Pinterest ist es auch gar kein Problem mehr, etwas Passendes zu finden. So bin ich vor wenigen Tagen bei inner child fun auf diese Murmelbahn gestoßen, die aus leeren Papierrollen (von Klopapier und Küchentüchern stammend) hergestellt wird. Die Papierrollen habe ich mit Acrylfarbe bemalt, man könnte sie aber z.B. auch mit Wasserfarben bemalen, mit buntem Tonzeichenpapier bekleben oder mit lustigen Stickern verzieren. Als Auffangschale für die Murmeln (ich habe stattdessen kleine Kastanien genommen, die ich vorher mit unserem Sohn gesammelt habe) habe ich eine kleine, selbstgebastelte Faltschachtel benutzt, die ich bei Alice & Caligula gefunden hatte. Mit Powerstrips hält das Ganze bombenfest am Kühlschrank. Eine echt witzige und kostengünstige Spielidee!

benötigtes Material

  • leere Papierrollen (von Klopapier oder Küchenrolle)
  • Acrylfarben
  • ein dickerer Pinsel
  • etwas Farbkarton für die Faltschachtel (und eventuell etwas Kleber
  • Powerstrips
  • Murmeln oder kleine Kastanien

Murmelbahn am Kühlschrank 2

Acryltupfer auf Leinwand

Acryltupfer auf Leinwand

Ich muss gestehen, dass ich früher als Kind nie wirklich gerne malerisch kreativ war und dies zum überwiegenden Teil auf eine Entmutigung durch Kunst-Lehrer zurückzuführen war, die meine Gemälde tatsächlich sehr häufig als schlechtes Beispiel vor der gesamten Klasse bloßstellten. Doch heute stelle ich fest, dass unser kleiner Sohn mich trotz meines persönlichen „Kunst-Traumas“ aus der Kindheit und Jugend heute in verblüffender Weise dazu animiert, der Malerei als Erwachsener doch nochmal eine Chance zu geben. So entdecke ich plötzlich große Motivation in mir, mich an kreativen Kinderprojekten zu versuchen, die mir wirklich Freude bereiten. So wie vergangenes Wochenende, als ich zusammen mit unserem Sohnemann dieses Acryl-Kunstwerk (ja, ich nenne es ein Kunstwerk!) hergestellt habe, das ich bei DIY Bastelideen gefunden hatte. Unser Sohn (er ist jetzt 1 Jahr und 10 Monate alt) hatte sehr viel Spaß dabei, die Farbtuben für die Kleckse auszusuchen und die Farbe aus den Tuben zu drücken. Dann haben wir die Leinwand sorgfältig mit Frischhaltefolie umwickelt, um die Farbtupfer anschließend mit unseren Fingern zu verreiben und über die gesamte Leinwand zu verteilen. Zum Schluss zieht man die Frischhaltefolie einfach wieder ab und lässt die Farben gut trocknen. Dieses Projekt eignet sich nicht nur für Kleinkinder, sondern auch für Babys, denn durch die Frischhaltefolie sind die Farben geschützt, das Baby kommt nicht in direkten Kontakt damit und es geht auch keine Farbe daneben, sodass alles sauber bleibt. Eine wirklich tolle Idee! Das schöne Bild haben wir nun gut sichtbar im Spielzimmer unseres Sohnes aufgehängt.

benötigtes Material

  • eine Leinwand mit den Maßen 20 x 20 cm (die gibt es z.B. manchmal bei Lidl im 4er-Set)
  • Acrylfarben aus der Tube
  • Frischhaltefolie

 

Acryltupfer auf Leinwand 2

gefütterte Knotenmütze mit Ohrenklappen, die Zweite

gefütterte Knotenmütze mit Ohrenklappen

Es ist jetzt fast genau ein Jahr her, dass ich euch meine Knotenmützen präsentiert habe (die ungefütterte Variante mit einem normalen Bündchenabschluss und auch die gefütterte Variante mit Ohrenklappen), die ich für unseren kleinen Sohnemann genäht hatte, als im letzten Jahr der kalte, stürmische Herbst über uns hereinbrach. Heute habe ich die Knotenmütze zum dritten Mal genäht. Ein befreundetes Paar hat vor wenigen Tagen ein kleines Mädchen bekommen, daher wollte ich gerne als Geburtsgeschenk etwas Passendes nähen. Und weil ich noch so viele rosafarbene Jersey-Stoffreste übrig habe, die ich für unseren kleinen Schatz nicht verwenden kann, war das nun eine willkommene Gelegenheit, diese endlich mal zu vernähen. Herausgekommen ist eine winzig kleine rosafarbene Mütze mit süßen Äffchen drauf, die innen mit weinrotem Fleece gefüttert ist. Das (kostenlose) Schnittmuster inklusive Nähanleitung dafür habe ich – wie auch schon im letzten Jahr – bei AefflynS bekommen.

Kartoffel-Hackfleisch-Auflauf mit Tomatensoße & buntem Gemüse

Kartoffel-Hackfleisch-Auflauf mit Tomatensoße & buntem Gemüse

Der Herbst hat uns erreicht und damit auch das kühle, windige Wetter. Somit wird es nun wieder Zeit für deftige, wärmende Aufläufe, die uns geradezu dazu einladen, es uns daheim so richtig gemütlich zu machen. Tatsächlich habe ich in dieser Woche damit begonnen, es uns in unseren vier Wänden heimelig und herbstlich einzurichten, indem ich kleine Lichterketten aufgehängt und Herbstdeko aufgestellt habe. Gestern habe ich zusammen mit unserem süßen Sohnemann Kastanien und kleine Holzstöckchen gesammelt, um in den nächsten Tagen etwas daraus zu basteln. Für mich persönlich ist dies die allerschönste Jahrezeit, denn jetzt lässt sich die Sonne immernoch sehr häufig blicken, während ein angenehm kühler Wind geht, die Apfelbäume werden abgeerntet, draußen riecht es herrlich nach Gras, denn die Traktoren sind eifrig unterwegs, um die Felder zu mähen und sie auf die bevorstehende kalte Jahreszeit vorzubereiten und die Leute in der Nachbarschaft stellen Kürbisse und Windlichter vor ihre Türen, die ein gemütliches Licht spenden, während es nun wieder früher dunkel wird. Es gibt nichts Schöneres für mich. Und passend zu dieser herbstlichen Atmosphäre gab es gestern Abend bei uns diesen leckeren Kartoffel-Hackfleisch-Auflauf, den ich mit allerlei Gemüse (unser Zwerg liebt zur Zeit Erbsen und Mais) bespickt und mit Käse überbacken habe. Einfach richtig lecker!

 

Zutaten (für 5-6 Personen)

  • 1 kg Kartoffeln
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • 150 g Frischkäse Natur
  • 120 g + 100 g Schlagsahne
  • 1 Schuss Milch
  • 150 g + 100 g geriebener Käse
  • etwas Olivenöl
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Cherry-Strauchtomaten
  • 1 Handvoll getrocknete Tomaten, in Öl eingelegt (Glas)
  • 1 Dose gehackte Tomaten (400 g)
  • 2 Handvoll schwarze, entsteinte Oliven
  • 2 Handvoll Mais (Dose)
  • 3 Handvoll TK-Erbsen
  • etwas Gemüsebrühe-Pulver
  • Paprikapulver edelsüß

 

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden, dann dachziegelartig in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) schichten und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Frischkäse mit 120 g Schlagsahne und 1 Schuss Milch vermischen und glatt rühren, dann über die Kartoffeln gießen. 150 g geriebenen Käse gleichmäßig darüber verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft für etwa 30 Minuten überbacken. Dann aus dem Ofen holen und beiseite stellen.

Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Cherry-Strauchtomaten und getrocknete Tomaten klein schneiden. Olivenöl in einer großen, tiefen Pfanne erhitzen, dann das Hackfleisch dazugeben und gleichmäßig anbraten. Salzen und pfeffern. Dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Nun Zwiebel und Knoblauch ins Bratfett geben und darin glasig schwitzen. Cherry-Strauchtomaten und getrocknete Tomaten hinzufügen und mitbraten. Mit den gehackten Tomaten aus der Dose und den übrigen 100 g Schlagsahne ablöschen, dann das Ganze aufkochen und die Herdtemperatur anschließend auf mittlere Stufe drehen. Nun Oliven, Mais und Erbsen hinzufügen und für einige Minuten mitgaren lassen. Das Hackfleisch wieder dazugeben und unterheben. Das Ganze mit Gemüsebrühe-Pulver, edelsüßem Paprikapulver und Pfeffer abschmecken.

Die Hackfleisch-Gemüse-Tomaten-Mischung über die überbackenen Kartoffeln in der Auflaufform geben und gleichmäßig verteilen. Mit den übrigen 100 g geriebenem Käse bestreuen und im Ofen für weitere 20 Minuten überbacken.

Mandarinen-Vanillepudding-Kuchen mit Joghurt

Mandarinen-Vanillepudding-Kuchen mit Joghurt

Ja, ich gebe es zu. Ich bin inzwischen ein echter Pinterest-Junkie geworden. So finde ich mich in den Abendstunden häufig auf dem Sofa wieder – nachdem das Kind im Bett und der Haushalt erledigt ist -, wo ich auf besagter Plattform hunderte von Ideen durchstöbere, vom Basteln über’s Nähen bis hin zum Kochen und Backen. So wie gestern Abend, als ich dort diesen tollen Mandarinenkuchen von Ina isst gefunden habe, den ich heute gleich umgesetzt habe. Dabei habe ich allerdings ein paar Veränderungen vorgenommen, indem ich die Zutatenangaben auf eine 20er-Springform herunter gerechnet habe und indem ich den Schmand durch Naturjoghurt ersetzt habe. Der Kuchen ist mir sowohl technisch als auch geschmacklich sehr gut gelungen, sodass ich das Rezept unbedingt auf meinem Blog verwahren möchte, damit ich ihn schon bald wieder backen kann. Ein wirklich sehr leckerer Kuchen!

 

Zutaten (für 1 Springform mit 20 cm Durchmesser)

  • 1 kleines Ei
  • 40 g + 90 g + 2 EL Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 40 g weiche Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 120 g Mehl
  • 200 ml + 80 ml Milch
  • 3 EL Speisestärke
  • 1 Vanilleschote
  • 350 g Naturjoghurt
  • 1 Dose Mandarinen (175 g Abtropfgewicht + 125 ml aufgefangener Saft)
  • 1/2 Päckchen klarer Tortenguss (Pulver)

 

Zubereitung

Für den Boden das Ei mit 40 g Zucker, Bourbon-Vanillezucker und Butter schaumig schlagen. Dann Backpulver und Mehl hinzufügen und alles sorgfältig zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Springform mit einer Lage Backpapier auslegen, den Springformrand einfetten, den Teig für den Boden hineingeben, gleichmäßig flach drücken und einen Rand von etwa 1 cm hochziehen. Mit einer Gabel mehrmals den Boden einstechen, dann im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft für etwa 10 Minuten vorbacken. Dann den vorgebackenen Boden aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Für den Belag zunächst den Vanillepudding herstellen: Dazu die Vanilleschote mit einem Messer aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Anschließend 200 ml Milch zusammen mit 90 g Zucker und dem herausgekratzten Vanillemark in einen kleineren Topf geben und aufkochen. In der Zwischenzeit die übrigen 80 ml Milch mit der Speisestärke glatt rühren. Sobald die Milch kocht, den Topf vom Herd ziehen, die Milch-Speisestärke-Mischung einrühren, den Topf noch einmal kurz auf die heiße Kochplatte stellen und solange mit einem Schneebesen rühren, bis die Puddingmasse eindickt und eine glatte Konsistenz hat. Dann den fertigen Vanillepudding vom Herd nehmen und abkühlen lassen; anschließend den Naturjoghurt unterrühren. Nun die Vanillepudding-Joghurt-Masse gleichmäßig auf dem vorgebackenen Kuchenboden verteilen.

Die Mandarinen abgießen und dabei unbedingt den Saft auffangen (wer den Saft ausversehen mit wegschüttet, kann alternativ auch Apfelsaft verwenden). Dann die Mandarinen gleichmäßig auf der Puddingmasse verteilen und leicht andrücken. Nun den Kuchen im Backofen etwa 1 Stunde backen; dann aus dem Ofen holen und vollständig erkalten lassen.

Zum Schluss den aufgefangenen Mandarinensaft in einen kleinen Topf gießen, mit 2 EL Zucker sowie dem Tortengusspulver glatt rühren, dann unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen aufkochen und etwa 1 Minute sprudelnd kochen lassen, bis der Guss eindickt. Den Topf vom Herd ziehen und kurz abkühlen lassen, dann den Guss esslöffelweise über der Mandarinen-Puddingmasse verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Arme-Ritter-Auflauf mit Äpfeln, Cranberries & Pinienkernen

Arme-Ritter-Auflauf mit Äpfeln, Cranberries & Pinienkernen

Wer kennt sie nicht? Die leckere Süßspeise namens „Arme Ritter“, bei der altbackene (in der Regel Weiß-)Brotreste in einer gezuckerten Eiermilch getränkt und dann in einer heißen Pfanne mit etwas Öl ausgebacken werden. So jedenfalls sieht es das Grundrezept vor und so kennen es sicherlich viele Menschen aus ihrer Kindheit. Ich habe dieses Gericht heute passend zum Wetter etwas herbstlich abgewandelt, indem ich dem Grundrezept noch Äpfel, getrocknete Cranberries und Pinienkerne beigefügt und das Ganze dann im Backofen stocken lassen habe. Herausgekommen ist ein wirklich leckerer, süßer Auflauf mit einem angenehmen Zimtduft und einer weichen und knackigen Textur zugleich. Auch unserem kleinen Mann hat es sehr gut geschmeckt, denn sein Teller war leer geputzt. :-) Wer mag, kann den Auflauf vor dem Servieren noch mit etwas Zucker bestreuen.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 4 Scheiben Vollkorntoastbrot
  • 2 Äpfel
  • 1 Handvoll Cranberries, getrocknet
  • 280 ml Milch
  • 4 TL Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • etwas frisch abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Stück Butter à 30 g
  • 1-2 EL Pinienkerne

 

Zubereitung

Die Vollkorntoastbrotscheiben jeweils vierteln. Äpfel entkernen und in dünne Spalten schneiden. Dann die Toastbrotstücke und Apfelspalten dachziegelartig in eine Auflaufform (ca. 20 x 20 cm) schichten und die Cranberries gleichmäßig darüber verteilen.

Milch mit Zucker, Bourbon-Vanillezucker, Eiern, Salz, Zimt und etwas abgeriebener Zitronenschale verquirlen und über das Toastbrot, die Äpfel und die Cranberries in der Auflaufform gießen. Das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze für 20 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Butter in kleine Würfel schneiden. Nach Ablauf der Backzeit die kleinen Butterwürfel sowie die Pinienkerne gleichmäßig über dem Auflauf verteilen und das Ganze für weitere 10 bis 15 Minuten backen.

Penne mit Avocado-Basilikum-Pesto & Räucherlachs

Penne mit Avocado-Basilikum-Pesto & Räucherlachs

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß mittlerweile, dass ich ein großer Avocado-Fan bin. Daher findet ihr bei mir auch zahlreiche Rezepte, in denen Avocados verarbeitet werden (z.B. in Salat, als Brotaufstrich oder für ein Avocado-Frosting). Weil Avocados so geschmacksneutral schmecken, sind sie sehr variabel einsetzbar und lassen sich mithilfe verschiedenster Gewürze herrlich verfeinern. Und weil Avocados zudem eine sehr cremige Konsistenz haben, eignen sie sich auch hervorragend als Grundlage für Pesto. So entstand die Idee zu diesem Gericht, das uns richtig lecker geschmeckt hat und das aufgrund seiner überschaubaren Arbeitsschritte auch sehr alltagstauglich ist.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 350 g Penne
  • Salz
  • 4 kleine reife Avocados
  • 1/2 Zitrone, davon den Saft
  • 2 Hände voll Basilikum
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 3 EL geriebener Parmesan + noch etwas mehr zum Servieren
  • 3 EL Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer
  • 30 g Pinienkerne
  • 150 g Räucherlachs

 

Zubereitung (z.T. mit Thermomix TM 21)

Penne in reichlich gesalzenem Wasser al dente kochen, dann abseihen und abtropfen lassen.

Für das Avocado-Basilikum-Pesto zunächst die Avocados aufschneiden, den Kern jeweils entfernen und das Avocado-Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale kratzen. Dann das Avocado-Fruchtfleisch zusammen mit dem Zitronensaft, den Basilikumblättern, Knoblauch, 3 EL Parmesan, Wasser und Olivenöl in den Mixtopf des Thermomixes geben und solange pürieren, bis das Pesto eine glatte, geschmeidige Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Zugabe von Fett anrösten und anschließend sofort aus der Pfanne nehmen, damit die Pinienkerne nicht zu dunkel werden.

Nun die Penne mit dem Pesto vermischen. Den Räucherlachs klein schneiden und untermischen. Mit den angerösteten Pinienkernen und nach Wunsch auch noch mit etwas geriebenem Parmesan servieren.

Kleid für Mandarinenkiste

Kleid für Mandarinenkiste

Herbst ist meine allerliebste Jahreszeit. Es ist die Zeit für gemütliche Pullis und dicke Schals, für heißen Kakao und kuschelige Couchdecken, für Kürbissuppe und deftige Eintöpfe, für buntes Herbstlaub und Kastanienmännchen. Und für Mandarinen und zwar kistenweise. Und weil ich die ein oder andere Kiste ganz gerne aufbewahre, um sie in unserer Speisekammer zu deponieren und verschiedenste Dinge darin zu lagern, hatte ich Lust, eine ansprechende Bekleidung dafür zu nähen. Das Schnittmuster dafür samt Anleitung habe ich kostenlos bei Sewunity bekommen. Wie man die Bändel selber herstellen kann, habe ich hier gelernt.

 

Verwendetes Material

  • roter Tischdeckenstoff mit weißen Punkten (für die Vorderseite; abwischbar)
  • weiß-rosafarbener Baumwollstoff (für die Rückseite; auf dem Foto nicht zu sehen)
  • rosafarbene Jerseyreste mit Blumenmuster (für die Bändel)