Schmetterling aus Eierkarton & Chenilledraht

Schmetterling aus Eierkarton & Chenilledraht

Diese tolle Bastelidee habe ich im Internet aufgeschnappt. Hierfür habe ich zunächst einen Eierkarton in Schmetterlingsform zurecht geschnitten. Anschließend hat unser kleiner Sohnemann (2 Jahre und 4 Monate alt) den Schmetterling mit Wasserfarben und Pinsel in den Farben seiner Wahl angemalt. Und nachdem die Farben vollständig getrocknet waren, habe ich bloß noch etwas Chenilledraht drum herum geschnürt, um den Schmetterling fertig zu stellen. Wie man sieht, braucht man zum Basteln keine außergewöhnlichen oder kostspieligen Materialien. Etwas Verpackungsmaterial vom letzten Einkauf reicht vollkommen aus. Das nenne ich mal geupcycelt!

Soleier in Rote-Bete-Sud

Soleier in Rote-Bete-Sud

Diese tollen pinkfarbenen Soleier, die ich in der S-Küche gefunden habe, hat es während der vergangenen Osterfeiertage bei uns gegeben. Ein echter Augenschmaus!

 

Zutaten (für 6 Eier)

  • 6 Eier
  • 400 ml Wasser
  • 200 ml heller Essig
  • 1 Kugel Rote Bete, geschält und in kleinere Stücke geschnitten
  • 1 Schalotte, gehackt
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Pfefferkörner, im Mörser angedrückt
  • 1 EL Senfkörner
  • 2 gehäufte TL Salz

 

Zubereitung

Die Eier hart kochen und abkühlen lassen, dann die Eier jeweils rundherum leicht anschlagen, sodass die Schale etwas brüchig wird.

Alle anderen Zutaten in einen Topf geben, aufkochen und etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen, dann den Sud etwas abkühlen lassen. Nun die hart gekochten Eier und den Sud abwechselnd in ein Einmachglas schichten. Verschließen und etwa 3 Tage durchziehen lassen.

Geschirrtuch mit Handabdrücken

Geschirrtuch mit Handabdrücken 2

Fröhliche Ostern und ein fleißiges Osterhäschen wünsche ich euch! Wir verbringen die Ostertage in meiner Heimat in Thüringen bei meinen Eltern. Gestern haben wir ein großes Osterfeuer besucht und unser kleiner Sohnemann  war ganz stolz, als ein Feuerwehrmann ihn fragte, ob er mal in einem richtigen Feuerwehrauto sitzen möchte, denn dieses wurde aus Sicherheitsgründen in der Nähe des Osterfeuers platziert. Und heute am Ostersonntag haben wir Oma und Opa mit einem kleinen Ostertütchen überrascht, in dem unter anderem ein selbst gestaltetes Geschirrhandtuch zu finden war, auf dem unser Zwerg seine Handabdrücke hinterlassen hat. Diese witzige Idee hatte ich bei Pinterest gefunden. Mit Stoffmalfarbe aufgetragen und mit dem Bügeleisen fixiert sollten die Handabdrücke auch eine 60°C-Wäsche überstehen. Diese Idee wäre sicher auch gut geeignet für alte, ausgewaschene Geschirrhandtücher, die noch funktionstüchtig sind, aber etwas farbliche Auffrischung gut vertragen könnten.

feiner Kartoffelsalat mit Apfel, Artischocken & Räucherlachs

feiner Kartoffelsalat mit Apfel, Artischocken & Räucherlachs

Am vergangenen Wochenende hatten wir herrliches Frühlingswetter und haben daher endlich mal wieder viel Zeit draußen verbracht. Voller Begeisterung hat unser kleiner Zwerg mir dabei geholfen, die ersten Blumen zu säen, wir haben unsere Balkone entrümpelt und geputzt und haben viel draußen gespielt (zur Zeit sind Fußballspielen und Dreiradfahren hier der totale Hit). Und abends gab es dann diesen leckeren Kartoffelsalat, den ich beim Wochenblatt gefunden und – ein klein wenig abgewandelt – schon am Morgen zubereitet hatte, damit der Salat gut durchziehen konnte und so noch besser schmeckte. Dazu gab’s bei uns Kräuterbaguette vom Grill.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1 kg Kartoffeln
  • Salz
  • 1 Apfel
  • 5 Cornichons (Glas)
  • 5 Artischockenherzen (Glas)
  • 100 g Räucherlachs
  • 1 Schalotte
  • 200 g Naturjoghurt
  • 1 Zitrone, davon den Saft
  • 4 EL Mayonnaise
  • 2 EL helle Balsamico-Creme
  • 2-3 TL Sahne-Meerrettich (Glas)
  • schwarzer Pfeffer
  • Zucker
  • ein paar Handvoll grünen Salat

 

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in mundgerechte Würfel schneiden, dann in einem Topf mit etwas Salzwasser und einem Dampfgareinsatz dampfgaren, anschließend in einem Sieb abseihen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.

Nun Apfel, Cornichons, Artischockenherzen, Räucherlachs & Schalotte klein schneiden und alles zusammen mit den Kartoffeln in eine große Salatschüssel füllen.

Für das Dressing Naturjoghurt mit Zitronensaft, Mayonnaise, heller Balsamico-Creme und Sahne-Meerrettich verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Das Dressing über die Zutaten in der Salatschüssel geben und alles vorsichtig durchmischen. Zum Schluss den Salat klein schneiden und unterheben.

Den Salat bis zum Servieren abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.

Ein Vögelchen im Früchtenest. Oder: Wir begrüßen den Frühling.

ein Vögelchen im Früchtenest

Was passiert, wenn Mama sonntags morgens länger schläft, Papa und Sohnemann aber schon früh wach sind? Dann plündern meine beiden Lieblingsmänner Mamas Obstvorrat und basteln dieses hübsche Kunstwerk, das nicht nur super aussieht, sondern auch lecker schmeckt. Die Inspiration hatte mein Mann sich in der „Sendung mit dem Elefanten“ geholt, die wir regelmäßig mit unserem kleinen Zwerg anschauen.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 1/2 Galia-Melone
  • 1 Handvoll Erdbeeren
  • ein paar Stängel frische Minze
  • ggf. etwas braunen Zucker
  • 1 Banane
  • ggf. etwas Zitronensaft
  • 2 Handvoll kernlose rote Weintrauben
  • 1 Mandarine
  • Zahnstocher
  • Zuckeraugen

 

Zubereitung 

Galia-Melone in dünne Spalten schneiden, schälen (dabei etwas von der Schale aufheben) und das Melonenfruchtfleisch auf einem Servierteller verteilen. Erdbeeren und Minze klein hacken und gleichmäßig über die Melone streuen. Wer mag, kann zusätzlich noch etwas braunen Zucker darüber streuen.

Banane in dünne Scheiben schneiden, eventuell mit etwas Zitronensaft beträufeln (falls der Früchteteller länger stehen soll; damit die Bananenscheiben nicht braun werden) und zusammen mit den Weintrauben ebenfalls auf dem Servierteller anrichten.

Für das Vögelchen eine Mandarine schälen. Mithilfe von Zahnstochern und den zuvor beiseite gelegten Schalenreste der Galia-Melone Flügel sowie einen Schnabel basteln und an der Mandarine anbringen. Zuckeraugen andrücken.

ein Vögelchen im Früchtenest 2

Erbsensuppe mit Meeresfrüchten, Radieschen & Créme Frâiche

Erbsensuppe mit Meeresfrüchten, Radieschen & Creme Fraiche

Gestern Abend hat es bei uns mal wieder mediterrane Kost gegeben, nämlich diese leckere Erbsensuppe mit Radieschen und einem Klecks Créme Frâiche. Das Rezept hatte ich in einer alten Ausgabe der Zeitschrift „So isst Italien“ gefunden, wo die Suppe als vegetarisch angegeben war, doch ich habe das Rezept etwas abgewandelt, indem ich noch Meeresfrüchte hinzugefügt habe, was auch gut gepasst hat. Dazu haben wir etwas frisches Baguette gegessen. Tipp: Am zweiten Tag schmeckt die Erbsensuppe noch viel besser!

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große mehligkochende Kartoffel
  • 600 g TK-Erbsen
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 500 g gemischte Meeresfrüchte (falls TK, dann aufgetaut)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Bund Radieschen
  • ein paar EL Créme Frâiche

 

Zubereitung

Schalotte und Knoblauch fein hacken, Kartoffel in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, dann Schalotte und Knoblauch hinzufügen und glasig dünsten. Kartoffel und Erbsen dazugeben, kurz mit anschwitzen, dann mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und bei mittlerer Hitze für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dann die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Meeresfrüchte dazugeben und noch einige Minuten weiterköcheln lassen, bis die Meeresfrüchte gar sind.

Radieschen in dünne Stifte schneiden. Die Suppe auf Teller verteilen und jeweils mit einem Klecks Créme Frâiche und einem EL Radieschen-Stiften anrichten.

 

Inspiriert von

Zeitschrift „So isst Italien“, Ausgabe 02/2017 (Februar/März), S. 68, „Erbsensuppe mit Radieschen / Zuppa di piselli con ravanelli“.

Quarkauflauf mit Heidelbeeren

Quarkauflauf mit Heidelbeeren

Das nachmittägliche Kaffeetrinken in Kombination mit etwas süßem Gebäck ist bei uns inzwischen schon eine richtige Tradition geworden. Manchmal kaufen wir dazu leckeren Kuchen oder süße Kaffeeteilchen vom Bäcker, doch oft backe ich dafür auch selber. So wie gestern, als ich diesen fruchtigen Quarkauflauf zubereitet habe. Das Grundrezept dafür stammt von Beauty Butterflies und dort kann man auch eine kleine Sammlung verschiedener Variationen finden. Ich habe es für den Anfang einfach gehalten und habe meinem Auflauf Heidelbeeren untergemischt, die beim Backen leicht aufgeplatzt sind und dem Auflauf so samtig dunkellila-farbene Flecken verliehen haben. Mit etwas Puderzucker bestäubt schmeckt der Auflauf noch leckerer!

 

Zutaten (für 1 Auflaufform mit den Maßen 20 x 20 cm)

  • 500 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 250 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 3 EL Zucker
  • 1 Spritzer Agavendicksaft
  • 200 g Heidelbeeren
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

 

Zubereitung

Magerquark, Eier, Milch, Vanille-Puddingpulver, Zucker und Agavendicksaft in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät sorgfältig zu einer glatten Masse verrühren. Heidelbeeren untermischen. Die fertige Masse in eine Auflaufform (ca. 20 x 20 cm) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 160°C Ober-/Unterhitze für etwa 1 Stunde backen. Dann aus dem Ofen holen und erkalten lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Apfelmus-Muffins mit Haferflocken & Rosinen

Apfelmus-Muffins mit Haferflocken & Rosinen

Auf der Suche nach kleinkind-geeignetem Gebäck für die Brotdose bin ich bei Breirezept auf diese tollen Apfelmus-Muffins gestoßen. Überzeugt hat mich dabei besonders die Tatsache, dass die Muffins keinen raffinierten Zucker im Teig enthalten; lediglich zum Servieren auf dem Kaffeetisch habe ich über einige Muffins etwas Puderzucker gestreut. Auch der Apfelmus enthält keinen industriellen Zucker, weil ich ihn aus süßen Äpfeln und etwas Wasser selbstgekocht habe. Die Muffins sind wunderbar fluffig und durch die Haferflocken und die Rosinen auch ein klein wenig kernig geworden. Wer mag, kann dem Teig aber auch noch einen Schuss Agavendicksaft beifügen, falls die Muffins etwas süßer schmecken sollen.

 

Zutaten (für ca. 14 Stück)

  • 2 gehäufte EL Haferflocken
  • 4 EL Milch
  • 2 Eier
  • 8 EL neutrales Öl (z.B. Rapsöl oder Sonnenblumenöl)
  • 200 g selbstgekochten Apfelmus
  • 50 g Weizenmehl
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 gehäufte EL Rosinen
  • etwas Zimt

 

Zubereitung

Haferflocken und Milch in eine kleine Schüssel geben und quellen lassen.

In der Zwischenzeit Eier und Öl schaumig rühren, dann Apfelmus unterrühren. Beide Mehlsorten sowie Backpulver untermischen und alles zu einer glatten, geschmeidigen Masse verrühren. Nun die eingeweichten Haferflocken, Rosinen und etwas Zimt hinzufügen. Den fertigen Teig in Muffin-Silikonförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen.

Mango & Mozzarella mit Minze

Mango & Mozzarella mit Minze 2

An manchen Tagen in der Woche gibt es bei uns am Abend das klassische „Abendbrot“. Dann kochen wir nicht, sondern wir decken den Tisch mit allerlei köstlichen Dingen wie zum Beispiel mit saftigen Roastbeef-Scheiben, hauchdünn geschnittener Salami und Hausmacher Leberwurst vom Fleischer, mit Käsewürfeln und Weintrauben oder mit Heringsfilets in Tomatensoße. Und damit es nicht irgendwann eintönig wird, lasse ich mir gerne immer wieder neue Ideen einfallen, die ich auf unserem Abendbrots-Tisch servieren kann. So kam ich heute auf den Gedanken, anstelle des klassischen Tomate-Mozzarella-Salats mal Mozzarella in Kombination mit einer fruchtigen Mango und frischer Minze aufzutischen. Und das hat richtig lecker geschmeckt!

 

Zutaten (für 3 Personen)

  • 1 reife Mango
  • 2 Mozzarella-Kugeln (2 x 125 g)
  • ein paar Stängel Minze
  • ggf. Salz, schwarzer Pfeffer und Olivenöl

 

Zubereitung

Das Mangofleisch vom Stein schneiden und anschließend in mundgerechte Stücke schneiden. Mozzarella ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Die Minze-Blättchen von den Stängeln zupfen.

Dann Mango, Mozzarella und Minze-Blättchen abwechselnd auf einen Teller schichten und das Ganze nach Wunsch salzen und pfeffern und mit etwas Olivenöl beträufeln.

Apfeltarte mit Marzipanguss

Apfeltarte mit Marzipanguss

Diese grandios leckere Apfeltarte habe ich bei Castlemaker gefunden und weil besonders unser kleiner Sohnemann sehr gerne Äpfel isst, musste ich sie einfach nachbacken. Die Zutaten habe ich minimal verändert. Herausgekommen ist ein kulinarisches Gedicht, denn die Tarte schmeckt einfach hervorragend und wird bei uns ab jetzt in Zukunft öfter gebacken.

 

Zutaten (für 1 Tarteform mit 28 cm Durchmesser)

  • 125 g Weizenmehl
  • 125 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 1 Becher Saure Sahne (200 g)
  • 3 EL Milch
  • 1 EL Zitronensaft
  • 50 g Zucker
  • 40 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 2 süße Äpfel
  • 2 EL helle Vanille-Zimt-Konfitüre
  • 30 g Marzipan-Rohmasse
  • 1 Schuss Apfelsaft
  • etwas Zimt

 

Zubereitung

Für den Mürbeteig Weizenmehl, Dinkelvollkornmehl, weiche Butter, Puderzucker und 1 Ei vermischen, zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie eingewickelt für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Dann herausholen, dünn ausrollen, den Boden einer gefetteten (und ggf. mit Backpapier ausgelegten) Tarteform damit auskleiden und einen Rand hochziehen.

Die Äpfel schalen und entkernen, dann in dünne Scheiben schneiden.

Für den Guss Saure Sahne mit Milch, Zitronensaft, Zucker, Speisestärke, Bourbon-Vanillezucker und 1 Ei verrühren und auf den Mürbeteig gießen. Die Apfelscheiben gleichmäßig darauf verteilen.

Nun die Konfitüre mit Marzipan, Apfelsaft sowie etwas Zimt solange unter Rühren erhitzen, bis eine glatte, homogene Masse entstanden ist. Anschließend die Apfelscheiben gleichmäßig damit bestreichen.

Die Tarte im vorgeheizten Backofen bei 160°C Ober-/Unterhitze für etwa 35 Minuten backen.

Apfeltarte mit Marzipanguss 2