Gurkensalat mit Tomaten, Oliven & Schafskäse

Schon lange habe ich mit einem Spiralschneider geliebäugelt und nun habe ich mir endlich einen gegönnt. Natürlich musste dieser sofort ausprobiert werden und so habe ich uns für das heutige Abendessen diesen leckeren Salat zubereitet, für den ich eine große Salatgurke zu Spiralen verarbeitet habe. Dazu gab es bei uns Dorade vom Grill.

 

Zutaten (für 3-4 Personen)

  • 1 Salatgurke
  • 3 Handvoll Mini-Rispentomaten
  • 100 g schwarze Oliven
  • 150 g Schafskäse
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL helle Balsamicocreme
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung 

Die Salatgurke mithilfe eines Spiralschneiders zu langen Spiralen verarbeiten und anschließend mit der Schere ein paar Male durchschneiden, damit sie nicht zu lang sind. Anschließend etwas salzen und für einige Zeit stehen lassen, damit der Gurke das Wasser entzogen wird. Dieses anschließend wegkippen und die Gurkenspiralen leicht ausdrücken.

Tomaten und Schafskäse klein schneiden. Gurkenspiralen, Tomaten, Oliven und Schafskäse in eine Salatschüssel füllen.

Für das Dressing Olivenöl, helle Balsamicocreme, Salz und Pfeffer verrühren und über die Zutaten in der Salatschüssel geben. Alles gut durchmischen und etwas ziehen lassen. Vor dem Servieren eventuell nochmal nachwürzen.

Nudelkette

Gestern war es wieder soweit, unser großer Sohn (3,5 Jahre) und ich haben zusammen gebastelt und zwar diese lustige Nudelkette. Alles, was ihr dazu benötigt, sind Nudeln mit einem größeren Loch wie in meinem Fall zum Beispiel Penne (oder auch Rigatoni), Wasserfarben (oder Schulmalfarben; die decken etwas besser), Pinsel sowie Wollfaden (noch besser wäre ein elastisches Band). Zunächst bemalt ihr die Nudeln fleißig mit euren Lieblingsfarben und lasst sie anschließend gut trocknen. Dann braucht ihr eure Nudeln nur noch auf einem Stück Wollfaden aufzufädeln und zu verknoten. Und für ganz Faule, die es ganz eilig haben und die keine Lust haben, ihre Nudeln selbst zu bemalen, würden sich Tricolore-Nudeln hervorragend eignen. 😀

Windspiel aus Holz

Weil unser Baby nun so langsam einen Rhythmus hat und seine mittäglichen Schlafzeiten allmählich verlässlicher werden, nutze ich diese inzwischen immer mal wieder für längere Basteleinheiten mit unserem großen Sohn. So wie gestern, als wir dieses farbenprächtige, hölzerne Windspiel zusammen gebastelt haben. Die Holzstöckchen hatten wir bereits in den vergangenen Wochen bei unseren Waldspaziergängen gesammelt. Heute brauchten wir sie dann bloß noch mit Wasserfarben anzumalen, trocknen zu lassen und mit Wolle entsprechend zusammenzuknoten. Zum Schluss habe ich das Ganze noch mit etwas Klarlack besprüht, damit wir das Windspiel draußen aufhängen können und die Farben nicht vom Regen verwaschen werden.

Kartoffel-Lachs-Bowl mit Avocado

Gestern Abend habe ich uns diesen köstlichen Teller voller leckerer Zutaten zubereitet: Knusprig angebratene Kartoffeln, salziger Räucherlachs, cremige Avocado, frische Gurke, knackiger Salat und ein fruchtig-leichtes Dressing. Schmeckt richtig gut und zählt ab jetzt definitiv zu meinen absoluten Favoriten! Was will man mehr an einem heißen Sommertag?

 

Zutaten (für 3 Personen)

  • 5 größere Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Butter
  • Salz
  • 1/2 Salatherz
  • 1 reife Avocado
  • 1/2 Salatgurke
  • 400 g Räucherlachs
  • 300 g Naturjoghurt
  • 1 EL Feigen-Balsamicocreme
  • 1/2 Zitrone, davon etwas Saft
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Zucker

 

Zubereitung 

Kartoffeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden, dann 1 EL Olivenöl sowie etwas Butter in einer Pfanne erhitzen, die Kartoffelstücke hineingeben, salzen und unter gelegentlichem Wenden anbraten.

Avocado-Fleisch in Scheiben schneiden. Salatgurke längs halbieren, mit einem Teelöffel die Kerne herauskratzen und die Gurke ebenfalls in Scheiben schneiden.

Für das Dressing Naturjoghurt, Feigen-Balsamicocreme und Zitronensaft verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Salatblätter, Kartoffeln, Avocado, Gurke und Räucherlachs auf Tellern anrichten und mit dem Dressing beträufeln.

Pfirsich-Tomaten-Salat mit Mozzarella

Bei diesen heißen Temperaturen, die wir gegenwärtig haben, hat von uns abends kaum einer so richtig Hunger. Aus diesem Grund musste für das heutige Abendessen leichte Kost auf den Tisch und so habe ich für uns diesen leckeren Salat zubereitet. Das Beste daran sind die saftigen, fruchtig-frischen Pfirsiche, die nach purem Sommer schmecken. Etwas Ciabatta oder Gegrilltes dazu, fertig ist ein perfektes Sommer-Abendessen.

 

Zutaten (für 3 Personen)

  • 4 reife Tellerpfirsiche
  • 2 Handvoll Cherry-Strauchtomaten
  • 250 g Mozzarella
  • 1/2 Salatherz
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL dunkle Feigen-Balsamicocreme
  • 2 EL Wasser
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • evtl. etwas Zucker

 

Zubereitung 

Tellerpfirsiche, Tomaten, Mozzarella und Salat klein schneiden und in eine Salatschüssel füllen. Für das Dressing Olivenöl, Feigen-Balsamicocreme, Wasser, Salz, Pfeffer und eventuell etwas Zucker verrühren und über die Zutaten in der Salatschüssel geben. Alles gut durchmischen.

Möhren-Apfel-Salat

Da wir jetzt wieder ein Baby haben, ist das mit dem ausgiebigen Kochen und der Zubereitung von gesundem Essen bei uns im Moment so eine Sache. Ich komme schlichtweg kaum zum Kochen, weil ich mit Baby und Kleinkind gerade so eingespannt bin, dass alles schnell gehen muss. Genau dann ist so ein Rohkostsalat perfekt, denn der lässt sich abends, wenn die Kinder im Bett sind, schnell und unkompliziert zubereiten, er kann über Nacht durchziehen und ist nebenbei auch noch gesund. Dazu gab es bei uns Gegrilltes.

 

Zutaten (für 3 Personen)

  • 4 große Möhren
  • 2 süße Äpfel
  • 1/2 Zitrone, davon den Saft
  • 50 ml Wasser
  • 3 EL Rapsöl
  • evtl. 1 TL Zucker

 

Zubereitung 

Möhren raspeln. Äpfel schälen und ebenfalls raspeln. Beides in eine Salatschüssel füllen. Zitronensaft, Wasser, Rapsöl und nach Wunsch Zucker hinzufügen, das Ganze gut durchmischen und abgedeckt über Nacht ziehen lassen.

Bild „♡ Papa“

Hallo liebe Leser! Nach über zwei Monaten, in denen ich nun schon nicht mehr auf meinem Blog aktiv war, melde ich mich heute endlich zurück. In der Zwischenzeit ist bei uns viel passiert: Unser zweiter Sohn ist geboren und kurz darauf sind wir umgezogen. Hinter uns liegen viele stressige Wochen, doch so ganz allmählich kehrt bei uns wieder ein bisschen Ruhe ein, unsere neue Wohnung wird langsam gemütlich und wohnlich, unser Baby bekommt langsam so etwas wie einen Rhythmus und Mama hat inzwischen wieder richtig Laune, wieder etwas aktiver zu werden, was das Bloggen angeht. In diesem Sinne möchte ich euch heute mal wieder etwas Neues präsentieren und zwar dieses Bild, das unser großer Sohn (3einhalb Jahre) zum Vatertag für seinen Papa gemalt hatte. Dazu habe ich das Wort Papa sowie das Herzchen einfach mit Klebestreifen-Stücken auf einer kleinen Leinwand (20 x 20 cm) fixiert und unser Sohn hat dann anschließend mit einem Pinsel und Wasserfarben die ganze Leinwand bunt bemalt. Zum Schluss braucht man den Klebestreifen einfach nur noch abziehen.

Bratwurst-Gulasch mit Kartoffeln & Paprika

Unser letztes Bratwurst-Gulasch liegt schon einige Zeit zurück (siehe Bratwurst-Gulasch mit Kartoffelbrei), daher war es für unser gestriges Abendessen endlich mal wieder Zeit für eines. Bei dieser Variante habe ich reichlich verschiedene Gewürze verwendet (Paprikapulver, Kümmel, Lorbeer), wodurch das Gulasch sehr aromatisch geworden ist und auch der Speck brachte ordentlich Geschmack ins Gulasch. Auch unserem Sohn hat es sehr gut geschmeckt, was vor allem daran zu bemerken war, dass er mir bereits während des Kochens ständig Bratwurststücke vom Küchentisch gemoppst hat und ich ihn etwas begrenzen musste, damit am Ende überhaupt noch was davon übrig bleibt. 😀 Ein rundum gelungenes Ergebnis!

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 10 grobe Bratwürste
  • etwas Rapsöl
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Kümmel gemahlen
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 6 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 75 g Speckwürfel
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 EL dunkle Balsamico-Creme
  • evtl. etwas Zucker

 

Zubereitung

Bratwürste in Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und würfeln. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Paprikaschoten ebenfalls in Würfel schneiden.

Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Bratwurststücke darin rundherum anbraten, dabei mit Paprikapulver, Kümmel, Salz und Pfeffer würzen; anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Kartoffelwürfel ins Bratfett der Pfanne geben und mit aufgelegtem Deckel für einige Minuten bei mittlerer Hitze garen. Sobald die Kartoffeln etwa halbgar sind, Zwiebeln, Knoblauch, Speck und Paprika hinzufügen und für einige Minuten mitgaren. Dann mit Gemüsebrühe ablöschen, die Lorbeerblätter dazugeben, das Ganze aufkochen und ohne Deckel bei niedriger bis mittlerer Hitze garen, bis das Gemüse gar ist. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren, hinzugeben und kurz nochmal aufkochen, bis die Brühe bindet. Nun die zuvor beiseite gestellten Bratwurststücke wieder hinzufügen. Zum Schluss das Ganze mit Salz, Pfeffer, dunkler Balsamico-Creme und nach Wunsch mit etwas Zucker abschmecken.

Gemüse-Polenta-Gratin

Wir haben schon lange nichts mehr mit Polenta gekocht, dabei mag ich diesen vor allem im Mittelmeerraum sehr beliebten Maisgrieß eigentlich echt gerne. Als ich dann letztens in der Naturkostabteilung eines Drogeriemarktes unterwegs war, fiel mir der Maisbrei dann wieder ins Auge und so habe ich für uns endlich mal wieder ein Päckchen davon mitgenommen. Gestern Abend habe ich uns dann diesen leckeren, vegetarischen Polenta-Auflauf zubereitet, bei dem die Polenta abwechselnd mit verschiedenen Gemüsesorten, die man gerade so da hat, in eine Auflaufform geschichtet und mit geriebenem Parmesan überbacken wird. Hat uns echt gut geschmeckt und beweist mal wieder, dass es nicht immer Fleisch sein muss.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • Olivenöl
  • 1 großer Kohlrabi
  • 2 Möhren
  • 1 mittelgroße Aubergine
  • 1 rote Paprikaschote
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 g gehackte Tomaten (Dose)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • etwas Zucker
  • 400 ml Milch
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • einige Thymianzweige
  • 150 g Polenta / Maisgrieß
  • 40 g Parmesan am Stück

 

Zubereitung 

Kohlrabi, Möhren, Aubergine und Paprika in Stücke schneiden, Zwiebeln und Knoblauchzehen fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, dann das Gemüse hineingeben und für einige Minuten unter gelegentlichem Wenden anschwitzen. Gehackte Tomaten hinzufügen und das Ganze bei niedriger bis mittlerer Hitze etwas einköcheln lassen, bis das Gemüse fast gar ist. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Milch und Gemüsebrühe in einen Topf gießen, Thymianblättchen von den Stielen zupfen und hinzufügen und das Ganze aufkochen, dann den Topf vom Herd ziehen, den Maisgrieß einrühren, den Topf wieder zurück auf die Herdplatte stellen und das Ganze bei niedriger Hitze für wenige Minuten quellen lassen. Beiseite stellen.

Nun die Gemüse-Tomaten-Mischung und die Polenta abwechselnd in eine gefettete Auflaufform (ca. 30 x 40 cm) schichten und gleichmäßig mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen.

Wraps mit Hähnchen, Cheddar, Mango & Honig-Senf-Dressing

Da ich zur Zeit aufgrund meiner fortgeschrittenen Schwangerschaft körperlich nicht mehr ganz so fit bin, hatte ich für das gestrige Abendessen entschieden, schnelle Wraps zuzubereiten. Belegt mit etwas Hähnchenaufschnitt, Cheddarkäse, süßer Mango sowie frischen, knackigen Radieschen und Gurke war das eine perfekte Mischung aus herzhaft und fruchtig. Zusammen mit dem Honig-Senf-Dressing war das Ganze wirklich oberlecker!

 

Zutaten (für 4 Wraps)

  • 4 Tortilla-Vollkorn-Wraps
  • 1 Mini-Romana-Salat bicolor
  • 150 g Hähnchenaufschnitt
  • 6 Scheiben Cheddar
  • 1/2 reife Mango
  • 6 Radieschen
  • 1/3 Gurke
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL helle Balsamicocreme
  • 2 EL Wasser
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Ketchup
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • ein paar Thymianzweige

 

Zubereitung

Vom Romana-Salat die einzelnen Blätter abzupfen und mithilfe einer Salatschleuder waschen und trocken schleudern. Hähnchenaufschnitt und Cheddar in dickere Streifen schneiden. Mangofleisch vom Stein lösen und ebenfalls in Streifen schneiden. Radieschen und Gurke in dünne Scheiben schneiden.

Für das Dressing Olivenöl mit heller Balsamicocreme, Wasser, Honig, Senf und Ketchup verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Thymianblättchen von den Zweigen zupfen und hinzufügen.

Die Wraps kurz im Ofen erhitzen, dann mit Romana-Salat, Hähnchen- und Cheddarstreifen, Mango, Radieschen- und Gurkenscheiben belegen, mit Dressing beträufeln und aufrollen; eventuell fest stecken.